Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1247
Produktcheck

Forum One – VCG Partners Vietnam Fund Class D (EUR)

Asiatische Märkte sind für Anleger lukrativ. Das wissen auch die Fondsmanager des Forum One - VCG Partners Vietnam Fund und haben sich deshalb einen Fonds geschaffen, der sich auf vietnamesische Aktien fokussiert.

Die Anzahl der Anleger, die auf die Wachstummärkte in Asien setzen, steigt. Neben den bekannten und bereits seit Jahren beliebten Anlageländern China und Indien rücken auch bislang unbekannte Märkte in den Fokus.

Ein attraktives aufstrebendes Schwellenland in der Region ist Vietnam. Das südostasiatische Land hat in den vergangenen dreißig Jahren ein wahres Wirtschaftswunder vollbracht. In relativ kurzer Zeit hat es den Status eines „Middle Income Country" erreicht. Nun ist Vietnam auf dem besten Weg, den Aufstieg zur einer regionalen Industrienation zu vollziehen. Eine wichtige Ressource der aufstrebenden Volkswirtschaft ist die junge Bevölkerung. Rund die Hälfte der Vietnamesen sind zwischen 25 und 54 Jahre alt. Etwa 42% sind jünger als 24 und nur etwa 13% älter als 55 Jahre. Die Arbeitslosenquote liegt bei rund 2,3%.

Günstige Investitionsbedingungen

Die junge Bevölkerung ist ein demographischer Wachstums-Turbo. Aber auch die Politik richtet ihre Maßnahmen konsequent auf Wirtschaftswachstum aus. Es wird viel Geld in Bildung investiert, so dass die junge Bevölkerung immer besser ausgebildeten ist. Daneben strebt die Regierung mit Steueranreizen und guten Investitionsbedingungen an, Vietnam zur „Werkbank der Welt" zu entwickeln. Ein wichtiger Schritt der wirtschaftlichen Entwicklung ist beispielsweise, dass Vietnam als ersten asiatisches Schwellenland ein Freihandelsabkommen mit der EU vereinbart hat. Das soll zu Beginn des kommenden Jahres in Kraft treten. Damit tritt das Land schon heute scharf in direkte Konkurrenz zu den asiatischen Nachbarn.

Bereits das Jahr 2017 verlief sehr positiv für Vietnams Wirtschaft. Zwar lag das BIP-Wachstum mit plus 5,2% nicht mehr ganz so hoch wie in den Jahren zuvor. Dafür kletterten jedoch die ausländischen Direktinvestitionen auf einen neuen Rekordwert von 33 Mrd. US-Dollar (plus 53% gegenüber 2016).

Das macht sich auch an der Börse bemerkbar. Der vietnamesische Aktienindex kletterte im vorigen Jahr um 44% und überflügelte die Wertentwicklung vergleichbarer regionaler Börsen (Thailand, Indonesien, Malaysia, Philippinen) deutlich.
Anleger, die in Vietnam investieren möchten, greifen am besten zu einem Fond. Ein sehr guter aktiv gemanagten Aktienfonds ist der Forum One – VCG Partners Vietnam. Der im Oktober 2015 aufgelegte Investmentfonds verwaltet inzwischen Anlegergelder in Höhe von rund 96 Mio. US-Dollar. Fondsmanagerin Thu Nguyen konzentriert sich bei der Auswahl der Einzeltitel auf kleine und mittelgroße vietnamesische Unternehmen, die in ihren Segmenten führend sind und deren Geschäft eine hohe Gewinndynamik aufweist (Hidden Champions). Diese Unternehmen stehen meist nicht im Fokus großer Investmentgesellschaften und sind daher oft günstig bewertet.

Wenig Streuung bei den Branchen

Das Fondsportfolio ist mit rund 25 Einzeltiteln stark konzentriert. Hinsichtlich der einzelnen Branchen setzt Fondsmanagerin Nguyen aktuell auf Industrie- und Investitionsgüteraktien (ca. 27,5%), Konsumtitel (ca. 26,3%) sowie Banken und Finanzdienstleister (ca. 10,6%). Vor allem konsumnahe Aktien dürften vom steigenden Volkseinkommen und der höheren Kaufkraft breiterer Bevölkerungsschichten profitieren. Fondsmanagerin Nguyen legt großen Wert auf ein diszipliniertes Risikomanagement. Der Blick auf die geringere Schwankungsbreite des Fonds belegt den Erfolg. Die 1-Jahres-Volatilität liegt mit 12,24% deutlich unter der Volatilität des vietnamesischen Aktienindex (14,5%).

Der Forum One – VCG Partners Vietnam Investment Fund kann ab einer Mindestanlage von 5.000 Euro direkt über die KVG erworben werden. Ein Börsenhandel der Anteile findet nicht statt. Der Ausgabeaufschlags ist aber stattlich (max. 5,00%). Die laufenden Kosten schlagen mit ebenfalls stolzen mehr als drei Prozent pro Jahr zu Buche. Darüber hinaus wird eine variable erfolgsabhängige Vergütung fällig.

Berenberg

i

Forum One - VCG Partners Vietnam Fund

 

Auflagedatum: 23.10.2015

Stärken-Schwächen-Profil

  • + setzt auf vietnamesische Hidden Champions

FUCHS-Bewertung AAAAA

Bewertungsfazit: Der Forum One – VCG Partners Vietnam Fund widmet sich einem lukrativen und für viele Privatanleger schwer zugänglichem Anlagethema. Der Investmentansatz, mit der Konzentration auf kleinere und mittelgroße Unternehmen den breiten Markt (Vietnam) zu schlagen, ist herausfordernd. Für die hohen laufenden Kosten gibt es jedoch Punktabzug. Hier muss das Fondsmanagement erst einmal beweisen, dass sich ein aktiver Anlageansatz gegenüber einem passiven Indexinvestment (Vietnam-ETF) langfristig lohnt.

 

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 95,45 Mio. USD

  • + Stock Picking Ansatz mit diszipliniertem Risikomanagement

Ausgabeaufschlag: max. 5,00%

  • + konzentriertes Portfolio

Ausschüttungsart: thesaurierend

  • - kein Börsenhandel

Anlagestrategie: Aktienfonds mit Fokus auf vietnamesische Aktien

  • - vergleichsweise hohe laufende Kosten

Gesamtkostenquote: 3,10 % p.a.

  • - Performance-Fee drückt zusätzlich auf die Rendite

Fazit: Der Forum One – VCG Partners Vietnam Fund hat einen klaren und seltenen Investmentfokus. Die Wertentwicklung und Volatiltität überzeugen. Dies lässt sich der Fond aber auch sehr gut bezahlen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under

Angeknackster Preistrend

Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under. Copyright: Pixabay
Das Bauern Freud' ist des Investors Leid: Das gilt auch bei Agrarrohstoffen. Aktuell ist Weizen betroffen. Noch vor einem Monat sah es hier mit den Ernten düster aus. Doch es hat sich etwas geändert.
  • Fuchs plus
  • Kündigung eines Prämiensparvertrages

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind. Copyright: Pixabay
Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Niedrigzins-Zeiten wird diese Prämie aber zur Belastung. Die Sparkassen kündigen nun alte Spar­verträge. Ist das zulässig?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EuGH verhängt finanzielle Sanktionen gegen Polen

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU?

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU? Copyright: Pixabay
Polens Regierung muss nun erstmals vom EuGH verhängte finanzielle Sanktionen hinnehmen. Der Anlass: Ein vom Nachbarn Tschechien betriebenes Verfahren um den Braunkohletagebau Turow. Das dürfte nur ein Testlauf sein für weitere Sanktionen im Streit um die Justizreform. Offenbar werden nun auch die Finanzmärkte davon beeinflusst.
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen

Evergrande erschüttert Rohstoff-Lieferanten – Renminbi bleibt unberührt

China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen. Copyright: Pexels
Seit Tagen ist die drohende Pleite des chinesischen Bauträgers Evergrande Marktgespräch. Es geht darum, die Schieflage und ihre Folgen möglichst treffsicher einzuschätzen. Die Devisenmärkte haben das (wie die Aktienmärkte auch) bereits getan.
Zum Seitenanfang