Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1531
Zwischen Imfpstoff-Hoffnung und Lockdown-Sorge

Jahresendrally verliert etwas Schwung

Die Aktienmärkte verschnaufen in der Jahresendrally. Momentan sind die Börsen zwischen Imfpstoff-Hoffnung und Lockdown-Sorge hin und her gerissen. In jedem Fall dürfte der DAX in der nächsten Woche in den Fokus geraten.
Der DAX wird in der kommenden Woche ins Rampenlicht rücken. Ab Montag will die Deutsche Börse dem Vernehmen nach die Ergebnisse ihrer Konsultationen zur Index-Erweiterung veröffentlichen. Sie wissen, dass eine Erweiterung des DAX 30 auf 40 Unternehmen diskutiert wird. Dazu wurden in den vergangenen Wochen über 600 Großanleger und institutionelle Investoren befragt. Deren Antworten werden von der Deutschen Börse nun ausgewertet.

Das Stimmungsbild dieser institutionellen Investoren zur DAX-Erweiterung ist gemischt. Eine große Revolution ist es dem Vernehmen nach nicht. Ob die deutsche Wirtschaft besser abgebildet wird und darüber hinaus eine größere Diversifizierung möglich ist, bleibt noch abzuwarten. Denn da der Index weiter aufgrund der Marktkapitalisierung gewichtet bleiben soll, wird es kaum größere Verschiebungen in der Branchengewichtung geben. Wir gehen aber fest davon aus, dass der DAX im kommenden Jahr um 10 Titel erweitert wird.

Richtungssuche

Die Aktienmärkte pendeln unterdessen zwischen Impfstoff-Hoffnungen und neuen Lockdown-Sorgen hin und her. Der Impfstoff-Impuls treibt die Aktienmärkte immer wieder nach oben, in Richtung der beiden Kursdeckel. Diese liegen im DAX bei 13.300 Zählern und im Dow bei 30.000 Punkten. Die insbesondere in den USA wieder aufkeimenden Lockdown-Sorgen - in den USA schließt New York wieder die Schulen - ziehen die Kurse dann aber wieder von den Höchstkursen weg ein Stück nach unten. Zudem warten die US-Märkte weiter auf das Corona-Stimulus-Paket.

An den Märkten ist dabei zu beobachten, dass es trotz aller Bedenken keinen neuen kräftigen Abwärtsdruck gibt. Geht es ein Stück nach unten, kommen sofort neue Käufer in den Markt. Vermutlich wird das bis mindestens zum Jahresende so bleiben. Die Börse ist weiter im Jahresendrally-Modus - auch wenn die Kursdeckel schwer abzuheben sind - und die Märkte daher auf aktuellem Niveau mit angezogener Handbremse fahren.

Bitcoin rauf, Gold runter

Beim Bitcoin geht die Rallye munter weiter. Der Kurs ist inzwischen auf fast 18.000 Euro für einen Bitcoin gestiegen. Die Nachricht, dass Paypal die Kryptowährung als Zahlungsmittel und Depositwährung zulässt, treibt weiter an. Im Gegenzug steht der Goldpreis leicht unter Druck. Aktuell notiert das als sicherer Hafen favorisierte Edelmetall bei 1.850 USD je Feinunze. 

Fazit: Die Märkte bleiben kurzfristig korrekturanfällig. Wer engagiert ist, zieht Stopps nach. Wer den jüngsten Tauchgang zum taktischen Kauf genutzt hat, sollte Gewinn realisieren oder eng absichern. Neue Aufwärtsdynamik entsteht erst, wenn die Aktienmärkte die genannten Kursdeckel abheben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
  • Rückblick in das ausschüttende Stiftungsdepot

Performance-Analyse ab September 2020

Die einfachste Performanceanalyse ist oft die Verständlichste. Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben wir das Depot etwas umgeschichtet, Cashbestände reduziert, die Aktienquote erhöht und uns von Titeln ohne erkennbares Wachstumspotenzial getrennt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittlfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
Zum Seitenanfang