Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1291
Produktcheck: Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland

Nachhaltigkeits-Vorreiter in einem Fonds

Nachhaltiges Investieren wird für eine wachsende Anzahl von Anlegern immer wichtiger. Copyright: Pixabay
Nachhaltiges Investieren wird für eine wachsende Anzahl von Anlegern immer wichtiger. Die Volumina, die in entsprechende Produkte investiert werden, steigen. Auch die Anzahl der Produkte nimmt stetig zu. In diesem Spezialsegment kann es lohnen, auf aktive Fonds zu setzen.

Die Themen Nachhaltigkeit und „Grünes Investieren“ werden für Anleger wichtiger. Viele Menschen möchten gern wissen, worein sie ihr Geld investieren. Mehr und mehr Menschen machen sich auch Gedanken über ihre Lebens-, Arbeits-, Ess- und Freizeitgewohnheiten und legen verstärkt Wert auf nachhaltiges Handeln und Wirtschaften. Das zeigt sich in einem langsamen Wandel der Investitionsentscheidungen. Eine zunehmende Anzahl von Menschen wollen keine „schmutzigen“ Industrien mehr unterstützen. Sie wollen ihr Geld am liebsten in zukunftsweisenden Projekten aufgehoben wissen, um vor allem ihren Nachkommen eine lebenswerte und schöne (Um-)Welt zu hinterlassen. 

„Nachhaltiges Investieren“ und Rendite schließen sich nicht grundsätzlich aus. Das verdeutlichen die vielen Nachhaltigkeits- bzw. „Grünen“ Investmentfonds, die in den vergangenen Jahren aufgelegt wurden und noch immer werden. Allein von Mitte 2017 bis Ende März vergangenen Jahres ist die Zahl der deutschen Anlegern zur Verfügung stehenden Investmentfonds mit nachhaltiger Ausrichtung von 433 auf rund 800 Produkten gestiegen. Das in den jeweiligen Fonds betreute Volumen hat sich im selben Zeitraum von knapp 85 Milliarden auf 200 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Das liegt allerdings auch am wachsenden politischen Druck insbesondere auf institutionelle Investoren, Nachhaltigkeitskriterien bei Investitionen zu berücksichtigen. 

Nachhaltigkeits-Fonds kommen aus der Nische

In Anbetracht dieses schnell wachsenden Angebots sind Nachhaltige Investmentfonds keine Nischenprodukte mehr. Neben aktiv gemanagten Fonds gibt es inzwischen auch viele passive Indexfonds, die die jeweiligen Nachhaltigkeitindizes abbilden. Dass in Zeiten hoch volatiler Märkte vor allem gut gemanagte, aktive Investmentfonds ihre Vorteile ausspielen, zeigt ein Performance-Vergleich zwischen passiven Indexinvestments und aktiv gemanagten Fonds. So wurde der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland, von ECOreporter - dem Magazin für Nachhaltige Geldanlagen – per Ende März 2020 zum erfolgreichsten nachhaltigen Aktienfonds Deutschlands gekürt. Wir nehmen dieses Ranking zu Anlass, um den Nachhaltigkeitsfonds auf unseren Prüfstand zu stellen.

Der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland investiert in Mid-, Small- und MicroCap-Aktien von Unternehmen nachhaltiger Branchen aus Deutschland oder mit Kerngeschäft im deutschsprachigen Raum. Ziel der Strategie ist es, eine attraktive Rendite für Anleger mit der nachhaltigen und ökologischen Weiterentwicklung der Gesellschaft zu verbinden. Die Fondsmanager investieren daher ausschließlich in nachhaltige Branchen und Themen. Dies sind umweltschonende Verkehrstechnik, Gesundheit, ökologisches Bauen, Energieeffizienz, Wasser, nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien oder biologische Nahrungsmittel. Investitionen in Unternehmen mit Geschäften in der Militär- oder Atomindustrie, der Produktion und Nutzung fossiler Energieträger, umweltschädlicher Technologien oder abhängig machender Produkte (Tabak, Glücksspiel, Alkohol) sind ebenso konsequent ausgeschlossen, wie Unternehmen, die vermeidbare Tierversuche durchführen, Kinderarbeit zulassen, sozial diskriminieren oder gentechnisch veränderte Produkte herstellen oder vertreiben, Geschäftsbeziehungen zu Staaten pflegen, die Menschenrechte verletzen, Korruption oder Geldwäsche betreiben oder einen sonstigen negativen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben. 

Nachhaltigkeits-Vorreiter gesucht

Gezielt werden die ökonomischen und ökologischen Vorreiter nachhaltiger Branchen mit hohem Wachstumspotential ausgewählt. Grundlage der Investmententscheidungen sind die Analysen von Murphy&Spitz Green Research. Dieses unabhängige Researchteam ist seit mehr als 20 Jahren auf nachhaltige Branchen spezialisiert. Beratend steht Murphy&Spitz ein interdisziplinär besetzter Anlageausschuss zur Seite, der mindestens fünf mal jährlich tagt.

Das hoch konzentrierte Investmentportfolio besteht aktuell aus rund 20 Einzelaktienpositionen. Knapp die Hälfte (49,98%) der Investments steckt in den zehn größten Positionen. Darunter finden sich Aktien des Medizintechnik-Spezialisten Carl Zeiss Meditech (7,05%), der auf nachhaltige Finanzdienstleistungen ausgerichteten  Umweltbank (6,63%), des Krankenhausausrüsters Drägerwerk (Beatmungsgeräte, Gefahrenmanagementsysteme, 6,14%), des Windkraft- und Biogasanlagenbetreibers ABO Invest (4,82%) oder des Recyclingkarton-Herstellers Mayr-Melnhof Karton (3,99%).

Fondsmanager beweisen in Corona-Krise ihr Können

Fondsanteile des Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland können zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Mit dem Kauf über die Börse lassen sich diese Kosten ein Stück weit reduzieren. Hier beträgt der Spread zwischen Kauf und Verkauf nur rund zwei Prozent.

Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 2,81% p.a. Darüber hinaus wird eine erfolgsabhängige Gebühr in Höhe von stattlichen 20% der Jahresperformance (High Watermark Prinzip) einbehalten. Aktuell ist diese Performance-Fee jedoch bis auf Weiteres ausgesetzt. Dass diese Kosten aber zu rechtfertigen sind, zeigt ein Blick auf die Performance in der Corona-Krise. Während der Marktturbulenzen hat das aktive Management des Fonds seine Vorteile voll ausgespielt. Die Fondsmanager von Murphy&Spitz haben bereits frühzeitig auf eine mögliche Börsenkrise reagiert und ihre Aktienquote zügig herunter gefahren. Während der passive Indexfonds iShares Dow Jones Eurozone Sustainability ETF seit Jahresangang rund 24% verloren hat, betrug das Minus beim Umweltfonds Deutschland nur 5,4%. Auf Jahressicht liegt der Fonds mit knapp 9% im Plus – der passive ETF hingegen rund 19% im Minus.

Fazit: Der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die neben einer attraktiven Rendite bei ihrer Geldanlage großen Wert auf die Themen Nachhaltigkeit und Grünes Investment legen.
Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang