Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
901
Produktcheck: Fidelity Funds – Global Demographics Fund A-ACC-EUR

Profiteure vom demografischen Wandel ins Portfolio holen

Die Gesellschaft ist im Wandel begriffen. Die Boomer-Generation erreicht langsam das Rentenalter. Die darauffolgenden Jahrgänge wiesen verhältnismäßig kleinere Geburtenraten auf. Die Demografie verändert sich. Das fordert nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Wirtschaft. Anleger können diese Entwicklung mittels Fonds im Portfolio abbilden.

Wer die Investmenttrends der kommenden Jahre und Jahrzehnte frühzeitig erkennt und nutzt, wird mit überdurchschnittlichen Renditen belohnt. Langlaufende und stabile Trends zu entdecken ist natürlich nicht so einfach. Sehr oft bestimmen kurzfristige Modethemen und Hypes das Geschehen an den Märkten. Diese eignen sich nicht als tragfähige Basis einer langfristig ausgerichteten Anlagestrategie.

Manche Trends werden die Welt und damit auch die Wirtschaft über Jahrzehnte beeinflussen. Ein solcher Langfrist-Trend, den Investoren besser nicht ignorieren sollten, ist die globale demografische Entwicklung. Vor allem in den Schwellenländern legt die Einwohnerzahl mit hoher Rate zu. Nach Schätzungen der Weltbank wird sich die weltweite Mittelschicht mit einem Einkommen von mindestens 10 US-Dollar pro Tag zwischen den Jahren 2000 und 2030 verdreifachen. Rund 1,2 Mrd. Menschen werden dann zur globalen Mittelschicht zählen und mehr als 90% davon werden in den jetzigen Schwellenländern leben.

Die demografische Revolution steht bevor

In den Emerging Markets wird es aufgrund der demographischen Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten zu einer Konsumrevolution kommen. Auf der anderen Seite entwickeln sich in den Industriegesellschaften neue Bedürfnisse, speziell im Gesundheits- und Freizeitsektor. Unternehmen, die diese Nachfrage abdecken, werden auf Sicht der nächsten Jahre und Jahrzehnte enorme Wachstums- und Ertragschancen haben.

Der Fidelity Global Demographics Fund will diese Trends nutzen. Das Investment-Team um die Fondsmanager Aneta Wynimko und Alex Gold ist davon überzeugt, dass sich demografische Trends langsam und vorhersagbar entwickeln und das Wachstum einer Vielzahl an Branchen und Regionen vorantreiben werden. Das kurzfristige Denken vieler Anleger kann dazu führen, dass diese den Einfluss dieser Trends auf die Unternehmensgewinne unterschätzen.

Auf der Suche nach Unternehmen, die sich jetzt schon positionieren

Die Fondsmanager zielen darauf ab, früh in die Profiteure des demographischen Wandels zu investieren. Sie suchen Unternehmen mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die den sich entwickelnden demografischen Anforderungen gerecht werden. Der Schwerpunkt ihres Investment-Ansatzes liegt darauf, die Fähigkeit dieser Unternehmen zu beurteilen, überdurchschnittliche Gewinnzuwächse zu erzielen. Die beiden Vermögensverwalter orientieren sich bei ihren Investmententscheidungen weder an einem bestimmten Index, noch sind sie hinsichtlich der Gewichtung der Unternehmen eingeschränkt.

Das überwiegend konzentrierte Fondsportfolio umfasst derzeit rund 54 Einzelinvestments. Regionale Schwerpunkte setzen die Fondsmanager bei US-Aktien (ca. 49,8% Depotanteil) und europäischen Dividendentiteln (ca. 20,3%). Aktien aus Japan sowie asiatischen Industrie- und Schwellenländern werden jeweils mit rund 5% im Portfolio gewichtet.

Gesundheit und Technik am stärksten abgebildet

Hinsichtlich der einzelnen Branchen bevorzugen Wynimko und Gold Aktien aus dem Gesundheitssektor (27,02%). Ebenfalls im Fond vertreten sind Technologiewerte (17,4%) sowie nichtzyklische (14,9%) und zyklische Konsumgüter (12,9%). Rund 33% des Fondsvermögens stecken in den größten zehn Einzelpositionen. Darunter befinden sich Aktien des Software-Riesen Microsoft (ca. 3,71%), des Luxusgüter-Herstellers LVMH (ca. 3,58%), des Medizintechnik-Spezialisten Boston Scientific Corp. (ca. 2,76%) und des französischen Konsumgüterherstellers L'Oreal (ca. 2,98%).

Fondsanteile des Fidelity Funds Global Demographics können zuzüglich eines hohen Ausgabeaufschlags von maximal 5,25% börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Ein Börsenhandel ist nicht vorgesehen, jedoch bieten diverse Discountbroker (Beispiel comdirect) den Kauf der Fondsanteile zu rabattierten Ausgabekosten an. Anleger sollten diesen Weg zum Kauf nutzen. Die laufenden Gesamtkosten (TER) betragen rund 1,94% pro Jahr.

KAP200123

i

Fidelity Funds – Global Demographics Fund A-ACC-EUR

Auflagedatum: 12.04.2012

Stärken-Schwächen-Profil

  • konzentriertes Investmentportfolio aus Aktien von Unternehmen, die vom demografischen Wandel besonders profitieren

FUCHS-Bewertung 4/5

Bewertungsfazit: Das Investment-Thema finden wir spannend. Die weltweite demografische Entwicklung ist einer der wichtigsten Treiber der Weltwirtschaft. Mit dem Fidelity Global Demographics Fund können Anleger von diesem Trend profitieren. Ein Manko sind die vergleichsweise hohen Kosten des Fonds. Ausgabeaufschlag und Verwaltungsgebühren liegen hier über dem Durchschnitt. Die bisherigen Anlageergebnisse zeigen jedoch, dass sich diese Gebühren lohnen. Seit Auflage erwirtschaftet der Fonds bislang überdurchschnittliche Renditen bei unterdurchschnittlichem Risiko.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 652,76 Mio. USD

  • hauseigenes Research von Fidelity Investment

Ausschüttungsart: thesaurierend

  • identifiziert Aktien mit überdurchschnittlichem Ertragspotential bei unterdurchschnittlichen Kursschwankungen

Börsenhandel: nein

  • Ausgabekosten und laufende Kosten über Marktschnitt – vergleichsweise teuer

Gesamtkostenquote (TER): 1,94 % p.a.

  • kein Börsenhandel der Fondsanteile

Anlagestrategie: Aktienfonds international, Fokus auf Unternehmen, die vom demografischen Wandel profitieren

Fazit: Der Fidelity Global Demographics Fund eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die an den Wachstumstrends der demografischen Entwicklung partizipieren möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
  • Rückblick in das ausschüttende Stiftungsdepot

Performance-Analyse ab September 2020

Die einfachste Performanceanalyse ist oft die Verständlichste. Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben wir das Depot etwas umgeschichtet, Cashbestände reduziert, die Aktienquote erhöht und uns von Titeln ohne erkennbares Wachstumspotenzial getrennt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittlfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
Zum Seitenanfang