Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1126
Markttechnik

Deutsche Bank – Gefangen in der Seitwärtsrange

Geht die Seitwärtsphase der Deutsche Bank-Aktie weiter, lässt sich mit einem Zertifikat bis zu 24% Rendite p.a. verdienen.

Chart der Woche: Deutsche Bank AG

Mit Aktien der Deutschen Bank konnte man als klassischer „Buy and hold“-Investor in den letzten achtzehn Monaten kein Geld verdienen. Der Aktienkurs von Deutschlands größtem Geldhaus befindet sich seit fast zwei Jahren in einem Seitwärtsband. Die untere Kursunterstützung liegt etwa auf dem Niveau von 30 Euro. Hier finden sich immer wieder genügend Käufer, die dafür sorgen, dass der Kurs nicht noch tiefer abtaucht. Andererseits gelingt es dem Aktienkurs nicht, nachhaltig über 38 Euro bzw. 40 Euro zu klettern. Der Kurs der Bankaktie pendelt also um seinen gleitenden Durchschnitt. „Ausbruchsversuche“ nach oben wie auch nach unten gelangen bisher nicht. Handelsaktive Anleger können diese Seitwärtsphase jedoch gewinnbringend nutzen. Immerhin beträgt die Spanne zwischen Unterstützung und Widerstand gut 25%, in der Spitze sogar 10 Euro. Wer also im Bereich von 30 Euro kaufte und bei Kursen von 36 - 38 Euro seine Position wieder auflöste, konnte bereits mehrmals von der volatilen Seitwärtsphase profitieren. Wer den Kurs nicht regelmäßig verfolgt, dem bieten in solchen Phasen Bonus-Zertifikate eine gute Anlagealternative. Bei dieser Art von Zertifikat profitieren Anleger von der Pendelbewegung eines Aktienkurses. Ein solches Bonuszertifikat bietet die schweizerische Bank UBS an (ISIN: DE 000 UA1 VNL 7, Kurs: 35,30 Euro). Bei diesem Zertifikat liegt die untere Barriere bei 27,00 Euro und damit knapp 14% über dem aktuellen Kurs. Die Bonusschwelle (Cap) liegt bei 50 Euro. Der letzte Bewertungstag dieses Capped Bonus-Zertifikats auf Deutsche Bank ist der 18.12.2015. Fällt der Aktienkurs bis zum letzten Bewertungstag nie unter die Barriere von 27 Euro, winkt mit Fälligkeit des Zertifikats eine Prämienzahlung in Höhe der Bonusschwelle (50 Euro). Notiert die Aktie der Deutschen Bank höher als 50 Euro, profitiert ein Anleger nicht mehr von weiteren Kurssteigerungen. Fällt der Aktienkurs jedoch innerhalb der Laufzeit auch nur ein einziges Mal unter die Barriere bei 27 Euro, wird bei Fälligkeit der aktuelle Kurs der Deutschen Bank-Aktie je Zertifikat zurückgezahlt.

Fazit: Die höchste Rendite ergibt sich, wenn der Aktienkursverlauf der Deutschen Bank AG in den kommenden 18 Monaten genauso oder ähnlich verläuft wie in den letzten eineinhalb Jahren. Gut 24% jährliche Rendite wären dann mit diesem Capped Bonus-Zertifikat möglich.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Performance-Projekt 8: Erfolgreiche Strategien und Schwankungen im 2. Quartal

Benchmark-Analyse zeigt signifikante Entwicklungen im zurückliegenden Jahr

Thumb Performance-Projekt 8, 2. Quartal 2024, erstellt mit DALL*E
Die neueste Benchmark-Analyse im Performance-Projekt 8 für das zweite Quartal 2024 offenbart Verbesserungen und Rückschläge unter den führenden Finanzinstituten. Besonders die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH sticht durch eine erhebliche Renditeverbesserung hervor, während einige Banken hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken mit Nachhaltigkeit umgehen und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen

Nachhaltigkeit in der Finanzwelt: Von Greenwashing bis Werte-Diskrepanz

Thumb Nachhaltigkeit im Private Banking 2024/25. © Verlag FUCHSBRIEFE
Banken und Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, ökologische und soziale Standards einzuhalten, ohne in die Falle des Greenwashings zu tappen. Doch was bedeutet das für die Kunden? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie komplex die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: ODDO BHF in der Gesamtbeurteilung 2024

ODDO, go for Gold

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
ODDO BHF – ehemals BHF Bank – ist eine Bank in Familienhand und eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Die Bank verfügt nach eigener Aussage über langjährige und umfassende Kompetenzen bei der Verwaltung von Stiftungsvermögen und beeindruckt insbesondere mit ihrer Investmentkompetenz. Die Stiftungen werden gemeinsam von den Spezialisten aus den Bereichen Stiftung Office, Family Office und Vermögensverwaltung sowie den jeweiligen Beratern aus den Niederlassungen betreut.
Zum Seitenanfang