Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
821
Update

E.ON/Uniper: Nach der Aufspaltung

Nach der Aspaltung von E.On ist der Börsenstart für Uniper gut gelaufen.

ISIN: DE 000 ENA G99 9 | Kurs: 6,58 Euro | ISIN: DE 000 UNS E01 8 | Kurs: 10,36 Euro | Stand: 15.9., 12 Uhr

Am Montag hat E.On hat seine Kraftwerkstochter Uniper (ISIN DE 000 UNS E01 8) abgespalten und an die Börse gebracht. Das Börsendebüt verlief für viele überraschend positiv. Insgesamt hat E.ON 53,35% der Aktienanteile von Uniper an den Markt gebracht. Damit verbleiben 46,65% weiter im Besitz der Mutter. Der erste Börsenkurs von Uniper lag bei 10,015 Euro. Der Markt bewertet Uniper mit rund 3,6 Mrd. Euro. Dies entspricht in etwa einem Drittel des Werts in den Büchern von E.ON. Klar, dass die E.ON-Aktie daraufhin auf Tauchstation ging. Dem Konzern drohen weitere Milliarden-Abschreibungen. Der Uniper-Kurs hingegen kletterte prompt deutlich. Hier hatten wohl viele auf schnelle Kursverluste spekuliert und mussten sich nun eindecken. Erste Analysten trauen Uniper noch deutlich höhere Kurse zu. Die US-Bank JPMorgan gibt ein Kursziel von 13,10 Euro an. Neben der Aussicht auf eine attraktive Dividende dürfte auch eine mögliche MDAX-Aufnahme schon im Dezember die Aktie stützen.

Fazit: E.ON-Aktionäre halten vorerst beide Aktien. Bei E.ON kann das abermals stark gedrückte Kursniveau zu Nachkäufen genutzt werden (vgl. Depot S. 6). Klettert Uniper, steigt auch der Wert der restlichen Anteile in E.ON-Besitz.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold aufstocken

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Die Lage an den Börsen wird heikel. Zwar steigen die Zinsen und das ist schlecht für Edelmetalle. Aber für uns gehören sie nach wie vor zur Absicherung dazu. Und wenn die Zinsen ihren Höhepunkt erreichen, wird auch Gold wieder aufdrehen. Also suchen wir im Finanzoo-Universum nach guten Gold-Aktien.
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang