Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1218
Daimler ist eine aussichtsreiche Value-Aktie

Günstig wie selten zuvor

Die Abwärtsbewegung beim DAX ging auch an Daimler nicht vorbei. Die Aktie ist günstig und sendet auf dem aktuellen Kursniveau ein technisches Kaufsignal.

Value-Anleger sollten bei der Aktie der Daimler AG Augen und Hände offenhalten. Seit den Jahreshochs Ende Januar bei knapp 76,50 Euro ist der Börsenwert des Stuttgarter Automobilkonzerns um mehr als ein Drittel gesunken. Doch bei einem für 2019 geschätzten KGV von unter 6 gehört die Daimler-Aktie inzwischen zu den am günstigsten bewerteten DAX-Aktien. Nach dem kräftigen Abverkauf der letzten Wochen notieren die Anteilsscheine sogar rund 15% unter Buchwert (KBV: 0,85).

Konzernchef Dieter Zetsche korrigierte vor rund einer Woche die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2018 erneut nach unten. Und zwar um mehr als 10%. Vor allem höhere Aufwendungen bei der Umrüstung von Dieselfahrzeugen, aber auch Lieferverzögerungen bei Mercedes-Benz-Vans und eine geringere Nachfrage nach Bussen in einigen Märkten machen dem Automobilkonzern derzeit zu schaffen. Im 3. Quartal (endgültige Zahlen werden am 25.10. veröffentlicht) fiel der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 27% auf 2,488 Mrd. Euro (Q3/17: 3,409 Mrd. Euro). Der Aktienkurs sackte nach der Gewinnwarnung kurz unter die 50-Euro-Marke, erholte sich in den Folgetagen jedoch wieder etwas.

Auf dem aktuellen Kursniveau lockt eine hohe Dividendenrendite von mehr als 7%. Das dürfte, selbst wenn die Dividende im nächsten Jahr sinken sollte, weitere dramatische Kursverluste verhindern. In der Vergangenheit führten Dividendenrendite von 6,2% und mehr bei Daimler zuverlässig zu einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung auf Jahressicht. Die günstige Bewertung scheinen die Daimler-Insider Dr. Jürgen Hambrecht (Aufsichtsratsmitglied) und Stefan Hambrecht („nahestehende Person") ähnlich zu sehen. Beide orderten kurz vor der Gewinnwarnung Daimler-Aktien im Gegenwert von rund 393.000 Euro.

ka

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017):* 164,33 Mrd.

 

Gewinn je Aktie (2017)*: 9,84

Marktkapitalisierung*: 54,22 Mrd.

KGV (2019e): 5,80

Div.-Rendite: 7,06%

* in EUR

 

Fazit: Bei Daimler sehen wir auf mittlere und lange Sicht mehr Chancen als Risiken. Value-Anleger nutzen das gedrückte Kursniveau, um erste Positionen bei Daimler aufzubauen.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 67,50 EUR, Stop-Loss unter 43,00 EUR

ISIN: DE 000 710 000 0 | Kurs: 51,04 EUR

Kurschance: 32% | Verlustrisiko: 15%

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang