Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1075
Continental AG

Unverhältnismäßige Kurskorrektur

Der Kurs der Continental AG hat sich im vergangenen Jahr beinahe halbiert. Die mauen Umsatzzahlen rechtfertigen einen Rückgang in diesem Ausmaß jedoch nicht. Die Aktie scheint fundamental unterbewertet zu sein.

Die Aktie der Continental AG gehört mit einem Verlust von 45% zu den schwächsten Titeln im DAX. Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie mit einem KGV von unter 9 und einen Kursbuchwert-Verhältnis von rund 1,5 inzwischen preiswert.
Continental bekommt die schlechte Stimmung in der Autoindustrie zu spüren. Denn längst hat sich der ehemals reine Reifenhersteller zu einem der größten Automobilzulieferer entwickelt. Die Produktpalette der Hannoveraner umfasst auch Technologien für Bremssysteme, Fahrdynamikregelungen und Luftfedersysteme, Produkte für die Passagiersicherheit usw. Nur Bosch ist noch größer in dem Geschäft.

Schwächere Geschäfte mit der Autoindustrie und gestiegene Rohstoffpreise haben Conti das Jahr vermasselt. Zwar stieg der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten um 1,4% auf 33,174 Mrd. Euro an (ggü. Vj.). Das Konzernergebnis blieb aber mit 2,185 Mrd. Euro rund 1,7% hinter dem Vorjahr zurück.

Unverhältnismäßige Kursreaktion

Angesichsts dieser Zahlen übertreibt die Börse bei Conti nach unten. Der leichte Ergebnisrückgang rechtfertigt die Halbierung des Aktienkurses nicht. Vielmehr werden hier etliche andere Risiken eingepreist, denen sich die Autoindustrie gegenüber sieht (Handelsstreit, Strafzölle USA, Dieseldiskussion, Brexit). Einige dieser Risiken werden im nächsten Jahr ad acta gelegt werden.

Unter dem Strich ist die Conti-Aktie fundamental wieder preiswert. Zudem winkt eine attraktive Dividendenrendite. Langfristig orientierte Anleger können auf dem aktuellen Kursniveau langsam beginnen, erste Stücke einzusammeln. Legen Sie Abstauber-Limits (für den Fall eines Panikverkaufs an den Börsen) um 100 Euro in den n den Markt.

sz-181220_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017):* 44,01 Mrd.

Gewinn je Aktie (2017)*: 15,12

Marktkapitalisierung*: 24,9 Mrd.

KGV (2019e): 8,39

Div.-Rendite: 3,6%

* in EUR

Empfehlung: kaufen, bei 100 EUR aufstocken

Kursziel: 166 EUR, Stop-Loss unter 95 EUR

ISIN: DE 000 543 900 4 | Kurs: 124,00 EUR

Kurschance: 34% | Verlustrisiko: 23%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Innovation bei Stromspeichern

Billiger Speicher löst Problem der schwankenden Stromeinspeisung

Innovation bei Stromspeichern. Copyright: Pexels
Ein neuer Energiespeicher kann das Grundproblem der Erneuerbaren Energien - die schwankende Stromerzeugung - lösen. Der Speicher kann große Energiemengen von einem Gigawatt und mehr aufnehmen.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ewige Broker-Bestenliste 2021

Langfristwertung: Die Top 5 der Broker

Ewige Bestenliste FUCHS-Broker 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Leistungen der Broker schwanken von Jahr zu Jahr teils kräftig. Das liegt einerseits an unserem Testfall, mit dem die einen besser, die anderen schlechter umgehen. Andererseits liegt es aber auch an der Personalpolitik der Häuser und ihren Investitionen und ihrer Philosophie hinsichtlich ihrem Standard für die Kundenbetreuung. Wer traden möchte, sollte wissen, welche Anbieter dauerhaft gut sind. Das zeigt unsere „Ewige Bestenliste“
  • Fuchs plus
  • Jahresranking

Die besten Broker 2021

Jahresranking FUCHS-Broker-Rating 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Das Ergebnis des FUCHS-Broker-Rankings steht fest. Die drei Top-Broker auf dem Siegertreppchen sind in diesem Jahr FXFlat, WHSelfinvest und erstmals XTB Online Trades. Diese drei Anbieter dominieren in diesem Jahr die anderen Mitbewerber.
  • Fuchs plus
  • Wenn die Plattform im Ausland ist

Bürokratie-Risiken bei Krypto-Börsen

Alte Gassen, modernste Krypto-Technik: Auf Malta ist die Krypto-Börse Binance beheimatet. © Foto: Pixabay
Auch die Anmeldung auf Krypto-Plattformen ist mit bürokratischem Aufwand verbunden. Sobald man eine Plattform im Ausland wählt, sollte man besonders aufpassen und eine Reihe von Punkten beachten.
Zum Seitenanfang