Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
867
Ein breiter Rohstoff-ETF zur Diversifikation

L&G All Commodities UCITS ETF

Anleger, die sich die Auswahl bestimmter Rohstoffe und zugehöriger Aktien ersparen wollen, können per ETF einen ganzen Rohstoff-Korb kaufen. In dem sind die wichtigsten Rohstoffe enthalten. Ein solches Investment eignet sich gut zur Diversifikation im Portfolio.

Anleger, die nicht in einzelne Rohstoff-Aktien investieren wollen, können über ein passives ETF-Investment an der Kursbewegung einzelner Rohstoffe oder einem ganzen Korb partizipieren. Der L&G All Commodities UCITS ETF bildet die Wertentwicklung des Bloomberg Commodity Index ab. 

Ein Rohstoff-Korb fürs Portfolio

Der börsengehandelte Indexfonds L&G All Commodities bietet einen einfachen Zugang zu 23 Rohstoffen aus den Bereichen Energie, Edelmetalle, Industriemetalle, Lebendvieh und Agrarrohstoffe. Die Gewichtung der Rohstoffe im Index erfolgt nach ökonomischer Relevanz (Produktion), Diversifikation, Kontinuität und Marktliquidität. Einmal im Kalenderjahr (im Januar) wird werden die einzelnen Rohstoffkomponenten neu gewichtet. Dafür gelten folgende Kriterien: das Maximalgewicht einzelner Rohstoffe darf die Marke von 15% nicht überschreiten, ein Rohstoff-Sektor darf höchstens zu 33% gewichtet werden.

Die zehn Rohstoffe mit dem aktuell größten Gewicht im Index sind: Gold (14,6%), Erdgas (10,1%), Kupfer (8,1%), Sojabohnen (6,6%), Mais (6,1%), Rohöl WTI (5,5%), Rohöl Brent (4,7%), Aluminium (4,6%), Silber (4,4%) und Sojabohnenmehl (4,1%). Die laufenden Kosten (TER) betragen sehr schlanke 0,15% pro Jahr. 

Fazit: Der L&G All Commodities UCITS eignet sich als diversifizierte Depotbeimischung für Anleger, die an den Kursbewegungen der wirtschaftlich relevantesten Rohstoffe partizipieren möchten.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang