Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1447
Eine Value-Aktie aus der Finanzbranche

Bank of America mit Bodenbildung

Die Bank of America ist seit dem Corona-Crash nicht wieder richtig in die Spur gekommen. Der Kurs hat sich zwar stabilisiert, hat aber den Weg nach oben noch nicht wieder eingeschlagen. Die Nullzinspolitik drückt auf das Ergebnis. Die Bank-Aktie dürfte von einem Wahlsieg Trumps profitieren - und ist ohnehin ein Value-Schnäppchen.

Banktitel wie die Bank of America (BoA) profitieren jetzt schon davon, dass Donald Trump im Weißen Haus entscheidet. Die von Trump verfügten Lockerungen der strengen Regulierungen treiben das Geschäft der Geldhäuser an. Bleibt Trump an der Macht, dürfte er die größeren Möglichkeiten der Wall Street Banken weiter unterstützen.

Seit der Übernahme des Rivalen Merrill Lynch nach der Finanzkrise 2008/09 zählt die BoA zu den größten Geldinstituten in den USA und ist einer der größten Vermögensverwalter weltweit. Über seine Bank-Gesellschaften und Unternehmen bietet der Konzern eine große Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen sowie Finanzservices an. Rund 40% des Geschäfts entfallen auf Privatkunden, etwa 20% steuern Firmenkunden bei.

Starkes Online-Banking

Die Trümpfe des Bankriesen sind einerseits das starke Online-Banking mit mehr als 37 Millionen Kunden. Andererseits macht die Vermögensverwaltung gut 20% des Jahresgeschäft aus. Die Bank bedient in den USA ca. 66 Millionen Kunden, betreibt mehr als 4.300 Filialen sowie rund 17.000 Bankautomaten. Weltweit ist das Geldhaus in mehr als 35 Ländern aktiv. 

Aktuell machen vor allem die niedrigen Zinsen und die Corona-Krise der Bank einen Strich durch die Rechnung. Im zweiten Quartal per Ende Juni sank der Umsatz um rund 3,50% auf 22,3 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn brach sogar um mehr als die Hälfte auf 3,5 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 7,3 Mrd. USD) ein. 

Echte Value-Aktie

Der Kurs der Aktie ist seit dem Corona-Crash noch nicht wieder richtig in die Spur gekommen. Allerdings ist eine breit angelegte Bodenbildung inzwischen unverkennbar. Auf dem aktuellen Kursniveau ist die Aktie ein echtes Value-Investment. Der Titel wird mit einem für 2021 geschätzten KGV von rund 11,7 bewertet und handelt derzeit deutlich unter Buchwert (KBV: 0,88). Zugleich ist das Geldhaus ein zuverlässiger Dividendenzahler.

Die Dividendendynamik und -stabilität macht den Titel für einkommensorientierte Anleger interessant. Das weiß auch Warren Buffett und stockt seine Beteiligung immer mal wieder auf. Zuletzt kaufte Buffett im Sommer 21,1 Millionen BoA-Aktien im Gegenwert von rund 522 Millionen Dollar. Seine Investmentholding Berkshire Hathaway kontrolliert inzwischen rund 11,8% der Stimmen an der Bank.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 32,20 USD, Stopp-Loss: kleiner 19,80 USD (SK NYSE)
Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang