Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
244
Fuchs-Depot

Deutsche Bank aufstocken

Wir verkleinern den Umfang unseres Depots weiter. Denn die Vossloh-Aktie ist durch unseren Stoppkurs gefallen. Wir verkaufen die Restposition und realisieren dabei noch ein Plus von 10%.

Wir verkleinern den Umfang unseres Depots weiter. Denn die Vossloh-Aktie ist durch unseren Stoppkurs gefallen. Wir verkaufen die Restposition und realisieren dabei noch ein Plus von 10%.

Frontrunner im Wochenvergleich ist Gazprom. Die Aktie legt parallel zu den steigenden Rohstoffpreisen zu. Aktueller Kurstreiber ist der doch noch gelungene Verkauf eines Anteils von 25% am sibirischen Gasfeld Urengoi. Unseren Stoppkurs lassen wir trotz des steilen Anstiegs unverändert. Wir halten nach dem kräftigen Hochsprung einen kurzen Zwischenrücksetzer für denkbar, wollen die Aktie dabei aber nicht verlieren. Der Titel hat noch mehr Luft nach oben.

Heute werden wir die Deutsche Bank aufstocken. Die Aktie scheint bei 9,50 Euro einen Boden gefunden zu haben – trotz akuter Italien-Unsicherheit. Das spricht kurzfristig für Potenzial nach oben.
Wir legen erneut eine taktische Order für den 3x-DAX ETF in den Markt. Der Index läuft weiter seitwärts. Wir spekulieren auf das Halten 12.000 Punkte-Marke und anschließend einen guten Schub nach oben.

 

Fuchs order

 


i


FUCHS-Orderübersicht


Name


ISIN


Order


Stückzahl


Limit


Ordergegenwert


gültig bis


ETFS 3x Daily DAX long


DE 000 A1Y ktg 2


K


250


12,71 €


3.177,50 €


31.10.18


 


Deutsche Bank


DE 000 514 000 8


K


250


billigst


ca. 2.750 €


tagesgültig



 

 

 

 


Stück


Wertpapier


ISIN


Kaufkurs


akt. Kurs


Stopp


Kurswert


Ausgabe


Rendite %


1.000


Barclays


 


GB 003 134 865 8


2,16 €


1,95


 


1.956,00


25/18


-9,6


150


BayWa


DE 000 519 406 2


32,10 €


29,55


 


4.432,50


37/17


-7,9


350


Berentzen-Gruppe


DE 000 520 160 2


8,15 €


6,79


 


2.376,50


38/17


-16,7


200


Berliner Effektengesellschaft


 


DE 000 522 130 3


18,70 €


17,60


 


3.520,00


27/18


-5,9


100


Bund Future Short ETF


LU 053 011 977 4


61,09 €


58,65


 


5.865,00


46/16


-4,0


750


Deutsche Bank


DE 000 514 000 8


13,10 €


9,71


 


7.282,50


13/17


-25,9


300


Deutsche Konsum REIT


 


DE 000 A14 KRD 3


10,70 €


11,05


10,66 €


3.315,00


36/18


3,3


100


Dialog Semiconductor


GB 005 982 200 6


19,43 €


19,23


 


1.923,00


51/17


-1,0


2.000


First Majestic Silver


CA 320 76V 103 1


5,58 €


4,98


 


9.960,00


42/16


-10,7


1.000


Gazprom ADRs


US 368 287 207 8


3,75 €


4,51


3,85 €


 


4.510,00


15/18


20,3


100.000 1


KfW Anleihe Türk. Lira (02/21)


XS 139 938 747 8


89,50%


81,10%


 


11.646,771


4/17


-35,7


750


Nordex


DE 000 A0D 655 4


10,96 €


8,37


 


6.277,50


44/16


-23,6


500


Probiodrug


DE 000 792 183 5


9,96 €


3,43


 


1.715,00


41/15


-65,6


300


Standard Chartered


 


GB 000 408 284 7


7,99 €


7,03


 


2.109,00


25/18


-12,1


500


Südzucker


DE 000 729 700 4


16,93 €


11,80


 


5.900,00


27/17


-30,3


350


Xtrackers Harvest CSI300-ETF


 


LU 087 516 032 6


8,53 €


8,29


303 NOK


2.901,50


34/18


-2,9


300


Xetra-Gold


DE 000 A0S 9GB 0


35,53 €


33,59


 


10.077,00


23/16


-5,4




 

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zu viele Unwägbarkeiten

Die Mär vom vorzeitigen Kanzlerwechsel

Ein Thronwechsel im Kanzleramt ist derzeit nicht zu erwarten. Copyright: Pixabay
Deutschland diskutiert über einen vorzeitigen Kanzlerwechsel. Merkel wirke müde, Impulse seien von ihr nicht mehr zu erwarten. Die designierte Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer stehe kurz vor Halbzeit in den Startlöchern. Was sich plausibel liest, ist es beim Blick hinter die Kulissen noch lange nicht. FUCHSBRIEFE berichten, was in Berlin hinter den Kulissen dazu zu hören ist .
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Aktien aus Australien

Viel zu entdecken in Down Under

Im Fokus: Aktien aus Australien Copyright: Pixabay
Nachdem wir vor wenigen Wochen Titel aus Neuseeland vorgestellt haben, fokussieren wir uns in dieser Woche auf den großen Bruder: Australien. Durch die räumliche Distanz kommen europäische Anleger nur selten mit australischen Titeln in Kontakt. Ein Manko, das es angesichts der soliden Wirtschaft und lukrativer Unternehmen auszuräumen gilt.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank für Sozialwirtschaft, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Keinerlei Enthusiasmus

Die Bank für Sozialwirtschaft hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
So geht es nicht. Die Bank für Sozialwirtschaft kommt mit einem 08-15 Angebot daher. Die vorgegebenen Kundenwünsche werden unter den Tisch gekehrt. Wichtige Angaben zu den Kompetenzen des Hauses werden nicht gegeben. Damit macht es sich die Bank viel zu einfach und stellt sich mit diesem Angebot im Wettbewerberumfeld selbst ins Abseits.
  • Fuchs plus
  • HSBC, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Viel heiße Luft

Die HSBC hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
HSBC hat nach eigenen Angaben alle notwendigen Qualifikationen im Stiftungsmanagement und kann auf eine lange Tradition zurückbleiben. Im spezifischen Fall kocht die HSBC allerdings nur mit Wasser. Intelligente Überraschungsmomente sucht man vergebens. Einige Kundenwünsche werden sogar kurzerhand negiert. Mit dieser Haltung kann die HSBC nicht an vorderster Front mitspielen.
  • Uni-Leitungen ohne Rückgrat

Professoren-Pranger und Repression

An den Unis grassiert ein Klima der geistigen Repression. Studenten führen sich auf wie Jakobiner, Universitätsleitungen geben klein bei. Die Tempel der geistigen Freiheit verkümmern zu Höhlen des eingeschränkten Diskurses mit einem virtuellen Pranger im Zentrum. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber über eine traurige Entwicklung, die an der US-Elite-Uni Harvard gerade wieder „Schule" macht.
Zum Seitenanfang