Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2336
Gewinnwarnung schockt Anleger

Shop Apotheke Europe NV wieder einsammeln

Der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke Europe NV schockte in dieser Woche mit einer Gewinnwarung. Ein gegenwärtig angespannter Arbeitsmarkt und der Umzug an den neuen Standort im niederländischen Sevenum führten zu Logistikproblemen, teilte das Unternehmen zur Wochenmitte mit. In der Folge hat sich im zweiten Quartal das Umsatzwachstum stark verlangsamt.

Gewinn-Warnung von Shop-Apotheke: Der Vorstand bezeichnete die Jahresprognose als „herausfordernd“ - im Klartext: kaum erreichbar. Die Aktie machte prompt einen tiefen Knicks. Der Kurs des Medikamenten-Versenders brach um bis zu 15% auf knapp 132 Euro ein. Dies war der tiefste Stand seit Dezember vergangenen Jahres.

Chance für einen Neueinstieg

Wir hatten Ihnen Shop-Apotheke in der Corona-Pandemie als einen Profiteur einer Jahresendrally zum Kauf empfohlen (FK vom 29.10.) Der Kurs lag damals bei 145 Euro. Wer unserer Empfehlung mit unserem Kursziel von 188 Euro gefolgt ist, konnte zwischenzeitlich einen guten Gewinn einfahren. Unser Kursziel erwies sich sogar als zu konservativ. Tatsächlich kletterte der Titel im Februar in der Spitze bis rund 250 Euro.

Der aktuelle Rücksetzer ist aus unserer Sicht eine gute Einstiegs-Chance für Strategen. Denn der Wachstumspfad im Online-Medikamentenversand ist weiter intakt. Auch von der Einführung des E-Rezepts in Deutschland – eine Testphase ist in der Modellregion Berlin-Brandenburg Anfang des Monats angelaufen – dürfte Shop Apotheke profitieren.

Technische Unterstützung sichert zusätzlich ab

Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie mit einem KGV von rund 132 zwar teuer. Aber wir erwarten, dass Shop Apotheke nur eine kurzfristige Wachstumsdelle hinnehmen muss. Bleiben die Logistikprobleme temporär, dürfte die Aktie ihren Aufwärtstrend schon bald wieder aufnehmen. Aus technischer Sicht könnte der Titel jedoch noch bis rund 120 Euro rutschen – erst auf diesem Niveau wartet eine nennenswerte charttechnische Unterstützung.

Fazit: Die Gewinnwarnung war heftig, ändert jedoch nichts am fundamentalen Trend. Die Aktie bleibt aussichtsreich. Auf dem aktuellen Kursniveau können wieder erste Stücke eingesammelt werden. Rutscht die Aktie nachhaltig unter die 120-Euro-Marke, steigen Anleger aber besser aus.

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Performance-Projekt 8: Erfolgreiche Strategien und Schwankungen im 2. Quartal

Benchmark-Analyse zeigt signifikante Entwicklungen im zurückliegenden Jahr

Thumb Performance-Projekt 8, 2. Quartal 2024, erstellt mit DALL*E
Die neueste Benchmark-Analyse im Performance-Projekt 8 für das zweite Quartal 2024 offenbart Verbesserungen und Rückschläge unter den führenden Finanzinstituten. Besonders die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH sticht durch eine erhebliche Renditeverbesserung hervor, während einige Banken hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken mit Nachhaltigkeit umgehen und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen

Nachhaltigkeit in der Finanzwelt: Von Greenwashing bis Werte-Diskrepanz

Thumb Nachhaltigkeit im Private Banking 2024/25. © Verlag FUCHSBRIEFE
Banken und Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, ökologische und soziale Standards einzuhalten, ohne in die Falle des Greenwashings zu tappen. Doch was bedeutet das für die Kunden? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie komplex die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: ODDO BHF in der Gesamtbeurteilung 2024

ODDO, go for Gold

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
ODDO BHF – ehemals BHF Bank – ist eine Bank in Familienhand und eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Die Bank verfügt nach eigener Aussage über langjährige und umfassende Kompetenzen bei der Verwaltung von Stiftungsvermögen und beeindruckt insbesondere mit ihrer Investmentkompetenz. Die Stiftungen werden gemeinsam von den Spezialisten aus den Bereichen Stiftung Office, Family Office und Vermögensverwaltung sowie den jeweiligen Beratern aus den Niederlassungen betreut.
Zum Seitenanfang