Hinweis
Bitte beachten Sie, dass es am Samstag, den 07.08.2021 von 9:00 bis voraussichtlich 12:00 Uhr wegen Wartungsarbeiten zu Beeinträchtigungen kommen kann. Wir bitten um Ihr Verständnis!
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1334
ETF auf den MSCI World Index:

Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF

Wer jetzt wieder in die Märkte einsteigen will, kann dies auf breiter Basis. tun. Denn seit gut 20 Jahren gibt es Indexfonds. Sogenannte ETF. Sie sind besonders kostengünstig zu erwerben. Ein solches Papier sticht für uns heraus.

Strategische Investoren nutzen die Gunst der Stunde und beginnen mit Käufen beim breit gefassten MSCI World Index. Vor ziemlich genau einem Monat markierte der „Welt-Index“ bei 2.431 Punkten einen Rekordwert – seitdem ging es um gut 18% gen Süden auf zuletzt 1.995 Zähler. Mit dieser Bewegung hat der Index quasi die gesamte Performance des vergangenen Jahres ausgelöscht. Die Marke um 2.000 Indexpunkte bietet aus technischer Sicht eine erste Kursunterstützung.

Der internationale Aktienindex spiegelt die Wertentwicklung von Unternehmensanteilen aus 23 Industrieländern wider. Mit aktuell 1.643 im Index enthaltenen Einzeltiteln deckt der MSCI World Index rund 85% der gesamten Marktkapitalisierung in den Industrieländern ab. US-amerikanische Aktien sich mit einem Anteil von knapp 64% am stärksten im Index gewichtet. Danach folgen Japan (8,05%) und Großbritannien (5,08%). Zu den am stärksten vertretenen Branchen im MSCI World Index zählen Informationstechnologie (18,3%), Finanzdienstleistungen (15,1%) und Health Care (13,1%).

Aktien nach ihrer Marktkapitalisierung gewichtet

Die im Index enthaltenen Aktien werden nach Marktkapitalisierung gewichtet. Unter den zehn größten Einzeltiteln finden sich Anteilsscheine von Apple Inc. (3%), Microsoft Corp. (2,9%), Amazon.com Inc. (2%) und Facebook Inc. (1,2%)

Es gibt derzeit knapp 20 verschiedene ETFs (börsengehandelte Indexfonds), die die Wertentwicklung des MSCI World Index abbilden. Wir haben Ihnen beispielhaft den hinsichtlich der laufenden Kosten günstigsten ETF herausgesucht.
Der Lyxor Core MSCI World UCITS ETF bildet die Wertentwicklung des „Weltindex“ nahezu im Verhältnis 1:1 ab. Der Index wird physisch repliziert, d.h. die im Index enthaltenen Aktien werden auch tatsächlich gekauft.

Niedrige Kosten beim Lyxor

Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt lediglich 0,12 % p.a. Fondswährung ist der US-Dollar. Währungsrisiken werden nicht abgesichert. Sie können daher die Rendite für Euro-Anleger positiv oder negativ beeinflussen. Dividenden, die die im Index enthaltenen Unternehmen ausbezahlen, werden nicht ausgeschüttet. Sie erhöhen den Wert des ETFs stattdessen automatisch (thesaurierend). Anteile am Lyxor Core MSCI World UCITS ETF können börsentäglich direkt über die KVG, wie auch an verschiedenen Börsenplätzen erworben werden. Ausgabekosten fallen nicht an.

Fazit: Nach einem Kursrutsch von gut 20% vom kurz zuvor erreichten Allzeithoch, können langfristig orientierte Investoren damit beginnen, strategische Positionen im international gestreuten MSCI World Index aufzubauen. Da keiner weiß, wie weit die Reise gen Süden geht, empfiehlt sich eine gestaffelte Einstiegsstrategie. Je nach persönlicher Risikoneigung wird ein Drittel (oder die Hälfte) der gesamten Investitionssumme zu aktuellen Kursen gekauft. Ein weiterer Teil bei einem erneuten Rücksetzer.

Empfehlung: erste Position kaufen Kursziel: ca. 10% aufwärts bei rund 2.100

StoppLoss: keines Chance: kurzfristig: 10%, langfristig: offen Risiko: kein Stop-Loss, somit theoretisch 100%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Licht mieten, Geld und C02 sparen

Beleuchtung clever mieten

Intelligente, energieeffiziente und CO2-sparende Beleuchtungsmodernisierung hat als Mietmodell zahlreiche Vorteile. LED-Beleuchtung senkt messbar die Kosten und verringert den Unterhaltsaufwand. Mieter schonen das Kapital und sind immer auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik.
  • China: Don't shoot the pianist

It’s Socialism, Stupid!

Chinesischer Volkskongress. Copyright: Picture Alliance
Der Reformdruck in China hoch, die internationalen Märkte haben letzte Woche mit Enttäuschung auf die Kehrtwende in der Bildungspolitik und die stärkere Regulierung von Technologie-Unternehmen reagiert. Im Handelskonflikt bauen die Amerikaner zeigen die Reaktionen der Chinesen, dass der Konflikt sich fest fährt. Die USA bauen nun mehr Druck auch beim Verteidigungspartner Deutschland auf, den langfristigen wirtschaftlichen Nutzen der Technologie-Transfers nach China neu zu bewerten.
  • Australien profitiert von China

Bemerkenswerte Erholung in Down Under

Australien profitiert von China. Copyright: Pexels
Australiens Wirtschaft ist bislang auf klarem Erholungskurs. Dennoch bleiben die Währungshüter zurückhaltend in Bezug auf Zinserhöhungen. Die damit entstehende Zinserwartung sollte dem AUD zumindest sehr viel Stabilität verleihen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wie die neue deutsche Regierung europäische Politik gestalten wird

Vorerst führungslos

Wie die neue deutsche Regierung europäische Politik gestalten wird. Copyright: Pexels
Die Bundestagswahl steht an – und sie ist nicht nur für Deutschland, sondern auch für Europa von Bedeutung. Angela Merkel, die in den vergangenen 16 Jahren maßgeblich die Geschicke Europas mitbestimmt hat, verabschiedet sich in den Ruhestand. Eine neue Regierung wird an die Macht kommen. Wie wird sie die deutsche Europa-Politik weiterentwickeln?
  • Der Fünf-Jahres-Plan soll nicht im Spieltrieb untergehen

Mehr Bildung per Dekret in China

Mehr Bildung per Dekret in China. Copyright: Pexels
Mit welchem Vorlauf wurde in den westlichen Gesellschaften durch Bildung die industrielle Revolution vorbereitet? Xi Jinping jedenfalls wartet nicht mehr darauf, dass sich die alternde, chinesische Gesellschaft aus eigenem Antrieb verbessert. Er braucht dringend gute Ingenieure für das sog. "Hard-Tech", also eigene Chips, Mars-Touren, Marine, Schienennetze, sparsame vernetzte E-Autos, Roboter, Biotech und vieles mehr. Nach monatelangen Vorgesprächen wird dem Volk der Kopf gewaschen.
  • Fuchs plus
  • Kurs des Corona-Impfstoffherstellers kennt derzeit nur eine Richtung

BioNTech hat noch so einiges in der Pipeline

BioNTech hat noch so einiges in der Pipeline. Copyright: BioNTech
Im Zuge der Corona-Pandemie erlebte die Aktie des Impfstoffherstellers BioNTech einen rasanten Aufstieg. Der Börsenwert übersteigt den realen Unternehmenswert mittlerweile bei weitem. Allerdings hat BioNTech noch weitere vielversprechende Projekte in der Pipeline. Wie sollen Anleger damit umgehen?
Zum Seitenanfang