Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1436
Chart der Woche

Ab in den Sommer mit Zalando

Chart der Woche vom 02.08.2018: Zalando
«Schrei vor Glück!» - so zumindest lautet der bekannte Slogan des Online-Moderiesen Zalando. Doch nicht nur die Mode, auch der Aktienkurs wird wohl so manchen Investoren dazu bringen vor Glück zu schreien. Vor einem Monat markierte die Aktie ihr bisheriges Allzeithoch.

Charttechnisch orientierte Anleger nehmen die Zalando-Aktie auf die Beobachtungsliste. Der Kurs des Online-Modehändlers notiert aktuell nur knapp unter einem technisch bedeutsamen Widerstand. Gelingt der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch, dürfte die Aktie zügig steigen.

Der Börsenstart des von der Start up-Schmiede Rocket Internet an die Böse gebrachten Unternehmens verlief holprig. Zwar lag der erste Börsenkurs rund 12% über dem IPO Preis von 21,50 Euro. Doch die Notierungen rutschten während des ersten Handelsmonats knapp 25% ab. Inzwischen hat sich die Zalando-Aktie zu einem echten Anleger-Liebling entwickelt und seinen Börsenwert seit den Tiefstkursen im November 2014 beinahe verdreifacht.

Allzeithoch bei 50,34 Euro erreicht

Vor rund einem Monat markierte die Aktie bei 50,34 Euro (Xetra) ihr Allzeithoch. Bereits Ende Januar kletterte der Kurs des Online-Händlers bis an die 50-Euro-Marke heran. Die Marke erwies sich bisher aber als nicht dauerhaft zu überwinden. Ein Touchieren löste bisher immer Kurskorrekturen und Konsolidierungen aus.

So sank der Aktienkurs immer wieder, wurde aber auch regelmäßig knapp unterhalb der gleitenden 200-Tage-Linie aufgefangen. Der seit Dezember 2017 gültige Aufwärtstrend blieb intakt. Von der Basis der 200-Tage-Linie ging es immer wieder aufwärts.

Der erste Anlauf auf das Widerstandsniveau um 50 Euro ist zwar gescheitert. Das ist aber ein üblicher Verlauf. Nun schiebt sich der Aktienkurs erneut an dieses technisch bedeutsame Level heran. Gelingt diesmal der Durchbruch zu neuen Höhen, dürfte die Aufwärtsdynamk bei Zalando zusätzlich an Fahrt gewinnen. Dann heißt es nicht nur für Käufer bei Zalando, sondern vermutlich auch für Anleger „Schrei'vor Glück!"

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Zalando-Aktie bei einem Sprung über den Widerstand bei 50 Euro. Aus charttechnischer Sicht setzt der ein Kurspotential bis etwa 60 Euro frei. Rutscht die Aktie doch schnell wieder unter die 50-Euro-Marke (Fehlausbruch), begrenzt ein enger Stopp knapp von 48 Euro das Risiko.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiekrise treibt Kurzarbeit

Zahl der Kurzarbeiter schnellt hoch

Immer mehr Unternehmen leiden unter den hohen Energiepreisen. Darum fahren etliche Firmen aus der Industrie jetzt massiv die Kurzarbeit wieder hoch. Die neuen Zahlen sind ein Warnsignal.
  • Ampel verschlingt Deutschlands Zukunft

Die gepflegte Fortschritts-Illusion

Die Ampelkoalition ist jetzt ein Jahr für Deutschland aktiv – und natürlich lobt sich Kanzler Scholz (SPD) für eine erfolgreiche Bilanz. Klappern gehört zum Handwerk, Selbst-Markting ist wichtig. Aber wenn ich Scholz zuhöre, dann frage ich mich doch: Was darf Satire?
Zum Seitenanfang