Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
541
Empfehlung

Amazon.com Inc. - Investiert in neue Projekte

Amazon ist nicht nur Treiber, sondern auch Getriebener. Der Konzern muss auf Teufel komm’ raus wachsen.

ISIN: US 023 135 106 7; Kurs: 339,00 USD

Der US-Onlinehändler Amazon.com verbreitert sein Geschäft. Nach dem Launch des Ebook-Readers Kindle und dem Smartphone Fire Phone treibt Firmenchef Jeff Bezos die Unternehmensexpansion voran. So übernahm der Versandhändler kürzlich die Videospiele-Plattform „twitch.tv“ für rund 1 Mrd. US-Dollar. Über Twitch können Video-Games online gespielt werden. Nutzer können das Geschehen live verfolgen. Mehr als 1 Mio. Videos sind inzwischen online. Geld soll vor allem mit zielgerichteter Werbung verdient werden. Zudem möchte Amazon mehr eigene Inhalte anbieten, die dann auf Amazons Instant Video, dem Kindle und der Fire TV Set-Top-Box laufen. Der Versandhändler diversifiziert auch regional. So sollen 2 Mrd. Dollar in den schnell wachsenden indischen Markt investiert werden. Hier wird Amazon zunehmend zum Konkurrenten des Suchmaschinenbetreibers Google. Auch ein eigenes System zur Vermarktung von Internet-Werbeplätzen befindet sich in der Entwicklung. Der Expansionskurs wirkt sich auf die Gewinne des Unternehmens aus. Zwar kletterten die Umsätze im zweiten Quartal um 23% auf 19,3 Mrd. Dollar. Doch wegen hoher Investitionen in neue Produkte rutschte das Ergebnis in die roten Zahlen. Amazon meldete einen Quartalsverlust von 126 Mio. Dollar und rechnet im laufenden Quartal sogar mit einem operativen Verlust von bis zu 810 Mio. Dollar. Beim Umsatzwachstum bleibt der Konzern in der Spur. So peilt Unternehmenschef Bezos für das laufende Quartal ein Umsatzplus zwischen 15 und 26% an. Als Einzelhändler ist Amazon aber margenschwach. So beträgt die operative Marge gerade einmal 0,76%. Amazon braucht demnach kletternde Umsätze, um die hohe Börsenbewertung zu rechtfertigen. Denn aus fundamentaler Sicht ist die Amazon-Aktie zu teuer. So liegt das geschätzte KGV für 2015 bei abenteuerlichen 175. Hier bedarf es einer deutlichen Gewinndynamik, damit das Unternehmen langfristig für Investoren interessant bleibt. Blickt man auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis, ist die Amazon-Aktie durchaus attraktiv. So beträgt der Börsenwert gerade einmal das Doppelte des Konzernumsatzes. Bereits kleine Verbesserungen der operativen Marge hebeln das Gewinn- und auch Kurspotenzial des Konzerns. Technisch gesehen befindet sich der Aktienkurs seit Jahresbeginn auf Konsolidierungskurs. Markierte die Aktie Anfang 2014 noch Rekordstände bei über 400 USD, notiert der Wert jetzt rund 16% darunter. Amazon wächst schnell und expandiert in neue Geschäftsfelder. Langfristig wird sich diese Wachstumsstrategie auszahlen. Derzeit bleibt die Aktie eine Halteposition. Rücksetzer in Richtung 300 US-Dollar können risikobereite Anleger für erste Käufe nutzen.

Empfehlung: beobachten (erste Positionen um 300 USD kaufen)

Kursziel: 410 USD, Stopp-Loss: 283,50 USD

Stiftungsgeeignet: Ja – unter der Berücksichtigung der systemischen Risiken bei Aktien

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bolivien geht neue Lithium-Wege

Anleger können über Umwege in Lithium investieren

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Bolivien will in den kommenden Jahren mehr Lithium zur industriellen Verwendung anbieten. Bei einer Veranstaltung des Staatskonzerns „Yacimientos de Litio Bolivianos“ (YLB) in La Paz stellte der bolivianische Präsident Luis Arce seine neue Lithium-Strategie bis zur 200-Jahrfeier des Landes 2025 vor. Anleger können indirekt profitieren.
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang