Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1900
Produktcheck: alphatrend Fund

Ein Fonds für schlechte Börsenwetter

Die Mehrzahl der Analysten geht davon aus, dass 2021 ein tolles Börsenjahr wird. Die anhaltende Flut billigen Geldes, gespeist aus niedrigen Zinsen und milliardenschweren Konjunkturprogrammen zur Überwindung der Corona-Krise spült die negativen Folgen der Pandemie einfach weg. Doch irgendwann kommt auch mal wieder schlechtes Börsenwetter - und dann hilft ein ganz spezieller Fonds.

Die Börsen haben die Corona-Unsicherheit längst abgehakt. Neue Störfeuer oder große Risiken scheint es nicht zu geben. Der immer schneller fahrende Börsenzug animiert inzwischen ganz neue Käuferschichten zum Aufspringen und sorgt für teils absurde Bewertungen in einigen Bereichen (z. B. Wasserstoff-Unternehmen).

Die zunehmende Börsen-Sorglosigkeit birgt Gefahren. Wenn sich die Mehrzahl „sicher“ ist, dass es keine Risiken gibt und die Kurse steigen werden, wächst die Gefahr heftiger Korrekturen und Rückschläge an den Märkten. Auslöser könnte z. B. sein, dass die Inflation, angeheizt durch das billige Geld, ins Laufen kommt und die Notenbanken gegensteuern müssen.

Mit klaren Regeln durch turbulente Börsenphasen

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es auch mal wieder "ungemütlich" an der Börse wird. Darum lohnt es sich, nach Fonds zu suchen, die auch mit einem solchen Szenario gut umgehen können. Eine interessante Investmentstrategie bietet der alphatrend Fund der Langenfelder Fondsschmiede Prometheus. Der als „All-Wetter-Fonds“ konzipierte Publikumsfonds soll aktienähnliche Renditen bei deutlich reduziertem Risiko (geringeren Kursschwankungen) bieten.

Der alphatrend Fonds verfolge eine rein regelbasierte Doppelstrategie, die sowohl in steigenden Märkten (Hausse), als auch in Bärenmärkten positive Renditen erwirtschaften kann. Damit dies gelingt, nutzen die Fondsmanager des alphatrend Funds sowohl trendfolgende (zyklische) als auch antizyklische Investmentansätze.

Zwei Strategien bringen Erfolg

Die erste Teilstrategie (Galaxy) investiert in die 60 liquidesten Aktien aus dem S&P 500 Index. Diese Strategie ist kurzfristig und opportunistisch ausgelegt. Aktien werden hier sowohl zyklisch (trendfolgend) als auch antizyklisch (gegen den Trend) ausgewählt und im Schnitt zwölf Handelstage lang gehalten. Diese Strategie ist entweder Long in einer Aktie mit einem Gewicht von ca. 1,3% investiert oder Flat (Cash). Shortpositionen in einzelnen Aktien gibt es nicht.

Die zweite Teilstrategie (Hedge+) investiert mittels Futurekontrakten in die wichtigsten und liquidesten globalen Aktien- und Rentenindizes. Hierfür stehen dem Fondsmanagement acht internationale Aktienindizes (DAX, EuroStoxx 50, SMI, FTSE100, Dow Jones, S&P 500, Nasdaq und Russell 200) sowie acht Rentenmärkte (Deutschland EuroBUND, Deutschland EuroBOBL, Frankreich Euro-OAT, Italien Euro-BTP, UK Gilt, US 10 Year Treasury, US 30 Year Treasury und US Ultra Bond) zur Verfügung. Bei Hedge+ wird sowohl zyklisch als auch antizyklisch investiert. Die Strategie ist in den einzelnen Indizes entweder Long (auf steigende Kurse) oder Short (auf fallende Kurse) und mit einer durchschnittlichen Haltedauer von 14 Tagen kurzfristig opportunistisch ausgerichtet.

Feuertaufe Corona-Crash bestanden

In der Auflagephase des Fonds konnten die Investmentstrategien nur schrittweise umgesetzt werden. Daher entwickelte sich der Fonds in der Zeit vom 23.04.2018 (Auflage) bis zum 03.02.2019 wie ein Aktieninvestment. Seit dem 04.02.2019 setzt der Fonds die beiden Strategien vollständig um - und sein Versprechen gehalten. Während des Corona-Crashs im Februar/März vergangenen Jahres hat sich der alphatrend Fund hervorragend geschlagen. Während der DAX im ersten Quartal einen Kursverlust von rund 25% verdauen musste, haben Anleger im alphatrend Fund sogar 3,63% verdient. Am Ende des Jahres 2020 landete der DAX bei plus 3,55%, der alphatrend kletterte dagegen im selben Zeitraum ohne solch heftige Schwankungen um 8,53%.

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% können Anteile des alphatrend Funds börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Ein Börsenhandel ist derzeit nicht vorgesehen. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 2,7% p.a. Neben den festen Verwaltungsvergütungen wird eine variable Performance Fee fällig. Diese beträgt 15% des Mehrertrags gegenüber der Benchmark (50% MSCI World und 50% Citi WGBI Euro Hedge).

Fazit: Der alphatrend Fund eignet sich aufgrund seiner breiten Streuung als Basisinvestment für ertragsorientierte Investoren mit einem mittleren und langfristigen Anlagehorizont. Daneben ist er wegen seiner geringen Korrelation zu reinen Aktien-Investments als defensive Absicherungsergänzung für ein offensiv ausgerichtetes Portfolio geeignet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Das weite Feld im Stiftungsmanagement 2022

Fruchtbare und trockene Böden

Feld im Sonnenuntergang. (c) picture alliance / Zoonar | Olena Mykhaylova
Wer es nicht in die Endrunde, den Beauty Contest, schafft, findet sich automatisch im weiten Feld wieder. Doch dies trägt seine Bezeichnung nicht umsonst. Hier finden sich durchaus fruchtbare Bereiche in denen Qualität sprießt. Und trockene, ausgelaugte Boden, auf denen wenig, bis nichts wachsen und gedeihen kann.
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
Neueste Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose im Juli 2022

Wie weit geht die Fed?

Würfel mit Abbildung Euro und Dollar. (c) picture alliance / Zoonar | DesignIt
Wie weit geht die Fed und wie schnell? Diese beiden Fragen bewegen die Finanzmärkte. Mit den Antworten ist verbunden, ob die US-Konjunktur in eine Rezession rutschen wird. Immer mehr Beobachter rechnen nun damit. Unser Szenario ist das schon länger, aber dennoch haben wir die Zinsentwicklung unterschätzt. Wir passen einige Prognosen an.
Zum Seitenanfang