Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1747
Stabiles Wachstum, satte Dividende

Telenet Group Holding wirft verlässlich Geld ab

Telenet Group Holding wirft verlässlich Geld ab. Copyright: Pixabay
Telekom-Konzerne gelten oftmals als nicht sonderlich "sexy" für Anleger. Wir halten das für einen Trugschluss. Denn auch, wenn die Unternehmen in gesättigten europäischen Märkten nicht schnell wachsen - einige werfen verlässlich gutes Geld ab. Das ist für Anleger langfristig attraktiv.

Eine attraktive Mischung aus schöner Dividendenrendite und interessanter Bewertung bietet die belgische Telenet Group Holding N.V. Die Telenet Group Holding N.V. ist ein belgisches Telekommunikationsunternehmen und der größte Kabelnetzbetreiber des Landes. Der Konzern bietet Festnetztelefonie, Mobilfunk, Breitbandinternet, digitales Pay-TV und Kabelfernsehen über ein leistungsstarkes HFC (Hybrid Fiber Coax)-Netzwerk für Privatpersonen an. Für Geschäftskunden werden zusätzlich Sprach- und Datenübertragung durch Glasfaser- und Koaxialkabel in Belgien und Teilen Luxemburgs unter der Marke „Telenet for Business“ offeriert. Hauptaktionär der Gruppe ist mit einem Aktienanteil von rund 58,3% der britische Medienkonzern Liberty Global plc. 

Solides Wachstum, satte Erträge

Das Geschäft von Telenet mag uninteressant anmuten. Denn Telekom-Unternehmen in westlichen Ländern verzeichnen aufgrund der Marktsättigung nur geringe Wachstumsraten. Aber es wirft ordentliche Erträge ab und ist zudem weitgehend unabhängig vom Auf und Ab der Konjunktur. Die operative Marge der Gruppe beträgt immerhin solide 23,33%. Im ersten Halbjahr stieg der Konzernumsatz im Jahresvergleich um ein Prozent auf 1,28 Mrd. Euro. Der Nettogewinn legte überproportional um rund 14% auf 211,7 Mio. Euro zu.

Gut kommt bei Kunden das neue „ONE“ bzw. „ONEplus“ Bundle an. Hier lassen sich Festnetz- und Mobilfunkdienste via Festpreispaket kombinieren. Im zweiten Quartal stieg die Kundenzahl der Flat-Pakete um 25.400 auf 685.900 (+3,8%). Positiv zudem: Telenet hat kürzlich seinen Vertrag zur Übertragung der Spiele der britischen Premier League um weitere drei Jahre verlängert. Fast alle Spiele werden auf „Play Sports“ übertragen – ein Teil der Begegnungen sind auch auf dem „open channel“ verfügbar. 

Günstige Bewertung, hohe Dividende

Der Kurs der Aktie bewegt sich seit dem Frühjahr um die 32-Euro-Marke seitwärts. Auf dem aktuellen Kursniveau wird der Titel aber gerade einmal mit rund dem zehnfachen Jahresgewinn (2022er KGV: 9,45) gehandelt. Langfristig orientierte Anleger können sich über eine Dividendenrendite von mehr als 4% freuen. Die vergleichsweise hohe Dividendenrendite sichert das Papier nach unten ab. Langfristig orientierte Anleger können auf dem aktuellen Kursniveau erste Positionen aufbauen.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 38,83 EUR, Stop-Loss: unter 29,85 EUR

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang