Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
439
Immobilien

Abzug für Erschließungsbeiträge

Durch Erschließungsbeiträge gebeutelte Hauseigentümer dürfen hoffen. Denn der Bund der Steuerzahler lässt mit einer neuen Musterklage prüfen, ob solche Zahlungen steuerlich absetzbar sind.
Durch Erschließungsbeiträge gebeutelte Hauseigentümer dürfen hoffen. Der Bund der Steuerzahler lässt mit einer Musterklage prüfen, ob solche Zahlungen steuerlich absetzbar sind. Die Musterklage führt ein Ehepaar in Brandenburg. Es will seinen Erschließungsbeitrag, den es für die Erneuerung einer Gemeindestraße zahlen musste, als Handwerkerleistungen in der Einkommensteuererklärung angerechnet sehen. Der Fall liegt beim Finanzgericht Berlin-Brandenburg (Az. 3 K 3130/17). Die Gemeinde Schönwalde-Glien beteiligte die Anwohner beim Ausbau einer Sandstraße an den Erschließungskosten. Aufgrund des Vorauszahlungsbescheids mussten die Kläger mehr als 3.000 Euro für den Ausbau der Straße zahlen. In den Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2015 machte das Ehepaar die Kosten als Handwerkerleistung geltend.

BMF verweigert Anerkennung

Nur die Arbeitskosten, nicht aber Materialkosten dürfen bei der Steuer abgezogen werden. Im Vorauszahlungsbescheid der Gemeinde war jedoch nur eine Gesamtsumme ausgewiesen. Die Steuerberaterin taxierte die Arbeitskosten auf 50% und machte sie geltend. Das Finanzamt erkannte die Erschließungsbeiträge nicht an. Es verwies auf das BMF-Schreiben vom 9. November 2016. Danach sind Maßnahmen der öffentlichen Hand nicht nach § 35a EStG begünstigt.

Empfehlungen des Steuerzahlerbundes

Die Aussichten der Klage sind gemischt. Das belegen drei Fälle:
  1. Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg versagte den Steuerabzug. Begründung: Es fehle ein Zusammenhang zum Haushalt. Auch ohne Straßenanschluss sei das Führen eines Haushalts möglich (Urteil vom 15. April 2015, Az. 11 K 11018/15).
  2. Das Finanzgericht Nürnberg berücksichtigte die Erschließungskosten für den Straßenausbau als Handwerkerleistung. Es ließ eine Schätzung der Arbeitskosten aus dem Kostenbescheid zu (Urteil vom 24. Juni 2015, Az. 7 K 1356/14).
  3. Der Bundesfinanzhof erlaubt ebenfalls eine Schätzung der Arbeitskosten (Urteil vom 20. März 2014, Az. VI R 56/12). Er entschied aber nur einen Fall zum Wasseranschluss. Die Rechtfrage zu Straßenausbaubeiträgen ist also noch nicht höchstrichterlich geklärt.

Fazit: Es empfiehlt sich, die Kosten für die Erschließung der Straße in der Einkommensteuererklärung anzugeben.

Hinweis: Akzeptiert das Finanzamt die Ausgaben nicht, sollte gegen den eigenen Steuerbescheid Einspruch eingelegt und das Ruhen des Verfahrens beantragt werden. Verweisen Sie auf die Musterklage und ein laufendes Verfahren zur Abwasserversorgung beim BFH (Az. VI R 18/16).

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Baden-Württembergische Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

BW-Bank: Beim Anlagevorschlag eher eckig als rund

Zwar überzeugt die BW Bank beim Beratungsgespräch und der Transparenz, jedoch zeigt sie Schwächen bei unseren anderen Wertungskriterien.
Das Runde muss ins Eckige, heißt es im Fußball. Die BW-Bank sollte unsere Auswertung zum Anlagevorschlag sportlich nehmen. Er ist jedenfalls noch nicht rund und gewiss kein Volltreffer.
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde bewerten. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitze davon immer wieder etwas auf. Doch für eine solche herausragende Benotung muss sie in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.

Fragen rund um das Vermögen sind immer auch Fragen rund um das Leben. Deshalb bekommen Sie bei der Weberbank Antworten, die Ihre Wünsche ganzheitlich betrachten.

  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: DWS Global Hybrid Bond Fund

Fonds mit Fokus auf Nachrang-Anleihen

Anleihen sind in der Regel mit einem höheren Zinssatz ausgestattet, sind dafür aber auch risikoreicher als andere Assetklassen. Der hohe Rechercheaufwand ist für private Anleger oft kaum stemmbar. Auf Anleihen spezialisierte Fonds sind da empfehlenswert.
  • Fuchs plus
  • Kursanstieg nach erneuten Gerüchten

Anzeichen auf Fusion verdichten sich

Fuchs-Kapital-Leser wissen schon länger von den Fusions-Gerüchten um Deutsche Bank und Commerzbank (hier gehts zum Artikel). Die Anzeichen verdichten sich nun weiter. Angetrieben wird die Fusion wohl auch von Seiten der Politik.
  • Fuchs plus
  • Aurubis

Angeschlagener Kupfer-Recycler

Die zur Jahresmitte kräftig gefallenen Kupferpreise setzten dem Kupfer-Recycler Aurubis schwer zu. Der Kursverlauf zeichnete ein trübes Bild. Die langfristigen Aussichten sind dafür umso besser.
Zum Seitenanfang