Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
641
Empfehlung

Facebook - Mit Brillen erfolgreich

Nach der Social-Media-Revolution nun der Sprung in virtuelle Welten - Facebook will hier ganz vorne mitspielen und braucht dazu - eine Brille.

ISIN: US 303 03M 102 7 | Kurs: 94,19 USD | Kurschance: 20% |  Verlustrisiko: 7% | stiftungsgeeignet | Stand: 13.8., 12 Uhr

Der Social-Media-Gigant Facebook wird einer der ersten Konzerne sein, die das Thema Virtual Reality (VR) zur Marktreife bringen. CEO Mark Zuckerberg treibt die Diversifizierung seines Geschäfts zügig und aggressiv voran. Der Konzern verfügt über das nötige Kleingeld, um die Marktreife von Technologien voran zu treiben und notfalls wichtige Entwickler zu kaufen. Für rund 2 Mrd. US-Dollar (400 Mio. in bar, 1,6 Mrd. in Aktien) übernahm Facebook im März 2014 die Firma Oculus VR Inc. – den Entwickler der VR-Brille Oculus Rift. Noch ist das Konzept zwar nicht marktreif, auf der diesjährigen gamescom begeisterte die Oculus Rift jedoch die Spieler. Das Besondere an der Oculus Rift ist das große Display, das ein Sichtfeld von 110 Grad ermöglicht. Bei den Computerspiele-Fans dürfte das Interesse an VR-Brillen bereits vom Start weg hoch sein. Das ergab eine Umfrage der GfK unter 1.004 deutschen Internetnutzern. Demnach interessieren sich 35% der Befragten für Spiele in Verbindung mit einer VR-Brille. Anfang 2016 sollen die ersten VR-Systeme von Oculus in den Handel kommen. Auch ohne das Thema VR wächst Facebook derzeit schnell. Im zweiten Quartal 2015 lag der Umsatz mit 4,04 Mrd. Dollar rund 39% höher als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn sank wegen steigender Ausgaben für Forschung und Entwicklung um rund 8% auf 1,27 Mrd. Der Kursverlauf der Aktie spiegelt das kräftige Unternehmenswachstum wider. Seit der ersten Börsennotiz vor knapp drei Jahren hat sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt. Der langfristige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Nach der zuletzt recht steil verlaufenen Rally warten geduldige Investoren jedoch auf Kursrücksetzer um 90 USD und bauen auf diesem Kursniveau erste Positionen auf.

Empfehlung: um 90 USD kaufen

Kursziel: 108 USD; Stopp-Loss: unter 84 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berufstätige haben nicht viel Zeit

Geld zurück für verschobene Fortbildung

Leerer Seminarraum mit Stühlen und großer Fensterfront. Copyright: Pixabay
Gutscheine für verschobene Konzerte, Theater oder Fußballspiele müssen Ticketkäufer akzeptieren, so will es das Gesetz zur ‚Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie für Freizeitveranstaltungen‘. Für Events im beruflichen Kontext wie Fortbildungen, Seminare, Fachmessen und Kongresse gelten dagegen andere Spielregeln.
  • Fuchs plus
  • Japan fährt eine erfolgreiche Corona-Strategie

Omikron kann Yen nichts anhaben

Mehrere Banknoten japanischer Yen. Copyright: Pixabay
Japan setzt bei seiner Omikron-Strategie auf Härte. Der asiatische Inselstaat schließt seine Grenzen - die Zahl der Neuinfektionen ist verschwindend gering. Gleichzeitig erschweren Grenzschließungen den Handel. Welcher Faktor wiegt schwerer für den Yen?
  • Fuchs plus
  • TOPS 2022: Brandschutzmauer fürs Vermögen

Globalance Bank setzt nachhaltig auf Gold

Hand hält eine grüne Erde. Symbolbild Nachhaltigkeit. Copyright: Pixabay
Die Globalance Bank ist auf das Engste mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ liiert. Verkörpert wird dieses durch ihren CEO Reto Ringger, der vor zehn Jahren die Schweizer Bank gegründet hat. Globalance greift im Unterschied zu vielen Banken auf einen eigenen Nachhaltigkeitsfilter – der sog. Footprint-Methodik – zurück. Doch das erneut sehr gute Abschneiden in diesem Jahr zeigt, dass die junge Bank ihren Kunden nicht nur „Nachhaltigkeit“ zu bieten hat.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ukraine bekommt Unterstützung

Frisches Geld für Kiew

Kirche in Kiew, Ukraine. Copyright: Pixabay
Der IWF hat die seit dem letzten Jahr ausstehende zweite Tranche aus dem Beistandsabkommen für die Ukraine freigegeben. Damit erhält die Kiewer Regierung nicht nur frisches Geld aus Washington sondern auch frischen Kredit an anderer Stelle.
  • Fuchs plus
  • Wie geht es weiter mit der Türkischen Lira

Gewinnen mit Erdogan

Türkische Flagge weht vor der Küste von Istanbul. Copyright: Pexels
Der türkische Präsident Erdogan sorgt für einen stabilen Abwärtstrend der Lira. Der hat bereits zu Interventionen geführt. Da der Absturz dank Erdogan weiter geht, rücken weitere Maßnahmen in den Bereich des Möglichen, die Anleger und in der Türkei tätige Unternehmen im Blick haben müssen.
  • Fuchs plus
  • Japan fährt eine erfolgreiche Corona-Strategie

Omikron kann Yen nichts anhaben

Mehrere Banknoten japanischer Yen. Copyright: Pixabay
Japan setzt bei seiner Omikron-Strategie auf Härte. Der asiatische Inselstaat schließt seine Grenzen - die Zahl der Neuinfektionen ist verschwindend gering. Gleichzeitig erschweren Grenzschließungen den Handel. Welcher Faktor wiegt schwerer für den Yen?
Zum Seitenanfang