Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1199
Globaler Konjunkturaufschwung stützt Ölnachfrage

Chevron profitiert von langer Kette

Chevron ist ein globaler Öl-Konzern mit einer sehr langen Wertschöpfungskette. Zudem hat das Unternehmen gegenüber Wettbewerbern einen strategischen Vorteil. Und Chevron zahlt fleißig Dividenden. Die Aktie ist gerade jetzt interessant.

Eine Spekulation auf ein schnelles Anziehen der Konjunktur nach dem Ende der Pandemie sind Öl-Aktien wie Chevron. Der Preis für das Schwarze Gold war auf dem Höhepunkt der Corona-Krise im Frühjahr erstmals in der Geschichte in den negativen Bereich abgetaucht. Weltweite Überkapazitäten und die Sorge vor kräftigen Nachfrageeinbrüchen lasteten schwer auf dem Ölpreis.

Der Ölpreis hat sich von dem heftigen Corona-Kurseinbruch erholt. Richtig Zug kam jedoch erst während der jüngsten Tage mit den Impfstoffmeldungen auf. Denn nach dem Ende der Pandemie, so die Marktmeinung, dürfte mit einer Erholung der Weltkonjunktur auch die Ölnachfrage wieder deutlich anziehen.  

Lange Wertschöpfungskette

Chevron zählt zu den größten Ölkonzernen weltweit und ist, nach ExxonMobil, die Nummer Zwei in den USA. Hauptgeschäftsfelder sind die Erschließung, die Gewinnung und der Transport von Rohöl, sowie die chemische Aufbereitung zu handelbaren Produkten. Damit ist das Unternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette der Ölindustrie aktiv. Ein Pluspunkt für die Aktie ist auch die eigene Tankerflotte. Denn das Mieten von Tankern für Transport und Lagerung von Öl ist gerade dann sehr teuer, wenn die Schiffe von Öl-Händlern als schwimmende Lager genutzt werden. Hier kann Chevron in Zeiten niedriger Ölpreise profitieren. 

Beim Blick auf den Geschäftsverlauf in diesem Jahr kann zwar noch keine Entwarnung gegeben werden. Allerdings dürfte bereits alles Negative im aktuellen Kurs verarbeitet sein. So musste der Öl-Multi im dritten Quartal einen Netto-Verlust in Höhe von 207 Millionen US-Dollar verkraften. Vor einem Jahr stand hier noch ein Netto-Gewinn in Höhe von 2,6 Mrd. US-Dollar zu Buche. Insgesamt brach der Konzernumsatz um gut 30%  auf 24,5 Mrd. US-Dollar ein.

Kostensenkungen und hohe Dividende

Chevron stemmt sich mit erheblichen Kostensenkungsmaßnahmen gegen die Krise. So gingen die Ausrüstungsinvestitionen um 48%, die Betriebsausgaben um 12% zurück. Von den weltweit rund 45.000 tätigen Mitarbeitern sollen 10 bis 15% entlassen werden.

Chevron ist ein Öl-Unternehmen, das insbesondere für Freunde dividendenstarker Aktien interessant ist. Das Unternehmen verfolgt eine besonders aktionärsfreundliche Dividendenpolitik und zahlt bereits seit mehr als 100 Jahren Dividenden an seine Anteilseigner aus. Ende Oktober wurde die im Januar zum 33. Mal in ununterbrochener Folge erhöhte Dividende erneut bestätigt. Derzeit gibt es 1,29 US-Dollar je Aktie pro Quartal. Für das Gesamtjahr kommen somit 5,16 US-Dollar je Aktie zur Ausschüttung.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 116 USD, StoppLoss: unter 67,80 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hersteller von Micro-Chips expandiert

Süss MicroTec sucht zusätzliches Glück in Taiwan

Süss MicroTec sucht zusätzliches Glück in Taiwan. Copyright: SÜSS MicroTec
Die Digitalisierung hat zur Folge, dass die Nachfrage nach Micro-Chips steil steigt. Davon profitiert Süss MicroTec, das auf die Halbleitertechnik spezialisiert ist. Nun expandiert das Unternehmen nach Taiwan.
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose

Der Dollar ist die Währung der Stunde

Der Dollar ist die Währung der Stunde. Copyright: Pexels
Der Dollar zieht stark an. Der Renditeanstieg zieht Kapital über den "Großen Teich" und drängt den Euro und andere Währungen in die Defensive. Eine interessante Anlagechance finden wir am anderen Ende der Welt.
Zum Seitenanfang