Hinweis
Bitte beachten Sie, dass es am Samstag, den 07.08.2021 von 9:00 bis voraussichtlich 12:00 Uhr wegen Wartungsarbeiten zu Beeinträchtigungen kommen kann. Wir bitten um Ihr Verständnis!
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1382
Produktcheck: Strategic China Panda Fund – Euro hedged

Konzentriert im Reich der Mitte anlegen

Die Chancen der chinesischen Börse sind langfristig sehr groß. Aber der Marktzugang für Anleger aus Deutschland ist schwierig und mit einigen Hürden verbunden. Wohl dem, der einen erfolgreichen Fonds mit Fokus auf China-Aktien in sein Portfolio legen kann.

Die Wirtschaft in China nimmt nach dem heftigen Konjunktureinbruch zu Beginn des Jahres inzwischen wieder deutlich Fahrt auf. Laut Daten der chinesischen Statistikbehörde ist Chinas Wirtschaft im dritten Quartal um 4,9% im Jahresvergleich gewachsen. Bereits im zweiten Quartal verzeichnete die Volksrepublik ein Wirtschaftswachstum in Höhe von 3,2%. Das Reich der Mitte ist damit die erste große Volkswirtschaft, die seit Ausbruch der Corona-Krise wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt ist.

Weltwirtschaftlich gesehen, nimmt die Bedeutung Chinas bereits seit Jahren immer stärker zu. Im Jahr 2017 entfiel ein Drittel der globalen Wirtschaftsleistung auf China (16,4%) und die USA (16,3%). Von der „Werkbank für die Welt“ wandelt sich das bevölkerungsreichste Land der Erde zudem immer mehr zu einer Dienstleistungs- und Industriegesellschaft. Der Binnenkonsum wird zunehmend wichtiger für Chinas Wirtschaftswachstum. Zum Aufstieg Chinas trägt nicht zuletzt das „Armutsbekämpfungsprogramm“ der Zentralregierung bei. So will Staatschef Xi Jinping die Armut im Land bis Ende des Jahres beseitigen und sorgt mit einem groß angelegten Programm dafür, dass Millionen Chinesen vom Land in die Stadt umgesiedelt werden.

China ist in Portfolios unterrepräsentiert

In deutschen Anlegerdepots sind chinesische Aktien weitgehend unterrepräsentiert. Allenfalls finden sich hier ein paar große bekannte Namen (Tencent, Alibaba….) oder kleinere „Zockeraktien“. Dies verwundert nicht, ist doch der Zugang zu marktbewegenden Informationen oder lokalen Trends für deutsche Privatanleger recht eingeschränkt.

Auch ist der Zugang zu chinesischen Wertpapieren nicht in jedem Bereich ohne weiteres möglich. Dadurch lassen sich viele Investoren lukrative Renditechancen entgehen. Passive Indexfonds (ETFs) oder aktiv verwaltete Publikumsfonds ermöglichen breiter aufgestellte Investmentlösungen und einen besseren Zugang zum wachstumsstarken chinesischen Anlagemarkt.

Mit dem Panda investieren

Der Strategic China Panda Fund des Fondsinitiators EI STURDZA Investment Funds ist ein aktiv verwalteter Publikumsfonds. Der vermag die langfristigen Wachstumschancen an den chinesischen Börsen seit seiner Auflage vor zwölf Jahren überdurchschnittlich gut zu nutze . Vom Start weg überzeugt der Fonds mit einer deutlichen Outperformance gegenüber dem Benchmarkindex MSCI China. Während der MSCI China seit Auflage des Fonds eine kumulierte Wertentwicklung von rund 185% aufweist, kommt der von Fondsmanagerin Lilian Co verantwortete Fonds im selben Zeitraum auf einen Wertzuwachs von rund 300%. Die jährliche Wertentwicklung des Fonds liegt mit rund 12,2% gut 300 Basispunkte über der Performance des Vergleichsindex. 

Lillian Co verwaltet den Strategic China Panda Fund von der ersten Stunde an. Sie gilt als eine der führenden Portfolio-Managerinnen der Region und kann seit ihrem Karrierestart bei Baring Asset Management inzwischen auf mehr als zwanzig Jahre Erfahrung im Bereich chinesischer und asiatischer Aktieninvestments zurückgreifen. Ihre detaillierten Kenntnisse des chinesischen Marktes, lokaler und regionaler Trends und des chinesischen Konjunkturzyklus kommen ihr bei der Auswahl lukrativer und langfristig wachstumsstarker Aktien für das Fondsportfolio zu Gute.

Konzentriert im Reich der Mitte investieren

Der Fonds investiert unmittelbar oder mittelbar durch den Einsatz von Finanzderivaten und ETFs mindestens 70% seines Vermögens. Er investiert in Aktien, die an den Börsen in Hongkong, China, Taiwan oder Singapur notiert sind und die den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit in Großchina (Hongkong, China, Taiwan) ausüben. Das ursprüngliche Fondsportfolio ist in US-Dollar denominiert, die o.g. Tranche (ISIN: IE 00B 3DK HB7 1) wird gegen Euro abgesichert.

Fondsmanagerin Lillian Co setzt beim Aufbau des konzentrierten Fondsportfolios auf langfristig wachsende Trends und die entsprechenden Einzeltitel. Das extrem fokussierte Portfolio umfasst derzeit gerade einmal 37 Einzeltitel. Auf die zehn größten Aktienpositionen entfällt rund ein Drittel des Fondsvermögens.

Schwerpunkt auf dem Immobilienmarkt

Beim Blick auf die Portfoliozusammenstellung ist vor allem der hohe Anteil an Immobilien-Aktien augenfällig. Lillian Co setzt hier offenbar auf eine Outperformance des Sektors, der vom Trend zur Urbanisierung des Riesen-Reichs und dem wachsenden Wohlstand der chinesischen Bevölkerung profitiert. So steckt derzeit rund ein Fünftel des Fondsvermögens in Aktien aus dem Real Estate-Bereich – gegenüber dem Index eine klare Übergewichtung von rund 17%. Mit Powerlong Commercial Management (Depotanteil rund 6,8%) und KWG Group Holdings Ltd (5,54%) finden sich direkt zwei Betongold-Aktien unter den Top 10 Investments, mit A-Living Services Ltd (ca. 5,17%) kommt sogar noch ein Immobiliendienstleister (Hausverwaltung, Facility Management…) hinzu. Die beiden China-Investment-Riesen Tencent (ca. 9%) und Alibaba (ca. 5%) sind ebenfalls unter den Top 10 zu finden.

Fondsanteile des Strategic China Panda Fonds können ab einer Mindestanlage in Höhe von 5.000 Euro ohne Ausgabekosten börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Die laufenden Kosten summieren sich auf ca. 1,76% p.a. Daneben wird eine variable Performancegebühr in Höhe von 15% für die relative Outperformance gegenüber dem Benchmarkindex (MSCI China) fällig.

Fazit: Der Strategic China Panda Fonds eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die an den Wachstumschancen chinesischer Aktien partizipieren möchten. Der Fonds ist eine chancenreiche und renditeträchtige Beimischung in einem ausbalancierten und langfristig ausgerichteten Investmentdepot.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Licht mieten, Geld und C02 sparen

Beleuchtung clever mieten

Intelligente, energieeffiziente und CO2-sparende Beleuchtungsmodernisierung hat als Mietmodell zahlreiche Vorteile. LED-Beleuchtung senkt messbar die Kosten und verringert den Unterhaltsaufwand. Mieter schonen das Kapital und sind immer auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik.
  • China: Don't shoot the pianist

It’s Socialism, Stupid!

Chinesischer Volkskongress. Copyright: Picture Alliance
Der Reformdruck in China hoch, die internationalen Märkte haben letzte Woche mit Enttäuschung auf die Kehrtwende in der Bildungspolitik und die stärkere Regulierung von Technologie-Unternehmen reagiert. Im Handelskonflikt bauen die Amerikaner zeigen die Reaktionen der Chinesen, dass der Konflikt sich fest fährt. Die USA bauen nun mehr Druck auch beim Verteidigungspartner Deutschland auf, den langfristigen wirtschaftlichen Nutzen der Technologie-Transfers nach China neu zu bewerten.
  • Australien profitiert von China

Bemerkenswerte Erholung in Down Under

Australien profitiert von China. Copyright: Pexels
Australiens Wirtschaft ist bislang auf klarem Erholungskurs. Dennoch bleiben die Währungshüter zurückhaltend in Bezug auf Zinserhöhungen. Die damit entstehende Zinserwartung sollte dem AUD zumindest sehr viel Stabilität verleihen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wie die neue deutsche Regierung europäische Politik gestalten wird

Vorerst führungslos

Wie die neue deutsche Regierung europäische Politik gestalten wird. Copyright: Pexels
Die Bundestagswahl steht an – und sie ist nicht nur für Deutschland, sondern auch für Europa von Bedeutung. Angela Merkel, die in den vergangenen 16 Jahren maßgeblich die Geschicke Europas mitbestimmt hat, verabschiedet sich in den Ruhestand. Eine neue Regierung wird an die Macht kommen. Wie wird sie die deutsche Europa-Politik weiterentwickeln?
  • Der Fünf-Jahres-Plan soll nicht im Spieltrieb untergehen

Mehr Bildung per Dekret in China

Mehr Bildung per Dekret in China. Copyright: Pexels
Mit welchem Vorlauf wurde in den westlichen Gesellschaften durch Bildung die industrielle Revolution vorbereitet? Xi Jinping jedenfalls wartet nicht mehr darauf, dass sich die alternde, chinesische Gesellschaft aus eigenem Antrieb verbessert. Er braucht dringend gute Ingenieure für das sog. "Hard-Tech", also eigene Chips, Mars-Touren, Marine, Schienennetze, sparsame vernetzte E-Autos, Roboter, Biotech und vieles mehr. Nach monatelangen Vorgesprächen wird dem Volk der Kopf gewaschen.
  • Fuchs plus
  • Kurs des Corona-Impfstoffherstellers kennt derzeit nur eine Richtung

BioNTech hat noch so einiges in der Pipeline

BioNTech hat noch so einiges in der Pipeline. Copyright: BioNTech
Im Zuge der Corona-Pandemie erlebte die Aktie des Impfstoffherstellers BioNTech einen rasanten Aufstieg. Der Börsenwert übersteigt den realen Unternehmenswert mittlerweile bei weitem. Allerdings hat BioNTech noch weitere vielversprechende Projekte in der Pipeline. Wie sollen Anleger damit umgehen?
Zum Seitenanfang