Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1739
Chart der Woche

Software AG

Chart der Woche vom 01.02.2018: Software AG
Der kontinuierliche Aufwärtstrend der Aktie der Software AG lässt langfristig orientierte Anleger aufmerksam werden. Der Börsenwert des IT-Dienstleisters hat sich in den letzten dreieinhalb Jahren verdreifacht.

Technisch orientierte Anleger steigen in die Aktie der Software AG ein. Vor zwei Wochen markierte der Titel knapp unterhalb der 50-Euro-Marke ein frisches Allzeithoch. In der vergangenen Woche brachte ein deutlicher Kursrücksetzer ein wenig Abkühlung in den etwas heiß gelaufenen TecDax-Titel. Dabei rutschte der Kurs bis knapp an die 200-Tage-Linie heran. Auf diesem Kursniveau finden technisch orientierte Anleger eine gute Einstiegsgelegenheit in die Aktie mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis.

Der langfristige Aufwärtstrend der Aktie des IT-Dienstleisters ist intakt. Vor rund dreieinhalb Jahren markierte der Titel bei etwa 18 Euro ein zyklisches Tief. Seitdem hat sich der Börsenwert des Unternehmens beinahe verdreifacht. Der Kursanstieg der Aktie verläuft ausgesprochen zyklisch. So kletterte der Aktienkurs von Ende Juni bis Anfang Oktober 2016 beispielsweise von gut 28 Euro auf beinahe 40 Euro (+42%) und gab in der folgende Korrekturphase bis Ende 2016 fast den gesamten Kursgewinn wieder ab. Der anschließende Aufwärtsschub entwickelte sich nicht minder spektakulär. Bis Anfang Juni 2017 stand erneut ein Kursgewinn von rund 43% zu Buche. Es ging von knapp 30 Euro auf beinahe 44 Euro hinauf. Nach einer kurzen Seitwärtskonsolidierung rutschte der Software-Kurs erneut um knapp 20% auf etwa 35 Euro ab.

Zwei Monate später war der Kurswiderstand des früheren Allzeithochs dann aber Geschichte. In einer sehr dynamischen Aufwärtsbewegung sprang der Aktienkurs über das damalige Allzeithoch bei 44 Euro. Anschließend ging es mit dem Aktienkurs ohne größere Kursrücksetzer weiter nach oben.

Mitte Januar markierte die Aktie bei 49,80 Euro ihr aktuelles Allzeithoch. Die Konsolidierung führte ihn nun zurüc in die wichtige Unterstützungszone zwischen 42 und 43 Euro. Von hier kann es nun wieder aufwärts gehen.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Software-Aktie zwischen 42 und 43 Euro. Auf Sicht der nächsten zwei bis drei Monate ist ein neuer Anlauf in Richtung 48 Euro drin. Der Stopp-Kurs liegt knapp unter der 200-Taglinie um 41,75 Euro.

Kurschance: 9% | Verlustrisiko: 4,5%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Änderungen bei der Betriebsratswahl

Neuerungen im Wahlverfahren im Überblick

Ab dem 1. März und bis zum 31. Mai wählen die Arbeitnehmer in den Betrieben ihre Interessenvertretung. Diese Betriebsratswahlen sind alle vier Jahre fällig - und diesmal gibt es einige Neuerungen. Die machen auch den Arbeitgebern das Leben leichter.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Vietnam Equity (UCITS) Fund

Ein erfolgreicher Fonds, der die Tür zur Börse in Vietnam öffnet

Vietnams Aktienmarkt ist mit einem Plus von knapp 36% auf Jahressicht einer der Top-Märkte 2021. Auch für 2022 erwarten Analysten ein robustes Wirtschaftswachstum des Landes. In den kommenden fünf Jahren (seit 2021) wird die Wirtschaft des südostasiatischen Landes insbesondere von neuen staatlichen Infrastrukturprojekten im Volumen von mehr als 60 Milliarden Pfund profitieren.
  • Fuchs plus
  • Kräftig zur Kasse gebeten

DSGVO-Bußgelder knacken Rekordmarke

Jedes Unternehmen kennt das lästige Thema DSGVO. Die EU-Datenschutzverordnung ist für viele eine unangenehme bürokratische Pflicht. Doch wer ihr nicht nachkommt, kann schnell zur Kasse gebeten werden. Vor allem für zwei Unternehmen war 2021 ein rabenschwarzes DSGVO-Jahr.
Zum Seitenanfang