Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
471
Historische Wertpapiere

Gewinne schon für Einsteiger

Keine Angst vor Aktien! Anleger können günstig in das Sammelgebiet Historische Wertpapiere einsteigen.
Das Sammeln historischer Wertpapiere hat sich professionalisiert. Dennoch bietet es auch Neulingen auf diesem Gebiet Gewinnchancen. In Deutschland kam es zu Anfang der siebziger Jahre auf. Die Preisfestsetzung der einzelnen Aktien erfolgte nicht nach der Seltenheit der Papiere, sondern nach der Optik. Heute arbeiten der verbliebene Handel und die Sammler nach den Kriterien eines Briefmarkensammlers. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Seltenheit und dem Alter. Eine simple Nur-Text-Aktie von 1867 stellt einen weit höheren Wert dar als eine prächtig gedruckte von 1927. Der Sammler hat sich für ein Land oder Gebiet (Eisenbahn etc.) entschieden. Kauft er vom Handel ein Paket (etwa 10 bis 12 Aktien) hinzu, kann er darin ihm fehlende Aktien finden.   Wie beim Briefmarkensammeln sollte man einheimische Aktien | Anleihen sammeln. Oder Stücke, die der Heimatstadt direkt zuzurechnen sind. Ein Sammler aus Herford wird z. B. Aktien von König und Bösche AG suchen. Oder ein Sammler von Flugzeug- bzw. Städtetiteln ist an der Anleihe zu 4% von Henschel Flugzeug-Werke Kassel von 1943 interessiert. Es gibt auch Sammler, die ausschließlich an Anleihestückelungen interessiert sind. Dazu gehört die österreichische Simmering-Bahn von 1904. Fehlt einem Sammler z. B. die 500-Schilling-Anleihe zur Komplettierung, wird er ordentlich dafür zahlen. Gleiches gilt für österreichische Kriegsanleihen aus den Jahren 1915/1918. Die großflächigen Blätter sollten ebenfalls komplett sein.   Vermeiden sollte ein angehender Sammler den Erwerb der zahlreichen kleinformatigen französischen Aktien bis ca. 1930. Sie bestehen nur aus Texten. Auch die US-amerikanischen Aktien sind nichts wert und werden wohl auch nie etwas wert sein.

Empfehlung: Der neue Sammler kann mit 2.000 Euro beginnen und durch monatliche Zukäufe von 300 bis 500 Euro die Sammlung ausbauen. Garantiert hat er dann ein oder zwei Stücke erworben, die ein anderer Sammler sucht – schon ist er im Gewinn.

Meist gelesene Artikel
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang