Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
889
Chart der Woche vom 06. Juni 2019

Daimler kurz vorm Gas geben

Im Kursverlauf von Daimler ist momentan eine klare Abwärtskonsolidierung zu erkennen. Im Chartbild sierht man nun die Ausbildung eines Doppel-Bodens. Von dort aus sollte es an und für sich wieder aufwärts gehen. Drückt Daimler jetzt aufs Gas oder wird der Motor abgewürgt?

Charttechnisch orientierte Anleger finden bei Daimler eine lukrative Einstiegsgelegenheit mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis. Zu Wochenbeginn rutschte der Titel unter hohen Handelsumsätzen in die Nähe einer wichtigen technischen Unterstützung. Nun dreht der Kurs oberhalb dieser Unterstützung kräftig nach oben. Im Chart entsteht das Bild eines Doppel-Bodens.

Seit gut einem Jahr bewegt sich der Aktienkurs des Stuttgarter Autobauers in einem Abwärtstrend. Notierte die Aktie Ende Januar 2018 noch bei Kursen um 76 Euro, war der Titel zu Beginn dieses Jahres bereits für weniger als 45 Euro zu haben, rund 40% tiefer.

Widerstand konnte noch nicht überwunden werden

Mit dem Beginn des neuen Börsenjahres wendete sich das Blatt für die Aktie. Während der ersten vier Handelswochen zog der Kurs in einer kräftigen Aufwärtsbewegung um knapp 18% auf 53 Euro an. Auf diesen ersten Kursschub folgte eine volatile und leicht steigende Konsolidierungsphase, die den Daimler-Kurs Schritt für Schritt weiter nach oben führte. Im Kursbereich um 54 Euro und somit knapp unterhalb der 200-Tagelinie wurden die Aufwärtsbewegungen bis Ende März jedoch ausgebremst.

Ein moderater Aufwärtstrend war im Kursverlauf zwar bereits erkennbar. Für einen Sprung über diese wichtige technische Hürde fehlte jedoch die Kraft. Pünktlich zu Beginn des zweiten Quartal gelang der Sprung dann. Rund vier Wochen später markierte die Aktie bei 60,00 Euro ein frisches Jahreshoch. Den seit Anfang 2018 gültigen Abwärtstrend hat die Daimler-Aktie damit hinter sich gelassen.

Die Börsenkorrektur sowie der Dividendenabschlag drücken den Daimler-Kurs nun abermals in die Nähe der Tiefstkurse des letzten Börsenjahres. Auf diesem Kursniveau stieg das Kaufinteresse wieder an. Bleibt das Momentum erhalten, dürfte der Dividendenabschlag in Höhe von 3,25 Euro schnell aufgeholt werden.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Daimler-Aktie in der Nähe des Doppel-Bodens. Kurz- und mittelfristig hat der Titel deutliches Erholungspotential. Stoppkurs unter 44,50 Euro.

ISIN: DE 000 710 000 0; letzter Kurs: 47,93 EUR

Kurschance: 8,5% | Verlustrisiko: 7,1%

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang