Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1565
Vom Fahrradträger bis zur Dachgepäckbox

Thule liefert renditestarke Transportlösungen

Top-Qualität, treue Kundschaft, toller Marge - das ist Thule. Die Schweden sind absolute Transport-Spezialisten und bieten für viele Outdoor-Aktivitäten ihre Lösungen an. Nun ist die Aktie sogar in den Stoxx 600 aufgestiegen.

Ein echter Nischenprofi im Outdoorbereich ist die Thule Group AB. Das 1942 gegründete schwedische Traditionsunternehmen hat sich auf die Produktion und den Verkauf besonderer Transportsysteme spezialisiert. Zum Sortiment gehören Autogepäckträger, Grundträger, Dachboxen, Markisen für Wohnwagen und Wohnmobile, Fahrrad- und Skiträger und vieles mehr. Außerdem ergänzen Sportrucksäcke, Reisegepäck und Kindertransportlösungen die Produktpalette. Heute beschäftigt das Unternehmen in neun Produktionsstätten und mehr als 35 Vertriebsbüros weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter.

Bei Dachboxen ist Thule weltweit die unangefochtene Nummer Eins. Der Markenname „Jetbag“ steht als Synonym für eine ganze Produktgattung, ähnlich wie „Tempo“ für Taschentücher oder „Maggi“ für Speisewürze. Tatsächlich machen Tragesysteme und Dachgepäckträger heute noch immer rund 63% des Konzernumsatzes aus. Vor neun Jahren übernahmen die Schweden den kanadischen Hersteller Chariot Carriers Inc., der sich auf die Entwicklung und Herstellung von multifunktionalen Kinderträgern spezialisiert hat. Hiermit setzen die Schweden heute bereits jede zehnte Krone um – Tendenz steigend. 

Top-Qualität, treue Kundschaft, tolle Marge

Thule positioniert sich als High-Quality-Anbieter. Die Produkte sind qualitativ hochwertig, sicher und vor allem einfach zu benutzen. Das beschert dem Unternehmen eine treue Stammkundschaft und hohe EBIT-Margen von immerhin knapp 19%. Im ersten Quartal des laufenden Jahres sank der Konzernumsatz – coronabedingt – um 4,9% auf 1,744 Mrd. Kronen. Der Nettogewinn ging um 4,7% auf 241 Mio. Kronen (Q1/19: 253 Mio. SEK) zurück.

Der Kurs der Thule-Aktie brach während des März-Crashs um gut 40% auf etwa 137 SEK ein. Inzwischen hat sich der Thule-Kurs von den Turbulenzen des ersten Quartals wieder deutlich erholt. Aus technischer Sicht stellt der Kursbereich um 240 SEK einen massiven Widerstands dar. Gelingt hier der Ausbruch nach oben, dürfte sich die Wachstumsdynamik erneut beschleunigen. Übrigens: Seit diesem Monat zählen die Schweden auch zu den 600 größten börsennotierten Unternehmen Europas. Das dürfte der Aktie langfristig eine höhere Aufmerksamkeit zuteil werden lassen (vgl. FK vom 11.6.).

Thule ist mit vielen seiner Produkte Weltmarktführer und bedient eine lukrative Nische. Die Aktie ist nicht billig, angesichts der starken Ebit-Marge und des „Hidden Champion Status“ ist dies jedoch vertretbar. Langfristig orientierte Anleger kaufen erste Stücke und nutzen Rücksetzer in den Bereich um 190 SEK für Nachkäufe.

Empfehlung: kaufen, Rücksetzer Richtung 190 SEK für Nachkäufe nutzen Kursziel: 280 SEK, StoppLoss unter 175 SEK (Schlusskurs Börse Stockholm)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Performance-Projekt 8: Erfolgreiche Strategien und Schwankungen im 2. Quartal

Benchmark-Analyse zeigt signifikante Entwicklungen im zurückliegenden Jahr

Thumb Performance-Projekt 8, 2. Quartal 2024, erstellt mit DALL*E
Die neueste Benchmark-Analyse im Performance-Projekt 8 für das zweite Quartal 2024 offenbart Verbesserungen und Rückschläge unter den führenden Finanzinstituten. Besonders die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH sticht durch eine erhebliche Renditeverbesserung hervor, während einige Banken hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken mit Nachhaltigkeit umgehen und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen

Nachhaltigkeit in der Finanzwelt: Von Greenwashing bis Werte-Diskrepanz

Thumb Nachhaltigkeit im Private Banking 2024/25. © Verlag FUCHSBRIEFE
Banken und Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, ökologische und soziale Standards einzuhalten, ohne in die Falle des Greenwashings zu tappen. Doch was bedeutet das für die Kunden? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie komplex die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: ODDO BHF in der Gesamtbeurteilung 2024

ODDO, go for Gold

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
ODDO BHF – ehemals BHF Bank – ist eine Bank in Familienhand und eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Die Bank verfügt nach eigener Aussage über langjährige und umfassende Kompetenzen bei der Verwaltung von Stiftungsvermögen und beeindruckt insbesondere mit ihrer Investmentkompetenz. Die Stiftungen werden gemeinsam von den Spezialisten aus den Bereichen Stiftung Office, Family Office und Vermögensverwaltung sowie den jeweiligen Beratern aus den Niederlassungen betreut.
Zum Seitenanfang