Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1374
Produktcheck: Threadneedle (Lux) Global Focus Fund

Nicht nur Wachstum, sondern auch Qualität

Der Investmentfonds Threadneedle (Lux) Global Focus Fund überzeugt seit Jahren mit einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung und moderatem Risiko. Abzüge geben wir jedoch bei den hohen laufenden Kosten.

Der MSCI World Index, das Marktbarometer globaler Aktien, notiert mit 2.160 Zählern knapp 4% unter seinem im Januar erreichten Allzeithoch. Selbst die kontinuierliche Anhebung der US-Leitzinsen hat den Aufwärtstrend der Aktien bisher nicht gestoppt. Der mit mehr als 1.600 enthaltenen Titeln extrem breit gefasste MSCI World Index hat Anlegern bisher eine durchschnittliche Jahresrendite von knapp 8% gebracht. Die breite Streuung reduziert zwischenzeitliche Kursrückgänge und die Volatilität. Die Schwankungsbreite des Index beträgt auf lange Sicht rund 10%.

Krisen und Kursturbulenzen können einem breit gestreuten Portfolio von Dividendentiteln langfristig nichts anhaben. Noch bessere Ergebnisse erzielt eine weltweite Auswahl von Wachstumsaktien. Sogenannte Growth-Stocks (wachstumsstarke Titel), die von langfristigen Wirtschaftstrends profitieren, bringen es auf durchschnittliche Jahresrenditen von mehr als 10% p.a., und das bei einer nur unwesentlich höheren Volatilität.

Durchgängig überzeugende Performance

Der Threadneedle (Lux) Global Focus Fund nimmt es Anlegern ab, sich ein solches Portfolio selbst zusammenzustellen. Der Investmentfonds überzeugt seit Jahren mit einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung und moderatem Risiko. In den vergangenen zehn Jahren haben Anleger eine Durchschnittsrendite von 10,5% p.a. erzielt. Während der vergangenen fünf Jahre lag die Wertentwicklung sogar bei knapp 15%. Die Volatilität des Fonds liegt mit etwa 11% (5-Jahres-Vola) nur unwesentlich über den Durchschnittsschwankungen des Marktes.

Das Erfolgsgeheimnis des Fonds liegt in seinem hoch profitablen Investmentansatz begründet. Fondsmanager David Dudding konzentriert sich bei seinen Anlageentscheidungen auf Aktien mit nachhaltiger Ertragsstärke, die das aktuelle Gewinnwachstum auch unter schwierigen Marktbedingungen beibehalten können. Der Fondsmanager setzt also nicht nur auf Wachstum (Growth), er erweitert diesen Anlageansatz um das Thema Qualität (Quality). Der Selektionsprozess der Einzeltitel ist darauf ausgerichtet, jene Unternehmen auszuwählen, die ein langfristiges stabiles Wachstum versprechen und zugleich eine angemessene Bewertung aufweisen. Mit solchen qualitativ hochwertigen Gesellschaften, die über mehrere Wettbewerbsvorteile verfügen, lassen sich auf lange Sicht nachhaltig hohe Renditen erzielen. Ein genaues Verständnis der Positionierung eines Unternehmens geht dabei einher mit einem ebenso fundierten Verständnis des Branchenumfelds.

Systematischer Auswahlansatz

Der Fonds hat seinen Analyse-Ansatz in Harvard. Um die Unternehmen zu bewerten, greifen die Investmentmanager auf das von Harvard-Professor Michael Porter entwickelte Fünf-Kräfte-Modell (five forces) zurück. Das untersucht Einflussfaktoren auf die Preissetzungsmacht eines Unternehmens (Marktmacht der Lieferanten, Bedrohung durch Ersatzprodukte, Marktmacht der Abnehmer, Markteintrittsbarrieren, Wettbewerbsintensität). Durch Analysen der Geschäftsmodelle möchte Fondsmanager Dudding die besten Unternehmen der Welt identifizieren und so Überschussrenditen für den Anleger generieren. Herausgefiltert werden so globaler Wachstums-Champions.

Das Fondsportfolio umfasst aktuell 45 Einzeltitel. Etwa 55,5% des Portfolios entfallen auf US-Aktien. Daneben sind Unternehmen aus Indien (6,6%), Großbritannien (5,9%), den Niederlanden (5,6%), Hongkong (4,8%) und Japan (4,5%) relativ hoch gewichtet. Bei den Branchen setzen die Fondsmanager aktuell Schwerpunkte bei Aktien aus der IT (ca. 32,8%), dem Finanzwesen (19,4%) und der Gesundheitsbranche (15,9%). Unter den zehn größten Positionen finden sich Unternehmen wie Microsoft (6,5%), Alphabet/Google (4,8%), aber auch hierzulande wenig beachtete Titel wie die indische Kotak Mahindra Bank (3,4%) oder der japanische Automatisierungstechnik-Spezialist Keyence Corp. (3,4%).
Zuzüglich des hohen Ausgabeaufschlags (5%) kann der Threadneedle Global Focus börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Die laufenden Kosten betragen stattliche 1,80% p.a.

ka171207_5

i

Threadneedle (Lux) Global Focus Fund

 

Auflagedatum: 31.10.1995

Stärken-Schwächen-Profil

  • + konzentriertes Portfolio globaler Wachstums-Champions

FUCHS-Bewertung AAAAA

Bewertungsfazit: Der Threadneedle (Lux) Global Focus Fund überzeugt seit Jahren mit einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung bei index-ähnlicher Volatilität. Der Fonds hat sich deutlich besser entwicklelt als vergleichbare Anlageprodukte der selben Anlagekategorie und seinen Vergleichsindex (MSCI World Gross Return) über weite Strecken geschlagen. Der Fokus auf Qualität und Wachstum bei der Auswahl der Einzeltitel zahlt sich hier voll aus.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 543,9 Mio. USD

  • + regional und branchenweit breit diversifiziert

Ausschüttungsart: thesaurierend

  • + langjährig erfahrenes Fondsmanagement

Börsenhandel: nein

  • + überdurchschnittliche Wertentwicklung bei vergleichsweise moderater Volatilität

Gesamtkostenquote (TER): 1,80% p.a.

  • - kein Börsenhandel der Fondsanteile (Ausgabekosten…)

Anlagestrategie: Aktienfonds, Wachstumsaktien global (Quality Growth)

  • - Erträge werden nicht ausgeschüttet

Fazit: Der Threadneedle (Lux) Global Focus Fund eignet sich als Basisinvestment für langfristig orientierte Anleger, die an den Renditechancen globaler Wachstumschampions partizipieren möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang