Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
894
Weltmarktführer bei Carbon für Luft- und Raumfahrt

Kohlenstofffaser-Spezialist Hexcel

Die Hexcel Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung von Verbundwerkstoffen und Produkten aus Kohlenstofffasern. Die steigende Nachfrage nach leichten Bauteilen beschert dem Unternehmen seit Jahren solide Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn. Im Aktienkurs schlägt sich das nieder.

Die Hexcel Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung von Verbundwerkstoffen und Produkten aus Kohlenstofffasern. Das Unternehmen produziert Verbundwerkstoffe an 24 Fertigungsstandorten in den USA, Europa und Asien.

Das Produktportfolio erstreckt sich über Kohlenstofffasern, Trockengewebe, metallische und nichtmetallische Wabenkerne bis hin zu Toolinghalbzeugen und Compositebauteilen. Die Werkstoffe werden vor allem in der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie in Endverbraucherprodukten wie Fahrrädern verarbeitet. Bei der Herstellung von Wabenstrukturen für die kommerzielle Luft- und Raumfahrtindustrie ist Hexcel Weltmarktführer.

Stabiler Wachstumstrend hat sich etabliert

Die steigende Nachfrage nach leichten Bauteilen beschert dem Unternehmen solide Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn. Während der vergangenen sieben Jahre stieg der Umsatz durchschnittlich um 6,7% p.a. Der Nettogewinn legte im gleichen Zeitraum sogar um durchschnittlich 11% jährlich zu.

Zu Wochenbeginn meldetet das Unternehmen seine Geschäftszahlen zum dritten Quartal. Demnach stieg der Konzernumsatz von Juli bis September im Jahresvergleich um 5,9% auf 572,5 Mio. US-Dollar. Während der Umsatz in der Sparte zivile Luftfahrt vor allem von der steigenden Nachfrage für den Airbus A320neo sowie die Boeing 787 profitierte, kletterte der Umsatz im Bereich Space & Defense (Raumfahrt und Verteidigung) um satte 21,5% auf 109,8 Mio. US-Dollar. Hier treibt der Kampfjet F-35 den Umsatz an.

Gedrückte Aussichten nach Boeing-Desaster

Angesichts der aktuellen Unsicherheiten um die Boeing 737 Max-Maschinen senkte Hexcel jedoch seinen Umsatzausblick für das Gesamtjahr 2019. So rechnet der Konzern nun mit einem Umsatz zwischen 2,34 und 2,44 Mrd. US-Dollar (bislang zwischen 2,375 und 2,475 Mrd. US-Dollar). Ergebnis und Cashflow sollen aber den bisherigen Prognosen entsprechen.

Der gesenkte Umsatzausblick lastet aktuell auf der Aktie. Das bietet mittel- und langfristig orientierten Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit. Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Angesichts des starken Geschäftswachstums ist ein für 2020 geschätztes KGV von rund 20 für Hexcel nicht zu teuer.

KAP191024_1-6_neu

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018):* 2,19 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 3,15

Marktkapitalisierung*: 6,35 Mrd.

KGV (2020e): 19,74

Div.-Rendite: 0,92%

* in USD

Empfehlung: kaufen, um 70 USD nachkaufen

Kursziel: 88,40 USD, Stop-Loss unter 65 USD

ISIN: US 428 291 108 4 | Kurs: 73,74 USD 

Kurschance: 19,8% | Verlustrisiko: 11,8%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Ungleichgewichte bleiben bestehen

Anhaltende amerikanisch-chinesische Anspannung

Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit entzündet sich an den deutlichen Ungleichgewichten. Die sind aber in erster Linie eine Folge der jeweiligen internen Ungleichgewichte der beiden Volkswirtschaften. Die im neuen Artikel IV-Bericht des IWF für China enthaltene Projektion zeichnet vor, dass sich daran kaum etwas ändert.
  • Fuchs plus
  • Japans Wirtschaft erholt sich robust

Der Yen blickt auf die Anderen

In beinahe allen japanischen Regionen erwarten Analysten eine positive Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2021. Damit hält Nippon an seinen Erholungskurs fest. Schwankungen in den Yen-Wechselkursen ergeben sich vor allem durch externe Faktoren.
  • Fuchs plus
  • USA produzieren weniger, China führt mehr ein

Wer Mais sät, wird Preis ernten

Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Copyright: Pixabay
Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Die Säle sind seit einem Jahr leer. Aber es gibt andere gewichtige Gründe für die Preis -Rally. Hält sie an?
Zum Seitenanfang