Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1021
Produktcheck

Ökoworld Ökovision Classic

Nachhaltige Investmentfonds gibt es mittlerweile viele. Wir stellen einen zuverlässigen Klassiker vor.

ISIN: LU 006 192 858 5; letzter Preis: 127,45 Euro (Stand: 11.12., 12 Uhr)

Bei der Geldanlage steht bei vielen Investoren eine attraktive Rendite verbunden mit einem vertretbaren Risiko an erster Stelle. Immer öfter kommt aber das Entscheidungskriterium „Nachhaltigkeit“ hinzu. Eine wachsende Zahl von Anlegern möchte wissen, wo ihr Geld investiert wird, welche Projekte gefördert werden und wie die Rendite erzielt wird. Inzwischen ist ökologisches und nachhaltiges Investieren zu einem Trend geworden. Mittlerweile haben Anleger die Qual der Wahl bei über 300 verschiedenen nachhaltigen Investmentfonds. Diese setzten zum Teil auf sehr unterschiedliche Strategien bzw. haben ihre eigene Definition von Nachhaltigkeit. Ein einheitliches „Gütesiegel“, das einen Standard definiert, gibt es bislang noch nicht. Fondsmanager, die beispielsweise gemäß des „Best-in-class-Ansatzes“ investieren, schließen von vornherein keine bestimmten Branchen aus, sondern wählen für ihre Anlagen nur diejenigen Firmen aus, die in Sachen Umwelt- und Sozialstandards eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies gilt als nachhaltig, weil damit die besten Firmen eines Wirtschaftszweigs unterstützt werden. Für Anleger jedoch, denen wichtig ist, nicht in bestimmte Wirtschaftsbereiche wie Atomenergie, Erdöl, Militärtechnologie oder Gentechnik zu investieren, ist dieses Vorgehen keine echte Hilfe. Ein Klassiker unter den ökologisch orientierten und nachhaltig anlegenden Fonds ist der Ökoworld Ökovision Classic. Aufgelegt im Mai 1996, gehört dieser Fonds sozusagen zu den Öko-Anlage-Dinos und ist einer der Ersten Fonds, die sich auf diese Nische spezialisiert haben. Seit mehr als 18 Jahren steht der Ökovision Classic für konsequente Nachhaltigkeit. Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen, die in ihrer Branche und Region unter ökologischen, sozialen, ethischen und fundamentalen Aspekten führend sind und gleichzeitig das größte Ertragspotenzial aufweisen. Die Auswahl der für ein Investment in Frage kommenden Titel erfolgt nach einem strengen Kriterienprinzip. Investitionen in Unternehmen aus den Bereichen Atomenergie, Chlorchemie, Erdöl, Militärtechnologie und Offene Gentechnik werden ausgeschlossen. Auch Firmen, die Tierversuche machen, Kinder beschäftigen, Mitarbeiter diskriminieren oder mit den natürlichen Ressourcen unverantwortlich umgehen, kommen für eine Investition nicht in Betracht. Statt dessen liegt der Fokus der Investments klar auf zukunftsgerichteten und nachhaltigen Wirtschaftszweigen. Ein aus elf Mitgliedern bestehender Anlageausschuss entscheidet über die einzelnen Investitionen. Er überprüft die Anlagekriterien, entwickelt diese weiter und entscheidet über Neuaufnahmen von Unternehmen in den Fonds sowie Ausschlüsse. Diesem Anlageausschuss gehören Vertreter von Umwelt-, Menschenrechts- und Verbraucherschutzorganisationen sowie Experten in Sachen ökologischer und sozialverträglicher Wirtschaft an. Aus dem so vorgegebenen Anlageuniversum kreiert der Fondsmanager schließlich das endgültige Fondsportfolio. Dass die Auswahl der Investitionen nicht nur das Gewissen der Anleger beruhigt, sondern auch aus Renditesicht lukrativ ist, zeigt die bisherige Wertentwicklung. In den letzten fünf Jahren konnten Anleger im Schnitt rund 10,57% pro Jahr mit dem Ökovision verdienen. Seit Auflage beträgt die jährliche Performance 5,09% p. a. Im Vergleich zu anderen Investmentfonds der Anlagekategorie „Öko-Fonds“ beeindruckt der Ökovision mit einer überdurchschnittlichen Rendite bei unterdurchschnittlichem Risiko.

Fazit: Anleger, die neben einer attraktiven Renditechance auf die nachhaltige und ökologische Ausrichtung ihrer Investments Wert legen, finden im Ökoworld Ökovision Classic Fonds eine willkommene Anlagealternative. Der strikte Auswahlprozess innerhalb des Fonds sorgt dafür, dass hier „Öko“ drin ist und nicht nur draufsteht. Der Fonds eignet sich aufgrund seiner speziellen Ausrichtung mit dem Fokus auf nur eine Anlagekategorie als Beimischung in einem international ausgerichteten Anlageportfolio. 

Ökoworld Ökovision ClassicISIN: LU 006 192 858 5
ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil
Fondsvolumen: 405,998 Mio. Euro+ klarer Fokus auf Investments in nachhaltige, ökologische und soziale Unternehmen
Anlagestrategie: Aktienfonds mit klarem Fokus auf ökologische, nachhaltige und soziale Investments+ strikter Auswahlprozess der Investments
Anlagehorizont: langfristig (ab 5 Jahre) + Anlageausschuss mit Vertretern aus Umwelt-, Menschenrechts-, Verbraucherschutzorg.
Ausgabeaufschlag: 5,00 % - Konzentration auf ein Thema (Ökologie): Fonds anfällig für kurzfristige Wertschwankungen
Gesamtkostenquote (TER): 2,48 % p. a.- mit einer Gesamtkostenquote von 2,48% ist der Fonds in der Verwaltung verhältnismäßig teuer
Ausschüttungsart: thesaurierend

Bewertungsfazit: Der Ökoworld Ökovision Classic hebt sich aufgrund seines klaren Investmentprozesses deutlich von anderen „Nachhaltigkeits“-Fonds ab. Auf lange Sicht überzeugt der Ökovision zudem mit einer im Vergleich überdurchschnittlichen Wertentwicklung bei unterdurchschnittlichem Risiko. Die relativ hohen laufenden Kosten schmälern hingegen die langfristige Rendite und sorgen für Punktabzug in der Gesamtbewertung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Capital Bank Private Banking TOPS 2022, Auswahlrunde Beratungsgespräch

Capital Bank: Ein gelungener Kompromiss

Wie schlägt sich die Capital Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Auf ihrer Homepage wirft die österreichische Capital Bank ganz viele Fragen auf: nach dem richtigen Einstiegszeitpunkt, den Vorteilen aktiv gemanagter Fonds ggü. ETFs sowie den Inflationsgefahren ist die Rede: „Ihre Ersparnisse sind in höchster Gefahr – Ökonomen warnen vor Inflation.“ Das ist das Thema, das den Kunden anfixt …
  • Im Fokus: Private Equity

Boom bei außerbörslichen Beteiligungen

Im Fokus: Private Equity. Copyright: Pexels
Rendite sammeln Anleger nicht nur an der Börse ein. Es gibt sie auch bei außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen, sogenannten Private Equity. Dort passiert gerade so einiges - FUCHS-Kapital schaut genauer hin.
  • Fuchs plus
  • Merck Finck Quintet, TOPS 2022, Beratungsgespräch

Ganzheitlich und überzeugend

Wie schlagen sich Merck Finck a Quintet Private Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Merck Finck fühlt sich der Kunde der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz nicht nur gut, sondern umfassend beraten. An einer Stelle ist es dann aber kurioserweise zu viel und gleichzeitig auch zu wenig des Guten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Defizit der deutschen Nachhaltigkeits-Bemühungen

Deutschlands Böden sind zu dreckig

Deutschlands Böden sind zu dreckig. Copyright: Pexels
Die Politik will immer mehr Nachhaltigkeit und konzentriert sich dabei vor allem auf die Energieerzeugung und den CO2-Ausstoß. Andere Themen werden dabei vernachlässigt, etwa der Bodenschutz. Die kommende Bundesregierung wird sich der Thematik mehr zuwenden.
  • Fuchs plus
  • Merck Finck Quintet, TOPS 2022, Beratungsgespräch

Ganzheitlich und überzeugend

Wie schlagen sich Merck Finck a Quintet Private Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Merck Finck fühlt sich der Kunde der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz nicht nur gut, sondern umfassend beraten. An einer Stelle ist es dann aber kurioserweise zu viel und gleichzeitig auch zu wenig des Guten.
  • Im Fokus: Private Equity

Boom bei außerbörslichen Beteiligungen

Im Fokus: Private Equity. Copyright: Pexels
Rendite sammeln Anleger nicht nur an der Börse ein. Es gibt sie auch bei außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen, sogenannten Private Equity. Dort passiert gerade so einiges - FUCHS-Kapital schaut genauer hin.
Zum Seitenanfang