Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1357
Sommermode von Calida

Bademode für den Sprung ins kühle Nass

Der Schweizer Bekleidungskonzern Calida ist nicht nur bekannt für sommerlich leichte Unterwäsche, sondern produziert auch eine exklusive Badekollektion. Mit einer steigenden Präsenz im Online-Handel sollen nun die Umsatzzahlen gesteigert werden.

Ein Sprung ins kühle Nass sorgt für Erfrischung – und wer dabei gut aussehen will, trägt vielleicht Bademode von Calida. Der Schweizer Bekleidungskonzern ist bekannt für sommerlich leichte Unterwäsche und seine exklusive Badekollektion. Zum Konzern gehören die Marken CALIDA, AUBADE, MILLET, EIDER und LAFUMA (Outdoor, Garten- Campingmöbel). Darüber hinaus zählt die Surfer- und Snowboard-Marke OXBOW zum Markenportfolio des Konzerns.

Der Aufbau eines starken Online-Geschäfts steht derzeit im Fokus des Schweizer Modehändlers. Schon im März 2017 wurde der deutsche eCommerce-Spezialist Reich Online Services GmbH übernommen. In den aktuellen Halbjahreszahlen zeigen sich bereits erste Früchte der Online-Strategie. In den ersten sechs Monaten verzeichnete die eCommerce-Sparte ein Wachstum von gut 60%. Der Anteil des Online-Geschäfts am Konzernumsatz stieg von 7,1 auf 10,2%.

Ergebnis niedriger als im Vorjahr

Insgesamt kletterte der Umsatz in der ersten Jahreshälfte um 10,7% auf 194,3 Mio. Franken. Das operative Ergebnis (EBIT) lag aber mit 5,5 Mio. Franken um 5,7% niedriger als vor einem Jahr. Allerdings hatten im Vorjahr positive außerordentliche Effekte (z.B. die Bewertung von Fremdwährungspositionen) das Ergebnis positiv überzeichnet.

Die Aktie folgt ihrem langfristigen Aufwärtstrend. Aktuell notiert sie jedoch rund 12% tiefer als zu Jahresbeginn. Mit einem für 2019 geschätzten KGV von 16 ist die Calida-Aktie dabei fair bewertet. Die Schweizer zahlen auch eine stabile und attraktive Dividende (seit 2011 gibt es 0,80 CHF je Aktie, aktuelle Dividendenrendite 2,3%). Langfristig orientierte Anleger nutzen die aktuelle Kursschwäche zum Einstieg. Die Investitionen ins eCommerce-Geschäft werden sich noch auszahlen.

ka

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017)*: 380,6 Mio.

 

Gewinn je Aktie (2017)*: 1,88

Marktkapitalisierung*:286,45 Mio.

KGV (2019e): 16,02

Div.-Rendite: 2,32%

* in CHF

 

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 41,30 CHF (ca. 35,66 EUR), Stop-Loss: unter 30 CHF (SK Schweizer Börse) (ca. 25,91 EUR)

ISIN: CH 012 663 946 4 | Kurs: 34,13 CHF (ca. 29,45 EUR)

Kurschance: 21% | Verlustrisiko: 12%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang