Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2304
Xtrackers Harvest CSI300 UCITS ETF

Indexfonds bildet Chinas Wachstum ab

Wer Einzelinvestments scheut, für den ist womöglich ein Indexfonds empfehlenswert. Mit dem Xtrackers Harvest CSI300 UCITS ETF gibt es eine Anlagealternative zu Aktien.

Anleger, die auf Chinas Chancen setzen und zugleich Einzelaktien meiden wollen, greifen am besten zu einem börsengehandelten Indexfonds (ETF). Der Xtrackers Harvest CSI300 ETF eignet sich dafür gut. Der börsengehandelte Indexfonds bildet die Wertentwicklung des CSI 300 Index nahezu eins zu eins ab. Der Index bietet Zugang zu den 300 größten und liquidesten in Chinesischen Renminbi notierten und an den Börsen in Shanghai und Shenzhen gehandelten Aktien chinesischer Unternehmen. Der Index wird im ETF vollständig physisch repliziert, d.h. die entsprechenden Aktien werden ins ETF-Portfolio gekauft. Dividenden werden einmal jährlich an die ETF-Inhaber ausgezahlt. Mit einer günstigen Gesamtkostenquote von 0,65% p.a. können Anleger ein breit gestreutes China-Investment umsetzen.

Anleger, die etwas stärker fokussieren wollen, nehmen die großen drei Tech-Giganten Chinas ins Depot. Das gelingt z.B. mit dem BAT-Zertifikat der Deutsche Bank x-markets (ISIN: DE 000 DS8 BAT 5). Das Zertifikat bildet ausschließlich die Kursentwicklung von Baidu, Alibaba und Tencent ab. Diese drei bringen es auf eine gemeinsame Marktkapitalsisierung von mehr als einer Billion US-Dollar. Das zeitlich unbefristete Zertifikat kommt ohne zusätzliche Verwaltungsgebühren aus. Der Spread, also die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs beträgt 1%.

Fazit: Beide Papieren halten wir für interessant und gut geeignet, die Rendite-Chancen Chinas kostengünstig ins eigene Depot zu holen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischenstand in den Performance-Projekten V und VI

Bräsig zum Jahresende

Nur wenige Finanz-Kapitäne schlagen ein passives ETF-Benchmark-Portfolio. Copyright: Picture Alliance
Die Performance-Projekte messen fortlaufend die Investmentkompetenz von Banken und Vermögensverwaltern gegenüber einer ETF-Benchmark, so wie sie sich ein „naiver“ Privatanleger zusammen basteln würde. Wer macht im direkten Vergleich das Rennen? Die Lage ist zweigeteilt.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Wie sich Privatanleger ein grünes Portfolio bauen (lassen)

Schritte zur nachhaltigen Geldanlage

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, auch in der Geldanlage. Beim ganzen Wirrwarr an verschiedenen Strategien und Ansätzen zeigt sich aber letztendlich: wer in die Tiefe gehen will, muss sich zuerst selbst Gedanken machen. Wir erklären, wie Privatanleger das Thema anpacken können und geben nützliche Tools an die Hand.
Zum Seitenanfang