Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1915
Indizes im "Raketen-Modus"

Schnelle Sektor-Rotation an den Aktienmärkten

Indizes im "Raketen-Modus". Copyright: Pixabay
Die Börsen ziehen steil nach oben. Viele gute Nachrichten treiben die Kurse. Die Hoffnungen auf einen Impfstoff haben zudem eine schnelle Sektor-Rotation und einen Favoritenwechsel ausgelöst. Dennoch dürfte es zunächst wieder abwärts gehen.
Die guten Nachrichten für die Aktienbörsen häufen sich. Erst der Biden-Sieg in den USA, dann die Botschaft, dass es bald einen Corona-Impfstoff geben könnte. Zumindest sind die ersten Ergebnisse der Entwicklungen von Pfizer/Biontec sehr aussichtsreich. Das hat die Aktienmärkte kräftig in Bewegung gebracht.

DAX und Dow sind weiter steil in die Höhe geschossen. Der US-Leitindex ist wie eine Rakete auf fast 30.000 Punkte gestiegen. Dann ließ der Schub zunächst nach. Der DAX ist dem großen Bruder erwartungsgemäß hinterhergezogen. Der Index kletterte auf 13.200 Punkte, wo er jetzt zunächst verharrt. Damit ging es an den beiden Märkten binnen weniger Tage um fast 15% nach oben. Das dürfte schon ein guter Teil der Jahresendrally gewesen sein. 

Schnelle Sektor-Rotation

Spannend ist die strukturelle Verschiebung der Gewichte. Die Impfstoff-News haben eine dynamische Sektor-Rotation ausgelöst. Tech-Werte stehen etwas unter Druck. Aber vor allem sind die bisherigen Verlierer der Corona-Krise gefragt. Viele dieser Werte sind "brutal nach unten geprügelt. Die werden inzwischen nur noch von den ganz starken Händen gehalten." Nun verschiebt sich die Nachfrage in diese Sektoren zurück und lässt z. B. Lufthansa, die wir auch in unserem FUCHS-Depot haben an einem Tag um 25% abheben. 

Wir hatten bereits Anfang Oktober auf diesen Favoriten-Wechsel spekuliert. "Aus strategischer Sicht setzen wir auf eine Bewegung zurück zu normal und kaufen jetzt Aktien, die wie Phönix aus der Asche steigen werden". Nachlesen können Sie das im aktuellen FUCHS-Geldanlagebuch 2012 "Anlegen in der Staatswirtschaft" (zu bestellen unter www.fuchsbriefe.de/shop). Diese Sektor-Rotation dürfte gerade erst beginnen und noch eine Weile anhalten. Das Kurspotenzial der gefallenen Engel ist jedenfalls noch beachtlich.

Kurzfristig zurückhaltend sein

Anleger sollten mit Blick auf die nächsten Wochen aber vorsichtig sein. Die Börsen haben alle guten Zahlen eingepreist. Die US-Wahl ist gelaufen. Wir räumen Donald Trump keine Chancen auf einen gerichtlichen Erfolg ein. Wichtige Berater lassen den scheidenden US-Präsidenten auch bereits "im Regen" stehen. Die guten US-Konjunkturdaten und auch die chinesischen sind in den Kursen enthalten. Auch das weiter billige Geld der Notenbanken ist eingepreist.

Damit die Börsen weiteres Potenzial haben, müssten sie jetzt zügig die charttechnischen Deckel bei 30.000 im Dow und 13.500 Punkten im DAX abheben. Allerdings sehen wir keine Impulsgeber, die dafür ein Auslöser sein könnten. Zudem besteht das Risiko großer Enttäuschungen bei "Impfstoff-News". Allein das Momentum spricht gerade für ein Weiterlaufen der Märkte. Unsere Erfahrung sagt uns aber, dass es nach dem steilen Anstieg zunächst zu einer technischen Korrektur kommen sollte. Die kann durchaus 1.500 Punkte im Dow betragen. Der DAX könnte problemlos bis an 12.400 Zähler zurückfallen. Erst das wären neue Kaufkurse für uns.  

Fazit: Das kurzfristige Aufwärtspotenzial ist begrenzt. Wir rechnen mit einer Korrektur in den nächsten Wochen. Daher taktieren wir in einigen Positionen weiter und sichern hohe Kursgewinne konsequent ab. Bleibt die Korrektur aus, laufen die Positionen weiter. Einen Rücksetzer nutzen wir zum taktischen Neueinstieg.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
  • Rückblick in das ausschüttende Stiftungsdepot

Performance-Analyse ab September 2020

Die einfachste Performanceanalyse ist oft die Verständlichste. Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben wir das Depot etwas umgeschichtet, Cashbestände reduziert, die Aktienquote erhöht und uns von Titeln ohne erkennbares Wachstumspotenzial getrennt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittlfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
Zum Seitenanfang