Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1435
Unterbewerteter Elektronik-Einzelhändler

Bodenbildung zum Einstieg bei Dixons Carphone nutzen

Britische KMU haben seit dem Brexit-Referendum deutlich an Wert verloren. Inzwischen sind viele Titel fundamental so günstig bewertet, dass sich hier auf mittlerer und langer Sicht mehr als nur ein Blick lohnen dürfte. Ein Beispiel dafür ist die Aktie des Elektronik-Einzelhändlers Dixons Carphone plc.

Kleinere und mittelgroße britische Unternehmen haben seit dem Brexit-Referendum überproportional an Wert verloren. Dazu zählt auch die Aktie des Elektronik-Einzelhändlers Dixons Carphone plc. Der Börsenwert sank seit dem Referendum um 70%. Inzwischen wird die Aktie mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,72 deutlich unter ihrem inneren Wert gehandelt. Dixons Carphone plc ist eines der größten Einzelhandelsunternehmen für Elektro- und Elektronikgeräte sowie für Telekommunikationsdienstleistungen (Mobilfunk) in Europa.

Die jüngsten Unternehmenszahlen zeigen, dass Dixons Carphone mit dem Umbau des Unternehmens zu wachsender Profitabilität voran kommt. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/20 stieg der Umsatz mit Elektronikgütern (z. B. Tablets, Spielkonsolen und Haushaltsgeräte) auf vergleichbarer Basis um 3%. Der Gesamtumsatz blieb konstant.

Servicequalität soll verbessert werden

Das Unternehmen investiert kräftig, um den Service und die Fachkompetenz in den Ladengeschäften zu verbessern. Dafür hat Dixons Carphone ein hochmodernes Kundendienst-Schulungszentrum eröffnet. Hier sollen mehr als 6.000 Mitarbeiter pro Jahr in einem 90-Tage-Programm unterrichtet werden.

Im Kursverlauf der Aktie zeichnet sich eine Bodenbildung ab. Aus fundamentaler Sicht ist der Titel deutlich unterbewertet. Weitsichtige Anleger setzen auf einen erfolgreichen Turnaround.

kap191017_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 10,53 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 0,14

Marktkapitalisierung*:1,47 Mrd.

KGV (2020e): 7,89

Div.-Rendite: 5,34%

* in GBP

Empfehlung: kaufen, schrittweise investieren

Kursziel: 1,77 GBP, Stop-Loss: unter 1,08 GBP

ISIN: GB 00B 4Y7 R14 5 | Kurs: 1,31 GBP 

Kurschance: 35% | Verlustrisiko: 18%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang