Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1326
Versicherung mit hoher Dividendenzahlung

Tryg Forsikring ist attraktiv für einkommensorientierte Investoren

Die dänische Versicherung Tryg hat ein gesundes und ertragreiches Geschäftsmodell. Mit dem ist sie gut durch die Corona-Krise gekommen. Davon profitieren auch die Aktionäre regelmäßig.

Konservative Anleger und Freunde stabiler und attraktiver Dividenden kommen an der Aktie von Tryg Forsikring nicht vorbei. Tryg ist mit mehr als 4.000 Mitarbeitern der zweitgrößte skandinavische Versicherungskonzern und der größte Versicherer in Dänemark. Die Anfänge des Unternehmens reichen bis ins Jahr 1728 zurück, als in Kopenhagen das größte Feuer in der Geschichte der Stadt wütete. Es brannte mehr als 60 Stunden und verwüstete über 1.600 Gebäude. Wegen der massiven Zerstörung wurde anschließend per königlichem Dekret die erste (Feuer-)Versicherung in Dänemark etabliert und so der Grundstein für Tryg Forsikring gelegt.

Heute vertreibt Tryg seine Leistungen in Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland. Die Angebotspalette reicht von Kfz- und Unfallversicherungen über Hausrats- und Krankenversicherungen bis hin zu speziellen Ausbildungsversicherungen für Jugendliche.  Von der Rating-Agentur Moody`s erhält die Gruppe ein A1-Rating für ihre finanzielle Stärke.

Gut durch die Corona-Krise gekommen

Die Turbulenzen um Covid-19 haben das Geschäft des Versicherers selbstverständlich nicht unberührt gelassen. Allerdings ist Tryg bislang vergleichsweise gut durch die Corona-Krise gekommen. Insbesondere die Reiseversicherungssparte des Konzerns litt unter den Folgen der internationalen Reisebeschränkungen und des Lockdowns. So beliefen sich die Schäden von trygTravel im ersten Quartal auf 17 Mio. US-Dollar. Diese konnten jedoch durch geringere Schadensansprüche anderer Sparten wie beispielsweise der Kfz-Versicherung teilweise ausgeglichen werden. Das Prämienwachstum im ersten Quartal betrug 8,9%. Vor Steuern lag der Verlust bei 54 Mio. US-Dollar.

Die Aktie ist dennoch attraktiv. Der Versicherungskonzern verfolgt eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik und schüttet in der Regel zwischen 60 und 90% des Nettogewinns an seine Anteilseigner aus. Seit 2014 ist die Dividende von 5,80 DKK auf zuletzt 6,80 DKKangehoben worden. In diesem Jahr steht die Dividendenzahlung unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie. Für letztes Jahr gab es neben der regulären Dividende von 6,80 DKK noch eine zusätzliche Ausschüttung in Höhe von 1,65 DKK (beides zahlbar Ende Januar). Auf Basis der regulären Dividende können Anleger mit einer Ausschüttungsrendite in Höhe von etwa 3,70%rechnen. 

Mit einem für 2021 geschätzten KGV von unter 19 ist die Aktie des skandinavischen Versicherungsriesen nicht zu teuer. Die hohe Dividende macht den Titel vor allem für einkommensorientierte Anleger attraktiv. Auf dem aktuellen Kursniveau ist die Aktie ein Kauf.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 216,00 DKK; StoppLoss unter 170,00 DKK (SK Börse Kopenhagen)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 16.05.2022

Erneuerbare Energien global auf dem Vormarsch

Mehrere Windräder auf einem Feld. © kamisoka / Getty Images / iStock
Trotz steigender Preise finden wir positive konjunkturelle Meldungen. Mit dabei: ein international steigender Prozentsatz erneuerbarer Energie, eine Region, die sogar eine negative CO2-Bilanz hat und einem Tourismus-Sektor, der kräftig in Schwung kommt.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Sparkasse 1822 / Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland) AG, Stiftungsmanagement 2022, Auswahlrunde

Unglücklicher Mischmasch

Wie schlagen sich Frankfurter Sparkasse und Frankfurter Bankgesellschaft im Markttest Stiftung? © styleuneed / fotolia.com
Frankfurter Sparkasse und Frankfurter Bankgesellschaft reichen einen gemeinsamen Vorschlag für die Neugründung der Stiftung ein. Warum, wird dem Leser zumindest anfänglich nicht recht klar. Auf der Website der Bankgesellschaft wird dann erhellt, dass sie „die Privatbank“ der Sparkassen-Finanzgruppe sei. „Wir stehen für traditionelle Werte und vertrauensvolle Kundenbeziehungen – über Generationen hinweg.“ Ok, mal sehen, ob sie dieses Versprechen halten können.
  • Fuchs plus
  • Gaswirtschaft eröffnet neue Perspektive

Rumänien hat einen guten Pfad eingeschlagen

Schild in Rumänien mit Flaggen der EU und Rumäniens, Verweis auf EU-gefördertes Infrastrukturprojekt. (c) Helmut Laschet
Der IWF prognostiziert Rumänien für 2022 ein BIP-Wachstum von fast 5%. Das liegt deutlich über den Werten der Eurozone. Für Kapitalanleger wird die Region damit lukrativer. FUCHS-Devisen sagen, wie sich das für die Geldanlage nutzen lässt und welche Risiken es zu beachten gilt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Consorsbank enttäuscht beim Service

"Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag"

© Verlag Fuchsbriefe
Die Consorsbank - immerhin die fünftgrößte Direktbank hierzulande - hat uns in diesem Jahr das Leben versüßt. Mit dem Kundenservice hatten wir nicht viel zu tun, es gab keinen. Wir sind aber hartnäckig und haben dennoch Kontakt gesucht. Daraufhin bekamen wir - als suchender Kunde - die automatische Antwort: "Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag". Einverstanden!
  • Fuchs plus
  • justTrade: Trading oder doch eher Lotto?

Anbieter mit Humor

© Verlag Fuchsbriefe
justTrade ist seit 2019 am Markt und hat immer noch Humor. Das bemerken wir schon beim ersten Blick auf die Webseite, aber auch an anderer Stelle. Zwischenzeitlich fragen wir uns, ob der Anbieter ein ernst zu nehmender Geschäftspartner ist.
  • Fuchs plus
  • Comdirect richtet sich an Anleger und Trader mit geringen Ansprüchen

Kaum Service für viel Geld

© Verlag Fuchsbriefe
Comdirekt liefert ein konstantes Leistungs- und Qualitätsniveau ab - unterirdisch. Dass ein so großes Haus so unverbesserlich schlecht performt, ist schon überraschend. Unsere Erlebnisse im diesjährigen Test waren zumindest für uns wieder ein Highlight, aber wir wollten ja auch nur testen - nicht ernsthaft Kunde werden...
Zum Seitenanfang