Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
216
Empfehlung

Taktische Depotabsicherung: DAX-PUT

Am Bullenmarkt wird die Luft allmählich dünner. Wer sich absichern möchte, setzt auf Put-OS.

z. B. ISIN: DE 000 XM9 AHW 6 | Briefkurs: 10,63 Euro

Die Aktienmärkte laufen noch im Rally-Modus – aber die Luft wird dünner. In seiner ersten Pressekonferenz hat es der künftige US-Präsident Donald Trump nicht geschafft, den Dow Jones über die magische Marke von 20.000 Punkten zu reden. Das Korrektur-Risiko nimmt zu. Seit Anfang November hat der Dow Jones um rund 12% zugelegt. Der DAX kletterte seit dem US-Wahlnacht-Tief um gut 14%. Diesen fulminanten Kursanstieg hat der Markt in gerade einmal zwei Monaten ohne nennenswerte Kursrücksetzer vollzogen. Anleger sollten bestehende Aktienpositionen darum absichern. Wer das ohne direkte StoppLoss-Orders machen will (um die Aktien nicht zu verlieren), wählt einen Put-Optionsschein. Dessen Wert steigt, wenn der DAX fällt und gleicht so Depotverluste aus. Solche Optionsscheine gibt es mit diversen Laufzeiten und Basispreisen. Unser Vorschlag hat einen Basispreis bei 12.200 Indexpunkten und läuft bis zum 18.10.2017 (letzter Bewertungstag). Damit hat dieser Optionsschein noch genügend „Spielraum“. Aus charttechnischer Sicht könnte ein deutlicherer Kursrücksetzer den DAX bis auf etwa 10.800 Zähler drücken. Das ist das Ausbruchsniveau nach der lange währenden Seitwärtsbewegung. Fällt der DAX bis Mitte Mai tatsächlich auf dieses Level, hat unser Put-OS ein Kurspotenzial von rund 40%.

Empfehlung: als taktische Depotversicherung oder als kurzfristige Spekulation auf eine Korrektur der Rally kaufen

Kursziel: DAX um 11.000 Punkte; vorerst kein StoppLoss

Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang