Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1100
Chart der Woche vom 11. Juli 2019

Telekom-Aktie testet Widerstand erneut

Chart der Woche vom 11.07.2019: Telekom AG
Die Telekom-Aktie ist im Aufwind und notiert nur noch knapp unterhalb eines markanten technischen Widerstands. Den hat sie allerdings schon mehrfach getestet. Die Zeichen mehren sich, dass dieses Mal ein nachhaltiger Ausbruch nach oben gelingt. Ist das der Fall, dürften Anschlusskäufe den Kurs zügig weitertreiben.

Charttechnisch spannend ist die Kursentwicklung bei der Deutschen Telekom. Die Anteilsscheine des Magenta-Riesen klettern deutlich. Nun notiert die Aktie nur noch knapp unterhalb eines markanten technischen Widerstands. Wird dieser in den kommenden Tagen überwunden, steigt der Kurs auf ein frisches 52-Wochen-Hoch. Das dürfte die Rally nochmal beschleunigen.

Seit Ende März 2018 bewegt sich der Kurs der T-Aktie in einem moderaten Aufwärtstrend. Nach der schlechten Kursentwicklung des Vorjahres (2017) gelang dem Titel im ersten Quartal 2018 auf dem Kursniveau um 13 Euro eine Bodenbildung. Seitdem hat sich das Kursbild komplett gewandelt. Mit der T-Aktie geht es Schritt für Schritt nach oben. Das Kursniveau um 15,60 Euro ist aber noch ein veritabler Widerstandsbereich. Bereits Anfang Dezember endete hier die Aufwärtsbewegung. Gewinnmitnahmen sowie eine längst fällige Konsolidierungsphase drückten den Kurs des Telekom-Konzerns aber wieder um rund 10%. Bei Kursen um 14 Euro drehte die Aktie Mitte Februar erneut nach oben und testete den Widerstandsbereich um 15,60 erneut. Der Ausbruch gelang aber erneut nicht. Relativ zügig fiel die Aktie wieder unter den Widerstandsbereich und stabilisierte sich erst knapp oberhalb der 200-Tage-Linie (damals ca. 14,70 Euro). Mittlerweile läuft der vierte Versuch, das Kursniveau um 15,60 Euro endlich zu überwinden. Der Anstiegswinkel der aktuellen Aufwärtsbewegung wird dabei immer steiler. Im Chartbild hinterlässt dies die Kursformation eines steigenden Dreiecks. Die Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigen Ausbruchs nach oben wird damit immer größer. Gelingt dieser Sprung über die Hürde um 15,60 Euro jetzt dauerhaft, dürften Anschlusskäufe den Kurs zügig weiter nach oben tragen.

Fazit: Die Telekom-Aktie notiert knapp unterhalb eines wichtigen Widerstands. Technisch orientierte Anleger warten auf den Ausbruch und positionieren sich mit StoppBuy-Orders oberhalb von 15,70 Euro. Ein erstes Kursziel liegt bei etwa 17 Euro. Fällt der Kurs nach dem Ausbruch erneut unter den Widerstand (Fehlausbruch, Bullenfalle), sollte spätestens bei Kursen um 15,10 Euro im Zuge des Risikomanagements die Notbremse gezogen werden.

ISIN: DE 000 555 750 8; letzter Kurs: 15,38 EUR

Kurschance: 8,3% | Verlustrisiko: 3,8%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang