Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1441
eHealth-Spezialist ist MDAX-Aufsteiger

Der MDAX begrüßt die CompuGroup Medical

Ganz frisch in den MDAX aufgesteigen ist die CompuGroup Medical. Mit eHealth-Produkten hat sich das Unternehmen kontinuierlich nach oben gearbeitet. Die Branche bietet noch weiteres Wachstumspotenzial, auf das Anleger spekulieren können. Als defensives Aktieninvestment ist sie zudem wenig konjunktursensitiv.

CompuGroup Medical SE hat sich auf Software und Kommunikationslösungen für Arztpraxen und Apotheken spezialisiert. Der eHealth-Spezialist ist eine echte Erfolgsgeschichte und bewegt sich in einem wachsenden Marktumfeld.

CompuGroup Medical ist inzwischen eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa. Durch seine Software- und Kommunikationslösungen hilft die Gruppe Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Verbünden und sonstigen Leistungserbringern bei der Organisation ihres Workflows, bei der Diagnose und der Therapie. CompuGroup bietet eine Plattform für die Vernetzung sämtlicher Beteiligten im Gesundheitswesen. So werden die technologischen und organisatorischen Barrieren der verschiedenen Sektoren der Gesundheitssysteme überwunden. Zu den Produkten gehören Online-Informationsdienste, die einen sicheren Austausch medizinischer Daten sowie vollständig internetbasierte Abrechnungs- und Bürodienste für niedergelassene Ärzte und Zahnärzte ermöglichen.

Geschäftszahlen schlechter als erwartet

Mit der Vorlage der Geschäftszahlen zum zweiten Quartal hat der Konzern die Börse aber enttäuscht. Mit 186,6 Mio. Euro lag der Umsatz knapp unter dem Vorjahreswert und den Schätzungen der Analysten. Diese hatten mit einem Umsatz von 190,0 Mio. Euro gerechnet. Das operative Ergebnis (Ebitda) schrumpfte sogar um 32% auf 37,4 Mio. Euro. Allerdings wurde dieser kräftige Rückgang auch durch die Neubewertung von Aktienoptionen des am 31. Juli ausgeschiedenen Finanzvorstands Christian Teig verursacht. Bereinigt um diesen Effekt sank das Ebitda um 19%.

Die fundamentalen Aussichten des Unternehmens sind nach wie vor intakt. Der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen schreitet unvermindert voran. So werden für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur, über die unter anderem E-Rezepte ausgetauscht werden sollen, spezielle Hardwarekomponenten benötigt. Für die hat CompuGroup nun zur Zulassung eingereicht – nach eigener Aussage als erster Hersteller am Markt.

Der jüngste Kursrutsch hat CompuGroup geerdet. Mit einem KGV von rund 20 ist die Aktie inzwischen relativ günstig. Langfristig orientierte Investoren greifen zu.

kap190905_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 716,67 Mio.

Gewinn je Aktie (2018)*: 1,71

Marktkapitalisierung*:2,78 Mrd.

KGV (2020e): 20,7

Div.-Rendite: 0,96%

* in EUR

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 63,80 EUR, Stop-Loss unter 45 Euro

ISIN: DE 000 543 730 5 | Kurs: 52,30 EUR

Kurschance: 22% | Verlustrisiko: 14%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang