Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1130
Produktcheck: apo Medical Opportunities

Weltweit in Gesundheit investieren

Wachstumsthema: Gesundheit. Copyright: Pixabay
Der globale Gesundheitsmarkt wächst langfristig und weitgehend unabhängig von der Konjunkturentwicklung. Chancen gibt es in vier Segmenten der Branche: Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik und Dienstleister. Wir haben einen Fonds gefunden, der erfolgreich in alle vier Bereiche investiert.

Institutionelle Investoren und private Anleger sind gleichermaßen auf der Suche nach langfristig stabilen Wachstumstrends. Denn mit denen lässt sich am einfachsten und sichersten eine attraktive Rendite erzielen. Am besten ist es, wenn solche stark wachsenden Trends auch noch weitgehend unabhängig vom Verlauf der globalen Konjunktur sind. Denn dann müssen Investments nicht immer wieder dem permanenten Auf und Ab angepasst werden, sondern das Portfolio kann ohne große Umschlagshäufigkeit von Zeit zu Zeit nachjustiert werden. Dies spart nicht nur Geld (Gebühren) sondern schont obendrein die Nerven.

Im Gesundheitssektor gibt es einen solchen Wachstumstrend. Der Welt-Gesundheitsmarkt wächst langfristig außergewöhnlich stark und zugleich stabil – und das über Jahrzehnte. Es gibt diverse Gründe dafür. Zunächst schätzen die Menschen ihre Gesundheit als hohes Gut. Konjunkturzyklen beeinflussen die persönlichen Ausgaben für Gesundheit daher kaum. Vielmehr wird in Krisenzeiten an allem anderen gespart, aber kaum an Ausgaben für das persönliche Wohlbefinden.

Globale Altersentwicklung wird noch lange antreiben

Langfristig spricht die Demographie für den Sektor. Mit der steigenden Lebenserwartung weltweit wächst der Bedarf an medizinischen (Dienst-)Leistungen. Auch der Aufstieg der Schwellenländer beeinflusst die medizinische Nachfrage positiv. Die wachsende Mittelschicht vor allem in Asien, rund 95% der chinesischen Bevölkerung ist inzwischen krankenversichert, hebt die Nachfrage nach medizinischer Versorgung stabil an. Darüber hinaus lassen sich mit Hilfe der Biotechnologie neue Präparate entwickeln und deutlich mehr Leiden heilen, als früher.

Auch der digitale Wandel beeinflusst den Health Care Markt. Etwa 80 bis 90% des Gesundheitsmarktes können durch digitale Lösungen und Technologien effizienter werden. Die Sparte „digital health“ wächst darum weltweit mit prozentual zweistelligen Steigerungen.

Aussichtsreiche aber unübersichtliche Branche

Für Anleger ist der Sektor somit aussichtsreich, aber auch unübersichtlich. Ein Investmentfonds, der sich inzwischen seit fast fünfzehn Jahren auf Unternehmen aus dem Gesundheitssektor spezialisiert hat, ist der apo Medical Opportunities. Das international breit diversifizierte Portfolio umfasst die gesamte Vielfalt der Medizinbranche. So finden sich Aktien von Pharma-Unternehmen und Biotechnologiekonzernen ebenso im Fondsportfolio, wie Medizintechnik-Spezialisten, Pflegedienstleister, Medikamentenhändler oder IT-Profis.

Die Aufstellung des apo Medical Opportunities unterscheidet den Fonds von anderen Anlageprodukten mit Fokus auf den Health Care Sektor. So investieren die Fondsmanager des apo Medical gleichmäßig in alle Sektoren des Gesundheitsbereiches und zwar zu jeweils 25% in die Segmente Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik und Dienstleister. Auch hinsichtlich der Marktkapitalisierung gibt es kaum sichtbare Präferenzen – jeweils zwischen 20 und 25% werden in besonders stabile Branchen-Riesen, große und mittelgroße Unternehmen sowie in kleinere aber besonders innovative und aussichtsreiche Ideenschmieden investiert.

Breit diversifiziertes Fonds-Portfolio

Hinsichtlich der Anlageregionen finden sich die meisten Investments in den USA (ca. 53,5%). Danach folgen Aktien aus Deutschland (ca. 6,25%), China (ca. 4,3%), der Schweiz (ca. 3,9%) und Großbritannien (ca. 3,55%). Das extrem breit gestreute Portfolio umfasst aktuell knapp 200 Einzelaktienpositionen. Rund ein Fünftel (18,25%) des Fondsvermögens steckt in den zehn größten Einzeltiteln. Darunter findet sich der französische Pharma-Riese Sanofi (2,53%), der US-Arzneimittel-Gigant Bristol-Myers Squibb (2,37%), die Schweizer Roche Holding AG (1,53%) oder der US-Biotech-Spezialist Neurocrine Biosciences (1,4%).

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von maximal 5,00% können Anteile des apo Medical Opportunities Fonds börsentäglich direkt über die KVG geordert werden. Ein Kauf über die Börse ist ebenfalls möglich und zudem deutlich günstiger. Hier beträgt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) nur rund 1,5%. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 1,78% p.a. Klettert der Anteilswert auf ein neues Hoch, können bis zu 10% dieser Wertentwicklung als erfolgsabhängige Vergütung einbehalten werden. Dividendenerträge werden einmal im Jahr an die Fondsinhaber ausgeschüttet. Im vorigen Jahr betrug die Ausschüttung 0,50 Euro je Anteil.

Fazit: Langfristig orientierte Anleger, die ihr Portfolio um eine weitgehend konjunkturunabhängige und wachstumsstabile Komponente erweitern möchten, finden im apo Medical Opportunities eine attraktive und extrem breit gestreute Investitionsmöglichkeit als solides Basisinvestment.

Meist gelesene Artikel
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
  • Fuchs plus
  • Kosten für den Steuerzahler wie in der Subprime-Krise

US-Studentenkredite werden zum Milliardengrab

Ein (weitgehend) kostenfreies Studium – abgesehen von den Lebenshaltungskosten – wie in Deutschland gibt es nur in wenigen Ländern weltweit. In den USA ist das nicht der Fall. Dort müssen Studenten eine Anleihe auf ihren künftiges Beruf und Einkommen aufnehmen. Der Staat unterstützt zwar Studentenkredite mit einem Programm. Doch die Kosten dafür scheinen aus dem Ruder zu laufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • China im Flow

Der Aufschwung geht ungebremst weiter

Die Zahlen aus China bleiben gut. Der Aufschwung geht weiter. Allerdings bleiben Transparenz und Zuverlässigkeit der lokalen Ratings und Einschätzungen dürftig. Daher gilt es, bei den Anlagen Vorsicht walten zu lassen.
  • Fuchs plus
  • Output verringert

Eisenerz: Förderung fällt, Preis steigt?

Am Rohstoffmarkt herrscht Sorge, dass Eisenerz knapp wird. Ohnehin verschlingt China enorme Mengen des Rohstoffs. Kein Wunder, dass der Preis kräftig anzog: Im Mittel des Jahres 2020 lag der Erzpreis bei rund 100 Dollar. Das ist der höchste Stand seit 2013. Wie geht es 2021 weiter?
  • Fuchs plus
  • EUR | USD | JPY

Veritable Dollar-Schwäche

Der Dollar erleidet einen Schwächeanfall. Copyright: Picture Alliance
Die US-Währung erleidet einen veritablen Schwächeanfall. Der Euro hat eine wichtige technische Hürde überwunden und wird kurzfristig weiter nach oben stürmen. Ein Durchmarsch wird das aber sicher nicht.
Zum Seitenanfang