Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
542
Markttechnik

Nestlé SA – Neue Allzeithochs im Blick

Aktien des Lebensmittelherstellers Nestlé befinden sich charttechnisch an einem interessanten Punkt. Wann sich lohnt, zugreifen, wann man sich ausstoppen lassen sollte.

Nestlé SA (ISIN: CH 003 886 335 0; letzter Kurs: 58,77 Euro)

Der Kurs der Nestlé-Aktie überwand zuletzt einen wichtigen Widerstand. Damit ist der Weg zu neuen Allzeithochs frei. Langfristig befinden sich die Notierungen des Schweizer Lebensmittelkonzerns in einem robusten Aufwärtstrend. Selbst die Finanzmarktkrisen 2008/2009 oder 2002/2003 bedrohten diesen Trends nicht. Zwar musste die Nestlé-Aktie in diesen Zeiten ebenfalls Federn lassen. Die Kursverluste hielten sich mit rund 25% jedoch in Grenzen. Bereits seit Frühjahr 2009 hat die Aufwärtsbewegung wieder an Dynamik gewonnen. Der Kurs des Nahrungsmittelriesen kletterte von rund 23 Euro auf knapp 57 Euro und hat sich damit mehr als verdoppelt. Im Bereich von 57 Euro ging der Nestlé-Rally vor eineinhalb Jahren jedoch die Puste aus. Die Notierungen sanken von Juni 2013 um rund 15% auf 48,50 Euro. Die folgende Kurserholung kam dabei nur schleppend voran. Einen neuen Höchstkurs erreichte die Aktie erst mehr als ein Jahr später mit knapp 59 Euro (siehe Chart). Doch auch dieses Mal konnte die Aktie das Level nicht halten. Den ganzen Sommer über dümpelten die Notierungen in einer engen Seitwärtsphase zwischen 56 und 57 Euro. Ende Juli wurde diese Seitwärtsbewegung nach unten verlassen. In einer schnellen Korrekturbewegung fiel der Kurs unter den 200-Tage-Durchschnitt bis auf 54,50 Euro. Die Abwärtskorrektur stellte zugleich den Startpunkt für eine neue Kursrally bei Nestlé dar. Auffällig ist, dass das Handelsvolumen bei Kursen unterhalb der 200-Tage-Linie spürbar anzog. So wurden am 1. August rund fünfmal so viele Nestlé-Aktien umgesetzt wie gewöhnlich. Bis Monatsende erholte sich der Aktienkurs deutlich. Diesmal reichte das Aufwärtsmomentum sogar für ein neues Rekordhoch. Bis knapp 60 Euro kletterte die Nestlé-Aktie Anfang September. Der aktuelle Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau bei 58/59 Euro eröffnet technisch orientierten Anlegern eine Einstiegsgelegenheit bei Nestlé-Aktien. Oft wird an solchen Ausbrüchen der alte Widerstand noch einmal getestet, bevor die Aktie den Aufwärtsschwung aufnimmt. Fällt der Aktienkurs nun nicht mehr signifikant unter die alten Widerstandsmarken von 58 Euro, stehen die Chancen für neue Allzeithochs in den kommenden Wochen nicht schlecht.

Fazit: Technisch orientierte Anleger greifen im Bereich von 58-59 Euro bei Nestlé-Aktien zu. Ein erstes Kursziel bis Jahresende liegt im Bereich 62,50-63 Euro. Unterhalb von 56 Euro wäre diese Anlageidee hinfällig. Hier sollten sich Anleger ausstoppen lassen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gesetzgeber regelt Steuerbegünstigungen neu

Privatvermögen steuerlich schlechter gestellt

Ein Fall, der in der Praxis oft vorkommt: Eltern übertragen ihren Kindern eine Immobilie. Zur Absicherung und für ihren Lebensunterhalt erhalten die Eltern dafür regelmäßige Zahlungen von ihren Kindern, quasi als Ersatzeinkommen. Was ist dabei steuerlich zu beachten?
  • Fuchs plus
  • Steuervorteile einer Ferienimmobilie nutzen

Spanien-Immobilien sicher kaufen

Herbst und Winter bei mildem Wetter verbringen, das Homeoffice-Laptop dabei neben der Paella-Pfanne und dabei gewohnter Wohnkomfort: Das alles kann auch steuerlich vernünftig und gläubigerzugriffsgeschützt organisiert werden.
  • Fuchs plus
  • Einwanderung verschiebt sich auf Drittstaaten

Integrationsaufwand für Unternehmen steigt

Die Einwanderung nach Deutschland wird in den kommenden Jahren aus anderen Herkunftsländern kommen. In den vergangenen zwanzig Jahren kam ein großer Teil der Einwanderer aus Süd- und Osteuropa. Aus diesen Ländern werden kaum noch Einwanderer kommen. Dafür steigt die Zahl der Migrationswilligen aus anderen Regionen.
Zum Seitenanfang