Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
487
Empfehlung

BASF - Solider Riese

Der Umsatz des weltgrößten Chemieunternehmens ist leicht rückläufig. Doch die Aktie bleibt attraktiv.

ISIN: DE 000 BAS F11 1 | Kurs: 62,15 EUR (Stand: 14.1., 12 Uhr) | Kurschance: 28?% |  Verlustrisiko: 11?% |Stiftungsgeeignet

BASF ist gemessen am Umsatz mit Chemikalien das größte Chemieunternehmen der Welt. Auch die Fusion in den USA zwischen Dow Chemical und Dupont wird daran vermutlich wenig ändern, sollte die neu fusionierte Gesellschaft in drei eigenständige Einheiten aufgespalten werden. Trotzdem wird sich für BASF der Wettbewerb verschärfen. Denn bereits heute ist Dow Chemical in fast allen Segmenten einer der größten Konkurrenten von BASF. Dass sich die Badener aber nun ebenfalls nach Fusionspartnern umsehen, ist kaum zu erwarten. BASF fährt seit Jahren eine andere Geschäftspolitik: Die Produktion ist innerhalb des Konzerns tief vernetzt. BASF verfügt über ein umfangreiches Produktportfolio. Das reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Pflanzenschutzmitteln oder Veredelungsprodukten bis hin zu Öl und Gas. In rund 70% der Geschäfte gehört BASF zu den weltweiten Top Drei im Markt. Seine Bilanz legt BASF am 26. Februar vor. Bereits heute steht fest, dass Umsatz und Gewinn des Chemiekonzerns 2015 leicht rückläufig sein werden. Die verhalten wachsende Weltkonjunktur und die gesunkenen Rohstoffpreise (Öl und Gas) drückten auch die Preise für Chemikalien. Die Aktie ist dennoch attraktiv für Value-Investoren. Gerade die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik spricht klar für den Titel als Langfristanlage. Seit dem Jahr 2000 hat der Konzern insgesamt rund 12 Mrd. Euro an seine Investoren ausgeschüttet. In den letzten zehn Jahren seit 2005 lag die Dividendenrendite stets über 3%. Der Kurs der Aktie ist in einem langfristig intakten Aufwärtstrend. Während der letzten 24 Monate bewegte sie sich seitwärts zwischen 65 und 85 Euro. Auf dem aktuellen Kursniveau ist BASF ein Kauf. Finden die Rohstoffpreise einen Boden, dürften die aktuellen Umsatz- und Gewinnschätzungen zu konservativ angesetzt sein.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 83 Euro; Stopp-Loss: 57,67 Euro

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zentralbanken nehmen Blockchain-Technik ernst

Der Krypto-Euro kommt

So exotisch für die meisten das Wort Kryptogeld immer noch klingt, die Zentralbanken haben sich des Themas längst angenommen. Und auch bei ihnen reift – trotz mancher laufender Kontroverse – die Erkenntnis: Über kurz oder lang kommt man an der Blockchain- Technik nicht vorbei.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Edelmetall-Aktien

Mit Gold und Silber das Portfolio absichern

Edelmetalle gewinnen im aktuellen Marktumfeld an Bedeutung. Copyright: Pixabay
Volatile Börsen, eine schwächelnde Konjunktur und eine undurchsichtige politische Lage führen momentan dazu, dass bei Anlegern die Assetklasse Edelmetalle an Bedeutung gewinnt. Gold und Silber sichern ein Portfolio in unsicheren Zeiten gut ab (siehe Artikel). Wir stellen Ihnen daher heute aussichtsreiche Edelmetall-Aktien vor.
  • Produktcheck: Solvium Wechselkoffer Euro Select 7

Profit durch den Logistik-Boom

Alternative Kapitalanlagen erfreuen sich im aktuellen Marktumfeld einer immer größeren Beliebtheit. Container-Investments sind vielen schon länger ein Begriff, das selbe Geschäftsmodell gibt es auch mit Wechselkoffern. Wir haben uns einen Anbieter näher zur Brust genommen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Quadratisch, praktisch, gut

Bauhaus mit vielen interessanten Anlage-Aspekten

Vor 100 Jahren entstand der Bauhaus-Stil. Der brachte zahlreiche interessante künstlerische Variationen hervor. Daraus ergeben sich für Sammler und Anleger lukrative Möglichkeiten.
  • Fuchs plus
  • Historische Autos

Preise im Rückwärtsgang

Am Markt für historische Autos verstetigt sich der Preisdruck. In allen Segmenten sinken die Preise für historische Autos. Allmählich entwickelt sich ein Käufermarkt.
  • Fuchs plus
  • Diamanten

Ein moralisches Angebot

Die künstlichen Diamanten laufen den echten Edelsteinen allmählich den Rang ab. Den echten wird dabei auch immer wieder zum Verhängnis, dass sich oft nicht zweifelsfrei nachweisen lässt, dass es keine Blutdiamanten sind. Das ist auch für private Verkäufer immer öfter ein Problem.
Zum Seitenanfang