Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1796
ElringKlinger AG

Neuausrichtung soll Trendwende bringen

Anleger die bei ElringKlinger investiert sind, mussten zuletzt einen kühlen Kopf bewahren. Das Unternehmen befindet sich in einem stetigen Abwärtstrend. Damit soll nun Schluss sein, denn der Konzern stellt sich neu auf und produziert verstärkt im Bereich der E-Mobilität. Aus Value-Sicht wird der Titel damit attraktiv.

Der Automobilausrüster arbeitet an einer strategischen Neuausrichtung mit Fokus auf E-Mobilität. Im Fokus stehen dabei die Batterietechnik und Brennstoffzellen. Für die Fertigung von Teilen von Elektroautobatterien sowie für Komponenten von Brennstoffzellen ist in den kommenden Jahren die Serienproduktion geplant. Bei Systemen für E-Auto-Akkus rechnet das Unternehmen bereits ab dem kommenden Jahr mit einem nennenswerten Ergebnisbeitrag, bei Teilen der Brennstoffzell-Technologie soll es dann ab 2023 soweit sein.

Noch ist der Beitrag dieses Bereichs zum Konzernumsatz gering (7%). Doch bis 2030 soll der Anteil auf 25% steigen. Allein für das kommende Jahr rechnet der Automobilzulieferer mit US-Aufträgen im Wert von 30 Mio. Euro im Bereich Batterien und Brennstoffzellen. Hinzu kommen Serienaufträge im Leichtbau.

Extrem günstiger Value-Titel

ElringKlinger ist weiter in schwierigem Fahrwasser unterwegs. Im ersten Quartal 2019 stand trotz eines Umsatzanstiegs unter dem Strich ein Verlust zu Buche. Während der Umsatz weltweit um 2,4% auf 441,1 Mio. Euro stieg, lag der Verlust nach den ersten drei Monaten bei 1,5 Mio. Euro. Im Vorjahr wurde noch ein Gewinn in Höhe von 25,7 Mio. Euro verbucht.

Auf dem aktuellen Kursniveau handelt die Aktie aber auch so tief, wie zuletzt auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008/09. Eine Bodenbildung zeichnet sich zwar noch nicht ab. Doch aus Bewertungssicht ist der Titel inzwischen megagünstig. Der Titel wird deutlich unter Buchwert (KBV: 0,43) gehandelt. Im Falle eines erfolgreichen Turnarounds wird die Aktie stark steigen. Langfristig orientierte Anleger beginnen mit dem Aufbau einer Position.

kap190509_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 1,7 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 0,692

Marktkapitalisierung*:389,66 Mio.

KGV (2020e): 8,222

Div.-Rendite: keine

* in EUR

Empfehlung: erste Stücke kaufen, Geld für Nachkäufe zurück halten

Kursziel: 7,77 EUR, kein Stop-Loss

ISIN: DE 000 785 602 3 | Kurs: 5,86 EUR

Kurschance: 33% | Verlustrisiko: 100%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
  • Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber über das Bild "des Westens" auf der intenationalen politischen Bühne

Ein Plädoyer für Interessenpolitik ohne Missionierungsanspruch

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag
Das ökonomische und politische Supremat der kapitalistischen Demokratien geht zu Ende. Doch nicht nur das gebietet es, in der Welt weniger moralisch-missionarisch aufzutreten als konsequent die eigenen staatlichen Interessen zu definieren und zu vertreten, findet FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Indonesien läuft stabil aufwärts

Indonesische Rupie dürfte drehen

In den zurückliegenden fünf Jahren wertete die Indonesische Rupie gegenüber dem Euro um mehr als 11% ab. In dieser Abwertung liegt für Investoren eine Chance. Denn das Land hat eine relativ junge Bevölkerung und profitiert vom laufenden Rohstoffboom. Das ist eine aussichtsreiche Kombination für Investoren, die das Aufwertungspotenzial der Rupie nutzen möchten.
  • Fuchs plus
  • Kommt die Notenbank in Kanada vom Pfad ab?

Zins-Kurs stärkt CAD den Rücken

Die Märkte könnten mit Blick auf die erwartete Zinssenkung in Kanada überrascht werden. Denn die guten Konjunkturdaten und die Preisentwicklung könnten die Geldhüter des Landes von ihrem Zinssenkungspfad abbringen.
  • Fuchs plus
  • Schweizer Franken liefert Stabilität in Krisenzeiten

CHF bietet Einstiegschancen im Aufwärtstrend

Mit neuer „alter“ Führung wird die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre stabilitätsorientierte Politik fortsetzen. Der Schweizer Franken dürfte trotz der Zinssenkungen nichts von seinem Status als sicherer Hafen einbüßen. Diese dürfte wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung den Franken gegenüber dem Euro stärken und als Renditeturbo wirken.
Zum Seitenanfang