Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1376
Ecommerce Alliance AG

Neue Beteiligungen für den Turn around

Der Kurs der Ecommerce Aktie zeigt langfristig nach unten. Ob das Unternehmen von neuen Beteiligungen profitieren kann steht derzeit noch in den Sternen.

Die kleine Ecommerce Alliance AG (Marktkapitalisierung rund 16,5 Mio. Euro) taucht regelmäßig auf den Listen der Insider-Aktivitäten auf. Beinahe jeden Monat ordert Vorstandschef Daniel Wild über seine Beteiligungsgesellschaft Tiburon Unternehmensaufbau GmbH Aktien der eigenen Firma. Wild besitzt inzwischen direkt und indirekt (über Tiburon) knapp 9% der Aktien der Ecommerce Alliance AG (ECA). Mehrheitsaktionär mit 50,10% der Stimmrechte ist der Startup-Finanzierer Mountain Partners AG, bei dem Daniel Wild ebenfalls den Chefposten inne hat.

ECA beteiligt sich an E-Commerce-Unternehmen. Aktuell hat ECA mehr als 30 Beteiligungen im Portfolio, darunter z. B. den Luxus- und Designer-Händler mybestbrands, das Mietportal miet24.de oder die Online-Sprachschule lingoda.

Beteiligungen erzeugen Kursgewinne

Nach vorläufigen Zahlen hat ECA das Vorsteuerergebnis 2017 auf 670.000 Euro fast verdoppelt. Der Überschuss stieg um 104% auf 434.000 Euro. Hierbei berücksichtigt sind die Geschäftszahlen der Mountain Internet AG, die die ECA im zweiten Halbjahr übernommen hatte. Dadurch hat sich das Beteiligungsportfolio um acht digitale Beteiligungen erweitert. ECA hat 2017 auch drei erfolgreiche Exits realisiert.

Der Kursverlauf der (marktengen) Aktie reflektiert die jüngste Entwicklung noch nicht. Zwar scheint sich im Bereich um 5,00 Euro eine Bodenbildung abzuzeichnen. Der langfristige Abwärtstrend seit Aufnahme der Börsennotiz ist jedoch weiterhin intakt. Allerdings ist das Unternehmen mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,54 günstig bewertet. Investoren, die ihr Portfolio um einen diversifizierten Korb digitaler Assets erweitern möchten, steigen ein. Orders bitte immer limitiert stellen, denn der Wert ist „eng" (Es sind nur rund 700.000 Aktien frei verfügbar.

ka

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017)*: 16,7 Mio.

 

Gewinn je Aktie (2017)*: 0,15

Marktkapitalisierung*:16,5 Mio.

KGV (2019e): 23,54

Div.-Rendite: Keine

* in EUR

 

Empfehlung: spekulativ kaufen

Kursziel: 8 EUR, kein Stop-Loss

Kurschance: 44% | Verlustrisiko: 100%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang