Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
958
1&1 Drillisch AG

5G ist der große Treiber

Defensive Titel sichern ein Portfolio in unsicheren Zeiten optimal ab. Noch besser ist es natürlich dann, wenn diese Titel zuverlässig hohe Dividenden auszahlen. Bei der Drillisch AG ist das momentan nicht der Fall. Das Blatt könnte sich jedoch bald wenden.

Der Telekommunikationsanbieter 1&1 Drillisch gehört ebenfalls auf die Kaufliste für unruhige Börsenzeiten. Das Unternehmen ist einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland. 1&1 Drillisch bietet seinen Kunden ein umfangreiches Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus den Bereichen Breitband (Internet) und Mobilfunk an. Ergänzt wird das Angebot um Produkte wie Heimvernetzung, Online-Storage, Video-on-Demand oder IPTV. Während 1&1 das Premiumsegment abdeckt, fokussieren die etablierten Drillisch-Marken wie smartmobil.de, yourfone oder winSIM auf preisbewusste Kunden.

Das operative Geschäft ist stabil. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres stieg der Umsatz leicht um 0,9% auf 912,1 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erhöhte sich um 1,8% auf 168,5 Mio. Euro.

5G-Ausbau ist Treiber und Dividenden-Kürzer zugleich

Wegen der geplanten Investitionen in den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes streicht der Mobilfunk-Konzern die Dividende 2019 krass zusammen. Auf der Hauptversammlung Ende Mai stimmten die Aktionäre einer Dividendenkürzung auf 0,05 Euro für 2018 zu. Die Dividendenkürzung dürfte allerdings einmalig auf dieses Jahr beschränkt sein. Bereits für das kommende Jahr rechnen Analysten wieder mit einer Dividende von 1,90 Euro je Aktie. Gemessen am aktuellen Kurs entspräche dies einer Ausschüttungsrendite von knapp 7% Prozent.

Auch die Unsicherheit um die Kosten der 5G-Auktion lastet momentan auf dem Aktienkurs von 1&1 Drillisch. Während der letzten zwölf Monate hat sich der Börsenwert des Mobilfunkers mehr als halbiert. Auf dem aktuellen Kursniveau ist der Titel mit einem KGV von unter 10 inzwischen günstig bewertet.

Die Aktie steht gerade zu stark unter Druck. Die Unsicherheit wird weichen, die Dividende wieder deutlich stiegen. Schnäppchenjäger kaufen ein.

kap190606_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 3,66 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 2,30

Marktkapitalisierung*:4,86 Mrd.

KGV (2020e): 9,87

Div.-Rendite: 6,89% (geschätzt)

* in EUR

Empfehlung: 1. Teilposition kaufen

Kursziel: 36,63 EUR, Stop-Loss unter 23,00 EUR

ISIN: DE 000 554 550 3 | Kurs: 27,54 EUR

Kurschance: 33% | Verlustrisiko: 16%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.10.2020

Peugeot S.A. auf Schleichfahrt nach oben

Für Anleger, die sich an technischen Chartsignalen orientieren, lohnt sich ein Blick auf Peugeuot. Die Aktie hat ein sehr klares Chartmuster ausgebildet. Gelingt nun der Abschluss mustergültig, ist das ein klares Kaufsignal.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • China wächst wieder

Die Dynamik ist zurück

Chinas Wirtschaft bekommt ihre Dynamik zurück. Copyright: Pixabay
Die jüngsten Daten aus China zeigen klar auf Wachtum. China dürfte das Jahr 2020 tatsächlich ohne Rezession überstehen. Auch die Daten vom aktuellen Rand deuten auf eine neue Dynamik trotz der Belastungen durch die geopolitischen Spannungen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stimmungsaufheller

Wochenstart mit Smiley

Wer nur die Überschriften in den Meldungen der Statistikämter liest, dem entgehen schnell relevante Neuigkeiten. FUCHS schaut genauer hin, um Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft zu entdecken.
  • Fuchs plus
  • Technische Voraussetzungen sind vorhanden

Die Online-Wahl kommt

Durch Corona haben bereits die Briefwahlen massiv zugenommen. Nicht nur, dass die Option zu Briefwahlen häufiger genutzt wurde. Es kam auch dazu, dass ausschließlich Briefwahlen angeboten wurden. So z.B. bei der der Stichwahl für den Oberbürgermeister in München dieses Jahr. Der nächste logische Schritt sind die elektronischen Wahlen. Bisher waren solche Wahlen aufgrund fehlender technologischer Mittel noch nicht möglich. Das hat sich durch drei Innovationen nun geändert: Den elektronischen Persona
  • Fuchs plus
  • Es geht seit Jahren aufwärts mit Chile - trotz Pinochet-Erbe

Chile bekommt eine neue Verfassung

In Chile votiert eine überwältigende Mehrheit für die Einsetzung einer neuen Verfassung. Das löst noch nicht die Probleme des Landes. Es ist aber ein großer Schritt zur Beruhigung des Landes.
Zum Seitenanfang