Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
811
Wirecard AG

Profitable Zahlungsabrechnungen

Wirecard profitiert vom Trend zum Online-Shopping. Die Aktie gallopiert weiter.

Die Wirecard-Aktie it mit einem Kurszuwachs von mehr als 100% der zweitbeste Titel im TecDAX. Höhere Gewinne gab es in diesem Jahr nur beim LED-Anlagenproduzenten Aixtron (ein Sonderfall). Nun qualifiziert sich Wirecard für den MSCI Germany und zählt damit zu den 60 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 10 Mrd. Euro bringt es der Finanzdienstleister auf einen deutlich höheren Börsenwert als DAX-Leichtgewicht ProSiebenSat.1.

Wirecard ist einer der führenden internationalen Anbieter elektronischer Zahlungs- und Risikomanagementlösungen. Weltweit unterstützt das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden aus unterschiedlichen Branchen bei der Automatisierung ihrer Zahlungsprozesse und der Minimierung von Forderungsausfällen. Über eine eigene Banklizenz bietet die Wirecard Bank AG konten- und Kreditkarten-Dienstleistungen an und ist Principal Member von VISA, MasterCard und JCB.

Wirecard profitiert vom Trend zum Online-Shopping. Der Bezahldienstleister bietet Händlern im Internet und im stationären Handel die Abwicklung von Zahlungen über verschiedene Wege an und gilt damit als einer der Gewinner des sich beschleunigenden Trends zur Digitalisierung. Die aktuellen Quartalszahlen bestätigen das. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sprang um 35% auf 110,1 Mio. Euro an.

Die rasante Geschäftsentwicklung lässt sich in der Kursentwicklung ablesen. Aktuell notiert Wirecard nur knapp unter dem Allzeithoch von rund 87 Euro. Mit einem für 2018 geschätzten KGV von knapp 30 ist die Aktie auch nicht mehr billig. Der dynamische Aufwärtstrend ist aber voll intakt. Auf aktuellem Niveau kaufen langfristig orientierte Anleger.

 

ka171116_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2016)*: 1,03 Mrd.

 

Gewinn je Aktie (2016)*: 1,43 EUR

Marktkapitalisierung*: 8,67 Mrd.

KGV (2018e): 29,6

Div.-Rendite: 0,2%

* in EUR

 

Stiftungsgeeignet: ja

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 98,00 EUR

StoppLoss: unter 73 Euro (Schlusskursbasis Xetra)

Chance: 21 %

Risiko: 10 %

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Ärger mit Inkassodienstleistern

Vermieter haben Handlungsoptionen

Vermieter haben immer öfter mit Inkassodienstleistern zu tun, die harsch gegen einen vermeintlich überzahlten Mietzins vorgehen. Insbesondere seit Einführung der Mietpreisbremse nimmt die Zahl der Fälle deutlich zu. Die gute Nachricht: Vermieter können sich dagegen wehren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Der Broker-Testfall 2021

Ich will vom Trading leben

Die Deutschen gelten als Volk der Aktienmuffel. Und doch zeigt sich, dass es einen wachsenden Teil von Menschen gibt, die die Kraft der Finanzmärkte für sich nutzen und von Gelderträgen leben wollen. Einige setzen auf stetige Dividenden, andere auf ein regelmäßiges Einkommen aus dem Trading.
  • Fuchs plus
  • Bank im Bistum Essen eG, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Der Schöpfung verpflichtet

Wie schlägt sich die Bank im Bistum Essen im Markttest der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Eine kirchliche Bank und eine gemeinnütziger Stiftung: Das passt zusammen. Aber natürlich geht es bei der Kapitalanlage nicht um Sympathie, jedenfalls nicht in erster Linie. Daher studiert die Deutsche KinderhospizStiftung den Vorschlag der Bank im Bistum Essen genauso vorurteilslos wie jeden anderen.
  • Im Fokus: Index-Aufsteiger

Überrenditen mit Index-Aufsteigern

Index-Kletterer im Fokus. Copyright: Pixabay
Wenn Aktien neu in Indizes aufgenommen werden, dann haben professionelle Anleger Handlungsbedarf. Denn viele müssen diese Aktien kaufen, um sie in ihren Portfolios abzubilden. Das beschert den Aufsteigern oft Überrenditen. Die können auch Anleger abschöpfen.
Zum Seitenanfang