Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1210
Dürr AG

Wege aus der Krise

Am 09. August 2018 betrachteten wir den Kursverlauf von Dürr in der Rubrik Chart der Woche (zum Artikel). Der von uns damals erhoffte Turn trat bisher nicht ein. Die Aktie musste in diesem Jahr kräftig Federn lassen und hat es bisher nicht geschafft die Trendwende einzuleiten. Die Aussicht für 2019 ist jedoch vielversprechend.

Einer der schwächsten Werte im MDAX ist Dürr (-42%). Auch hier sorgen die Anleger vor der Schwäche im Automobil-Sektor. Denn der Maschinen- und Anlagenbauer ist auf Lackieranlagen und Endmontagesysteme sowie auf Auswucht-, Montage- und Prüftechnik spezialisiert. Dürr hat sich aber gut diversifiziert. Seit der Übernahme der Homag Group (Oktober 2014) entfällt inzwischen rund ein Drittel des Umsatzes auf Maschinen und Anlagen für die holzverarbeitende Industrie. Weitere Kunden kommen aus der Chemie- und Pharmabranche und aus dem Maschinenbau.

Börsenkurs und Geschäftsentwicklung laufen krass auseinander. Während der Kurs auf eine katastrophale Geschäftsentwicklung hindeutet, sprechen die Unternehmenszahlen eine andere Sprache. Der Umsatz im dritten Quartal stieg um 6,2% auf 984,5 Mio. Euro (ggü. Vj.). Allerdings sank das operative Ergebnis (EBIT) um fast 25% auf knapp 52 Mio. Euro. Belastungen kommen aus Investitionen in das Umwelttechnikgeschäft in den USA. Dort übernahm Dürr die bis dahin wenig ertragreichen Sparten Megtec und Universal von Babcock Wilcox. Dort scheint jedoch die Trendwende geschafft. Im dritten Quartal kletterte der Umsatz der Sparte um mehr als 20%. Für das vierte Quartal setzt der Anlagenbauer dank rekordhoher Auftragseingänge auf eine Trendwende. Neue Aufträge kommen vor allem aus China, wo Dürr neben Autoherstellern auch neue Anbieter von Elektroautos beliefert.

Aus fundamentaler Sicht ist die dividendenstarke Aktie inzwischen günstig. Im Kursverlauf der Aktie zeichnet sich um 30 Euro inzwischen eine Bodenbildung ab. Zudem sind 4,3% der Dürr-Aktien durch verschiedene Hedgefonds leer verkauft. Das könnte ein Kurstreiber werden.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 39 EUR, Stop-Loss: unter 27 EUR

ISIN: DE 000 556 520 4 | Kurs: 31,15 EUR

Kurschance: 26% | Verlustrisiko: 13%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die neuen Rolex-Modelle

Tradition oder Moderne?

Die neuen Rolex Modelle sind auf dem Markt. Copyright Pixabay
Die neuen Kollektionen von Rolex wurden von Liebhabern sehnlichst erwartet. Die neuen Modelle lassen wirkliche Neuerungen jedoch vermissen. Ein Problme ist das nicht. Denn die berühmte Uhrenmanufaktur kann sich auf die hohe Nachfrage der Kundschaft nach ihren etablierten Modellen verlassen. Das hält die Preise konstant hoch - und darum bieten auch die neuen Modelle interessante Anlageperspektiven.
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein. Copyright: Pixabay
Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
Zum Seitenanfang