Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1586
Levi Strauss & Co.

Die Kult-Jeans kommt an die Börse

Levi Strauss kommt an die Börse. Copyright: Pixabay
Die Klamotten von Levi Strauss sind Kult, egal ob Jeans, Jacken oder Shirts. In der Bekleidungsbranche kann der Konzern mit guten Umsatzzahlen herausstechen. Nun soll der Gang aufs Börsenparkett zusätzliche Investoren anlocken.

Unternehmen: Levi Strauss wagt erneut den Gang an die Börse. Das legendäre Jeans-Modell Levi's 501 ist vermutlich die bekannteste und meistverkaufte Jeans der Welt. Zu Levi Strauss & Co gehören heute aber auch die Marken Dockers, Levi Strauss Signature sowie Denizen.

Geschäftsmodell: Levi's ist bis heute einer der größten Jeanshersteller der Welt (150.000 Mitarbeiter, 824 eigene Läden). Zwei Drittel des Umsatzes wird jedoch von über 50.000 Standorten in 110 Ländern erzielt, die von Dritten (Franchise, Großhandel) betrieben werden. Levis produziert heute die volle Palette von Kleidungsstücken.

Bewertung: Konkrete Daten zum Börsengang sind bislang noch nicht bekannt. Es sollen aber zwischen 600 und 800 Mio. US-Dollar bei Investoren eingesammelt werden. Die anfängliche Marktkapitalisierung dürfte dann um 5 Mrd. US-Dollar liegen. In den letzten Jahren ist das Unternehmen stark gewachsen und verzeichnete 11 Quartale in Folge Umsatzsteigerungen. 2018 kletterte der Umsatz um satte 14% auf 5,6 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn stieg leicht von 284,6 Mio. auf 285,3 Mio. US-Dollar. Die ausstehenden Verbindlichkeiten sanken von 1,97 Mrd. US-Dollar im Jahr 2011 auf nunmehr 1,05 Mrd. US-Dollar per Ende 2018.

Chancen & Risiken: Aktuell erlebt der Jeans-Markt (Denim Markt) ein Comeback ( Marktwachstum +4%). Levi's hat seine ohnehin bekannte und beliebte Marke sehr gut profiliert. Künftig sollen die Beziehungen zum Großhandel weiter ausgebaut werden - vor allem in China, wo Levi´s bsiher nur 3% seiner Verkäufe erzielt.

ipo-190228

i

Facts & Figures - Ticker: LEVI

Branche

Bekleidung

Zeichnungsfrist

noch nicht bekannt

IPO-Spanne

noch nicht bekannt

Erstnotiz

noch nicht bekannt

Börsenplatz

NYSE

Konsortialbanken

u.a. Goldman Sachs, JP Morgan

Fazit: Mit einer anfänglichen Börsenbewertung unter dem Jahresumsatz scheint die Aktie der Jeans-Ikone fair bewertet. Anleger können eine Startposition kaufen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiekrise treibt Kurzarbeit

Zahl der Kurzarbeiter schnellt hoch

Immer mehr Unternehmen leiden unter den hohen Energiepreisen. Darum fahren etliche Firmen aus der Industrie jetzt massiv die Kurzarbeit wieder hoch. Die neuen Zahlen sind ein Warnsignal.
  • Ampel verschlingt Deutschlands Zukunft

Die gepflegte Fortschritts-Illusion

Die Ampelkoalition ist jetzt ein Jahr für Deutschland aktiv – und natürlich lobt sich Kanzler Scholz (SPD) für eine erfolgreiche Bilanz. Klappern gehört zum Handwerk, Selbst-Markting ist wichtig. Aber wenn ich Scholz zuhöre, dann frage ich mich doch: Was darf Satire?
Zum Seitenanfang