Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1089
Machtkampf um Aluminium

Trump kämpft vor allem gegen Kanada

Nur sechs Wochen sind seit der Einführung des amerikanisch-mexikanisch-kanadischen Handelsabkommens vergangen. Und schon hat US-Präsident Donald Trumpf dieses Abkommen mit der Einführung eines Sonderzolls gegen Kanada gesprengt.

Der Kampf zwischen den beiden nordamerikanischen Staaten um die US-amerikanische Zollbelastung für kanadisches Aluminium beginnt erneut. Diese überraschende zweite Runde hat der im US-Wahlkampf angeschlagene, noch regierende US-Präsident Donald Trump gestartet. Und das, wo das denkwürdige Ringen um einen Ersatz des von Trump gekündigten NAFTA, North American Free Trade Agreements gerade erst überstanden schien.

Nach gut drei Jahren heftiger Auseinandersetzungen zwischen den US-Amerikanern, Kanadiern und Mexikanern trat am 1. Juli diesen Jahres endlich das USMCA in Kraft. Die fünf Buchstaben stehen für US-Mexico-Canada trade Agreement. "Free", das Wort aus dem alten Freihandels-Abkommen, blieb auf der Strecke. Vermutlich auf amerikanischen Wunsch.

Wie begonnen, so zeronnen

Was das USMCA wirklich wert ist, lässt sich schon nach wenigen Wochen ablesen. Trump hat von heute auf morgen 10% Zoll auf kanadisches Primäraluminium verfügt. Er erklärt dies mit dem Schutz der nationalen Sicherheit der USA.

Außer acht lässt Trump, dass ein Gutteil des kanadischen Aluminiums aus den Hütten US-amerikanischer Konzerne in Kanada stammt. Diese nutzen dort den sauberen Strom aus kanadischen Wasserkraftwerken. Ein Standortvorteil, von dem Kanada genauso profitiert wie Island, Norwegen und Russland, die ebenfalls große Wasserkraft-Kapazitäten haben. China steuert in die gleiche Richtung.

Wenige Profiteure auf US-Seite

Einflussreiche amerikanische Wirtschaftsorganisationen laufen bereits Sturm gegen die Sonderzollbelastung. Darunter die Handelskammer, die US Chamber of Commerce. Die US Aluminium Association, der Produzentenverband des Landes, hatte schon im Juli darauf hingewiesen, dass das Land verlässliche Lieferquellen für Primäraluminium benötige. Die kanadischen Lieferungen bewegten sich zudem auf einem historisch ganz normalen Niveau.

Nur zwei amerikanische Unternehmen drängten auf die neue Zollbelastung für kanadisches Aluminium: Century Aluminium und Magnitude 7 Metals. Beide profitieren klar  von einer Verteuerung kanadischen Aluminiums in den USA.

Botschaft an China

Beobachter werten Trumps Vorgehen als eine Drohgebärde gegenüber China. Den Chinesen soll gezeigt werden, dass Trump nicht einmal Nachbarn ausnimmt, wenn ihm etwas nicht passt. Zugleich sei es auch ein Warnschuss gegenüber Mexiko, das Trump ja ohnehin nicht mag.

Fazit: Die USA als flagranter Vertragsbrecher – das wird Amerika noch in den handelsbeziehungen und diplomatischen Beziehungen zu spüren bekommen. Das Vertrauen auch der westlichen Partner schwindet rasant.

Interessant für Unternehmen, die in die USA exportieren oder dort fertigen

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang