Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
834
Prysmian

Ein Unternehmen, das die Welt verkabelt

Der Nischenplayer Prysmian S.p.A. ist der weltweit größte Hersteller von Hightech-Kabeln. Nun wollen die Italiener expandieren und drängen auf den nordamerikanischen Markt.

Ein interessanter Nischenplayer auf dem italienischen Kurszettel ist Prysmian S.p.A. Prysmian ist der weltweit größte Hersteller von Hightech-Kabeln. Das Unternehmen produziert Hoch- und Extrahochvolt-Kabel, die sowohl unterirdisch als auch auf hoher See verlegt werden. Darüber hinaus fertigt Prysmian industrielle Kabel für die Öl- und Gasindustrie, das Transportwesen, den Bergbau, regenerative Energien sowie optische Kabel für Sprach-, Daten- und Videotransfers.

Mit einem Jahresumsatz von knapp 8 Mrd. Euro dominiert Prysmian bereits heute den Markt. Nun dürften die Italiener ihren Vorsprung an der Spitze noch ausbauen. Denn Prysmian möchte den US-Wettbewerber General Cable (aktuelle Nr. Fünf weltweit und Nummer 1 in den USA) übernehmen. Das fusionierte Unternehmen käme auf einen Jahresumsatz von mehr als 11 Mrd.Euro und dürfte einen bereinigten Gewinn von etwa 930 Mio. Euro erwirtschaften. Prysmian erwartet nach der Fusion innerhalb von fünf Jahren Kosteneinsparungen von knapp 150 Mio. Euro pro Jahr vor Steuern. Die Aktionäre von General Cable haben der Übernahme bereits zugestimmt. Sollten auch die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben, dürfte die Transaktion spätestens im dritten Quartal 2018 abgeschlossen werden.

Wirkungen der Wechselkurse lassen nach

Mit dem Deal stärkt Prysmian seine Position auf dem nordamerikanischen Markt. Zudem wird das Geschäft ein wenig unabhängiger vom Auf und Ab der Wechselkurse (EURUSD). Währungsverluste hatten 2017 das Konzernergebnis belastet. Zwar vermeldete der Kabelhersteller für 2017 einen Anstieg des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 3,1% auf 733 Mio. Euro. Dennoch lag das Ergebnis nur in der Mitte der ursprünglichen Prognose von 710 bis 750 Mio. Euro. Ohne Währungseffekte wäre das obere Zielband knapp erreicht worden.

Die Aktie bewegt sich in einem langfristig intakten Aufwärtstrend. Mit einem für 2019 geschätzten KGV von gut 13 hat die Aktie gut Luft nach oben. Langfristig orientierte Anleger nutzen die jüngste Kursschwäche und kaufen die Aktie des Kabelspezialisten. Rücksetzer in den Bereich um 22 Euro bieten sich für Nachkäufe an.

Empfehlung: kaufen, Nachkäufe um 22 Euro

Kursziel: 34 EUR, Stop-Loss unter 20 EUR

Kurschance: 30% | Verlustrisiko: 23%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
  • Fuchs plus
  • Nord/LB, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nordisch nüchtern

Die Bremer Landesbank hat die grüne Ampel verdient.
Nach der Integration der Bremer Landesbank in die Nord/LB ist der Bereich Private Banking auf der Homepage nur noch schwer zu finden. Wir sind gespannt, ob die Bank ihr Versprechen, eine Vermögensverwaltung „so individuell wie Sie selbst" anzubieten, auch während der krisenbedingten Fusion mit der Nord/LB einhalten kann.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit verliert an Einfluss auf Notierungen

Kupfer wird immun gegen »Brandnachrichten«

Die Kupfernotierungen sind im Zuge des Handelsstreits USA – China auf Talfahrt gegangen. Doch es gibt gute Gründe anzunehmen, dass der Kupferpreis eine Neubewertung erfährt.
  • Fuchs plus
  • Preisbremse Türkei wird gelockert

Goldpreis vor der Erholung

Die Gold-Preisbremse Türkei wurde gelockert. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis ist seit einigen Monaten kräftig gesunken. Im Sommer erreichte er Tiefstkurse. Eine Zeitlange war nicht klar, warum. Doch inzwischen steht die Ursache fest.
  • Fuchs plus
  • Beitrag zur Risikostreuung im Portfolio

Wie man in Kryptowährungen investiert

Für viele Anleger liegt eine Investition in Kyptowährungen noch außerhalb des denkbaren Bereichs. Dabei macht dies durchaus Sinn. Denn Bitcoin & Co. können einen nennenswerten Beitrag zur Risikostreuung im Depot leisten.
Zum Seitenanfang