Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
947
Werden jetzt die Krankenhäuser grün?

Ökologie und Gesundheit bei Fresenius

Der Krankenhausbetreiber Fresenius profitiert von zusätzlichen Investitionen in grüne Energien. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach beispielsweise, wird die Energiebilanz der Fresenius-Krankenhäuser deutlich verbessern. Dadurch entgeht man der CO2-Besteuerung und spart Energiekosten. Geschäftszahlen, Aktienkurs und Umwelt werden es langfristig danken.

Dem Gesundheitskonzern Fresenuis dürfte die Senkung der CO2-Emissionen durch Umstellung auf Erneuerbare Energien leicht von der Hand gehen. Davon wird der Konzern langfristig profitieren. Ohnehin kommt das Unternehmen in diesem Jahr wieder auf die Beine. Bei der Vorstellung der Geschäftszahlen zum zweiten Quartal hat Fresenius seine Umsatzprognose für dieses Jahr angehoben.

Zum Fresenius-Konzern gehören vier Unternehmen, die weltweit eigenverantwortlich wirtschaften. Fresenius Medical Care (weltweitführend bei Produkten für Patienten mit chronischem Nierenversagen), Fesenius Kabi (europäischer Marktführer in der Infusionstherapie und der klinischen Ernährung), Fresenius Helios (einer der größten europäischen Klinikbetreiber) und Fresenius Vamed (Projektgeschäft). Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz bereinigt um 8% auf rund 17,3 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis stieg um 2% auf 945 Mio. Euro. Aus fundamentaler Sicht dürfte das Unternehmen spätestens im kommenden Jahr wieder voll auf seinen Wachstumskurs zurückkehren.

Im Aktienkurs ist die bessere fundamentale Entwicklung noch nicht berücksichtigt. Nach dem heftigen Kursrutsch Ende vergangenen Jahres dümpelt der Titel in diesem Jahr auf vergleichsweise niedrigem Niveau vor sich hin. Fundamental ist die Aktie damit nicht teuer. Zudem schätzen einkommensorientierte Anleger den Titel für seine Dividendenkontinuität. In diesem Jahr erhöhte der DAX-Konzern seine Ausschüttung um 7% auf 0,80 Euro je Aktie. Das ist die 26. Dividendenanhebung in Folge. Damit zählt das Papier zu den so genannten Dividendenaristokraten.

kap190926_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 33,58 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 3,37

Marktkapitalisierung*:24,93 Mrd.

KGV (2020e): 12,3

Div.-Rendite: 1,83%

* in EUR

Empfehlung: erste Stücke kaufen

Kursziel: 55,40 EUR, Stop-Loss: unter 38,00 EUR

ISIN: DE 000 578 560 4 | Kurs: 43,52 EUR

Kurschance: 27% | Verlustrisiko: 13%

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang