Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1757
Chart der Woche

Dürr AG

Chart der Woche vom 09.08.2018: Dürr AG
Der Kurs der Dürr AG steht so tief wie zuletzt vor 18 Monaten. Ein Blick auf den Chart zeigt, dass sie auf diesem Niveau gut unterstützt wird. Schafft der Maschinenbau-Konzern wieder den Sprung nach oben?

Mit einem Kursgewinn von mehr als 50% in der Spitze zählte die Dürr-Aktie 2017 zu den stärksten Titeln im MDAX. Von diesem Kursaufschwung ist bei dem Maschinenbauer inzwischen nicht mehr viel zu sehen. Aktuell notiert die Aktie des Automobilzulieferers so tief, wie zuletzt vor 18 Monaten.

Technisch orientierte Anleger sollten den Titel dennoch auf ihre Kaufliste setzen. Denn vor wenigen Tagen drehte der Kurs der Aktie an einer charttechnisch wichtigen Unterstützungszone wieder nach oben. Auf Sicht der kommenden Wochen dürfte damit zumindest eine temporäre Aufwärtsbewegung drin sein.

Allzeithoch im November

Anfang November markierte die Dürr-Aktie knapp über der 60 Euro-Marke ein Allzeithoch. Seitdem ist der langfristigen Aufwärtstrend einer mittelfristigen Korrekturbewegung gewichen. Inzwischen bewegt sich die Aktie in einem intakten Abwärtstrendkanal (mittelfristig) und markiert in Folge immer tiefere Tiefs. Dieser Abwärtstrend wird jedoch regelmäßig durch kräftige Bewegungen nach oben unterbrochen. Solche Aufwärtskorrekturen laufen zumeist bis an die derzeit fallende 200-Tage-Linie heran (aktuell bei 45,10 EUR).

Ende Juli markierte die Aktie bei 35,45 Euro ihr bisheriges Jahrestief. Verglichen mit dem im November erreichten Höchstkurs sank der Börsenwert des Anlagen- und Maschinenbauers Dürr um rund 40%. Ende letzter Woche wurde das Jahrestief noch einmal getestet. Doch auf diesem Kursniveau überwog die Nachfrage. Es wurde kein neues Tief erreicht, der Aktienkurs drehte oberhalb der Jahrestiefs wieder nach oben. Nun verdichten sich aus technischer Sicht die Anzeichen für eine, zumindest kurzfristige, Aufwärtsbewegung. Zwar wartet bei 40 Euro die 50-Tage-Linie als nächster technischer Widerstand. Darüber hätte Dürr jedoch Luft bis rund 46 Euro.

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Dürr-Aktie in der Nähe des bedeutenden Unterstützungsniveaus um 36 Euro. Ein erstes Kursziel liegt bei rund 46 Euro. Rutscht die Aktie jedoch nachhaltig (per Tagesschlusskurs) unter die 35 Euro Marke, verhindert ein StoppLoss-Auftrag höhere Verluste.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit

Kurzarbeit setzt transparente Information voraus

Im Mai 2021 waren immer noch 2,3 Mio. Beschäftigte in Kurzarbeit. Betriebe schließen zur Durchführung dieser Krisenmaßnahme Betriebsvereinbarungen (BV) ab. Das Arbeitsgericht (ArbG) Kiel hat jetzt eine dieser Absprachen für unwirksam erklärt und damit wichtige Hinweise gegeben, worauf Betriebe unbedingt achten müssen.
  • Fuchs plus
  • Die neuen Rolex-Modelle

Tradition oder Moderne?

Die neuen Rolex Modelle sind auf dem Markt. Copyright Pixabay
Die neuen Kollektionen von Rolex wurden von Liebhabern sehnlichst erwartet. Die neuen Modelle lassen wirkliche Neuerungen jedoch vermissen. Ein Problme ist das nicht. Denn die berühmte Uhrenmanufaktur kann sich auf die hohe Nachfrage der Kundschaft nach ihren etablierten Modellen verlassen. Das hält die Preise konstant hoch - und darum bieten auch die neuen Modelle interessante Anlageperspektiven.
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein. Copyright: Pixabay
Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
Zum Seitenanfang