Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
613
Produktcheck DNCA Invest Evolutif – A –

An europäischen Qualitätsaktien partizipieren

Stetige Erträge bei geringen Wertschwankungen wünscht sich (fast) jeder Anleger. Ein Mischfonds des französischen Investmenthauses DNCA Finance kommt dem Ziel sehr nahe.

ISIN: LU 028 439 466 4; Preis: 141,46 Euro (Stand: 02.07., 12 Uhr)

Der französische Assetmanager DNCA Finance hat sich die drei Anleger-Tugenden Vorsicht, Geduld und Ausdauer auf die Fahne geschrieben. Er kommt damit dem Wunsch vieler Anleger entgegen, stetige Erträge zu erwirtschaften und dabei die Schwankungen des Vermögens gering zu halten. DNCA Finance wurde im Jahre 2000 von Xavier Delaye, Charles Nouailhetas und Joseph Chatel gegründet. Der jeweils erste Buchstabe ihrer Nachnamen beschreibt die Firmenbezeichnung. Inzwischen verwalten 20 Fondsmanager ein Anlagevermögen von mehr als 11 Mrd. Euro. Ihre Anlageschwerpunkte setzen die Geldverwalter in Europäischen Aktien, Mischfonds, Wandelanleihen und Anleihen der Eurozone. Die Auswahl der Einzelinvestments erfolgt betont vorsichtig und konservativ. Die Anlageentscheidungen basieren auf der Analyse der Fundamentaldaten der Unternehmen. Die Fondsmanager versuchen Investments ausfindig zu machen, die qualitativ hochwertig und trotzdem moderat bewertet sind. So sollen diese Anlagen das beste Chance-Risiko-Verhältnis vorweisen, bevor sie Eingang in das Investmentportfolio finden. Im Bereich der Aktieninvestments setzen die Asset Manager von DNCA auf dividendenstarke Marken. Diese müssen über ein dauerhaft erprobtes Geschäftsmodell verfügen und Anlegern langfristig stabile Erträge versprechen. Die Analyse makroökonomischer Daten sorgt bei Anleihen für eine Vorauswahl der bestmöglichen Laufzeitkombination hinsichtlich des Zinsänderungsrisikos. Die für ein Investment in Fragen kommenden Rentenpapiere werden dann wieder aufgrund der Bilanzanalyse ausgewählt. Der dynamische Mischfonds DNCA Invest Evolutif – A investiert je nach Markteinschätzung des Fondsmanagements zwischen 30 und 100% des Anlagevermögens in Aktien. Demnach können zwischen 0 und 70% des Portfolios in festverzinslichen Wertpapieren, Wandelanleihen oder Geldmarktprodukten angelegt werden. Diese flexible Portfoliostruktur soll eine attraktive Rendite für den Anleger bei zugleich niedriger Volatilität der Fondsanteile gewährleisten. Derzeit investiert der Fonds ca. 56% des Anlagevermögens in Dividendenpapiere. Einen Schwerpunkt bilden französische Aktien mit einem Anteil von etwa 34% am Gesamtportfolio. Aktien anderer europäischer Länder sind mit rund 21% gewichtet. Etwa 1% entfällt auf US-Titel. Etwas mehr als ein Viertel des Fondsdepots besteht aus festverzinslichen Wertpapieren. Daneben hält der Fonds derzeit rund 12% Liquidität. Der Bargeldanteil wurde in den letzten Monaten zulasten des Aktienanteils aufgestockt. In der Vergangenheit - darunter auch die Zeit der akuten Finanzkrise 2008/09 - haben die Anlagestrategen des DNCA Invest Evolutif Gespür für das Auf und Ab der Märkte bewiesen. In allen wichtigen Anlagezeiträumen schnitt der flexible Mischfonds besser ab als sein Vergleichsindex. Als Benchmark des Fonds dient ein Portfolio bestehend aus 40% CAC 40-Aktien und jeweils 30% Aktien des MSCI World Index und einem Rentendepot mit Anleihen drei- bis fünfjähriger Laufzeit. In den vergangenen fünf Jahren kletterten die Fondsanteile um 55,74%, der Index stieg in dieser Zeit um 39,7%. Der maximale Ausgabeaufschlag des DNCA Invest Evolutif beträgt 3,00%. Allerdings bieten mehrere Banken und Onlinebroker einen Rabatt von bis zu 100% auf den Ausgabeaufschlag an. Darüber hinaus können Fondsanteile ohne Ausgabekosten auch an der Berliner Börse gekauft werden. Die Verwaltungsgebühr liegt bei 2,00% p. a., die Gesamtkostenquote bei 2,17%.

Fazit: Der DNCA Invest Evolutif eignet sich für konservative Investoren mit einem mittleren Anlagehorizont ab drei Jahren. Durch die Elastizität des Fondsportfolios partizipieren Anleger an den Chancen bei Qualitätsaktien und der Wertstabilität von europäischen Anleihen.  

Stiftungsgeeignet: Ja (die Tranche für institutionelle Investoren finden Sie unter der
ISIN: LU 028 439 458 1) 

DNCA Invest Evolutif – A –
ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil
Fondsvolumen: 442,5 Mio. Euro+ flexible Aktienquote: geringere Schwankungen des Anteilspreises in stürmischen Zeiten
Anlagestrategie: Mischfonds (flex. Aktienquote)+ Kursrisiken können mittels Derivaten abgesichert werden
Anlagehorizont: mittelfristig (3 Jahre)+ vorsichtige, vermögensverwaltende Investitionsstrategie stellt Werterhalt vor Rendite
Ausgabeaufschlag: max. 3%- Chancen auf dem Aktienmarkt können nicht in vollem Umfang wahrgenommen werden
Gesamtkostenquote (TER): 2,17 % p. a.- relativ hohe Gesamtkostenquote
Ausschüttungsart: thesaurierend
Bewertungsfazit: Der Fonds überzeugt mit einer langjährigen Outperformance gegenüber seiner Benchmark. Die betont vorsichtige Anlagephilosophie sorgte in der Vergangenheit zudem für attraktive Renditen bei gleichzeitig geringen Schwankungen des Anteilspreises. Investoren, die Wert auf eine stabile und zugleich renditeträchtige Anlage legen finden im DNCA Invest Evolutif ein solides Basisinvestment.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
  • Fuchs plus
  • Vom Beratungsgespräch bis zur Investmentkompetenz

Wie wir im Vermögensmanagertest TOPS 2023 werten

Die Bewertungsbausteine in TOPS, © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS|RICHTER Prüfinstanz
Es gibt nur eine Gelegenheit, einen guten Eindruck zu machen. Deshalb ist das Beratungsgespräch sowohl aus Sicht eines Private Banking Kunden als auch seiner Berater von großer Bedeutung. Hat der Kunde einen Eindruck von Fachkompetenz, Empathie und erstklassigem Service? Doch damit ist es nicht getan. Die Umsetzung in einem Anlagevorschlag ist der nächste Schritt. Und noch nicht der letzte, den die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz bewertet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Strategie für Unternehmen für 2023

Wege durch die Stagflation ausloten

Gegen den Crash stemmen, Symbolbild. © erhui1979 / Getty Images / iStock
Die Deutsche Bank, die Im Oktober mit einer besonders negativen Konjunkturprognose aufgefallen ist, hat ihre Vorhersage wieder eingesackt und geht nun von einer besseren Entwicklung aus. Mit einer weiteren Einschränkung ihrer Vorhersage nähert sie sich den Vorhersagen der Wirtschaftsforschungsinstitute an, die mit weniger als einem Prozent BIP-Rückgang rechnen.
  • Fuchs plus
  • Widerstand gegen Jahressteuergesetz 2022

Union will höhere Immobilien-Freibeträge

Immobilien-Kauf. © SusanneB / Getty Images / iStock
Morgen (2.12.) soll das Jahressteuergesetz 2022 im Bundestag beschlossen werden. Geht das Gesetz wie vorgelegt durch, wird das Vererben von Immobilien ab 2023 deutlich teurer. Die FDP konnte das im Gesetzentwurf nicht verhindern. Jetzt läuft die Union auf den letzten Metern noch Sturm gegen die höhere Steuer.
  • Fuchs plus
  • Ampel hält Versprechen nicht ein

110 geplante Gesetze werden Unternehmen zusätzlich belasten

Bundeskanzleramt in Berlin bei Nacht. © Bernd von Jutrczenka / dpa / picture alliance
Angesichts der Energiekrise, stetig steigender Preise und der angespannten Personalsituation versprach die Ampelkoalition, dass Unternehmen nicht zusätzlich durch neue Gesetze belastet werden sollen. Eine aktuelle Erhebung der Wirtschaftsverbände kommt zum Schluss: Versprochen gebrochen!
Zum Seitenanfang